"was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Austausch zu Fragen bzgl. AT Weissagungen über den Messias

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 29. November 2013, 18:06

BC Editor hat geschrieben:Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Man braucht nicht alles zu Verstehen. Nur das, was man als Wiedergeborener Christ weiss, daran sollte man auch festhalten.
Aber diejenigen, die meinen, sie hätten große Schwierigkeiten damit, die sollten sich prüfen, ob sie wirklich zum Herrn gehören.

bist Du der Meinung, dass man als wiedergeborener Christ immer alles RICHTIG weiss, oder gibt es die Möglichkeit, dass man als wiedergeborener Christ eventuell auch unvollständiges oder fehlerhaftes Wissen hat, z.B. weil sich das, was man gelehrt wurde und als wahr akzeptiert hatte bei näherem Studium der Bibel und/oder weiterer eigener Beschäftigung mit einem Thema als fehlerhaft erwiese?
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Es sollte nichts hinterfragt werden was in der Bibel geschrieben steht. Denn diejenigen, die die Bibel niederschrieben, waren vom Heiligen Geist inspiriert. Also sie schrieben nichts aus ihrer eigenen Vorstellung heraus oder was ihnen gerade in den Sinn kam.

Da stimme ich Dir gerne in Bezug auf die Inspiration der Bibel zu ... allerdings sollte man unterscheiden zwischen (1) dem, was Menschen lehren und behaupten, "so steht es in der Bibel", und (2) dem, was tatsächlich in der Bibel steht. Ein jeder von uns, der die Bibel liest und zu verstehen sucht, ist nicht unbedingt vollkommen und kann Fehler machen, oder bist Du da anderer Meinung, etwa dahingehend, dass einige Bibellehrer oder Gemeindeprediger immer alles richtig verstehen und quasi den Status von Inspiration der ursprünglichen Schreiber der biblischen Schriften haben?
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Allerdings was so in den Medien heutzutage gesagt und wiedergegeben wird, daran klammern sich allzuoft etliche Menschen, wenn nicht sogar sehr viele dran fest. Obwohl das Kokolorus ist.
Da sollten Unterschiede gemacht werden. Was seltsamer weise in der Heutigenzeit eher Umgedreht wird.

Ich denke, wir sollten alles prüfen, was uns begegnet und als biblische Lehre angeboten wird, ganz gleich aus welcher Gemeinde, von welchem Lehrer, oder aus welchem Buch, usw .... ich denke nicht, dass eine bestimmte Gemeinde, Kirche, Konfessionsgemeinschaft, etc. in allem die Wahrheit hat und andere mit einem teilweise unterschiedlichen Verständnis falsch liegen.
Ich bin der Meinung, dass es allgemein gültige objektive Regeln und Maßstäbe gibt, wie man einen Text korrekt liest und versteht (z.B. durch Beachten der benutzten Wörter, des Zusammenhangs, usw.), und ein jeder -- ganz gleich wer -- kann und wird durch Beachten dieser Regeln zur Erkenntnis des wahren Sachverhalts und der im Text dargelegten und offenbarten Wahrheit gelangen können.




Heute werden schon oft Bibelschüler neu gelehrt in Bibelschulen, wo der Weltgeist/Zeitgeist in etwa Einzug gehalten hat. Weil die Ökumene Einzug gehalten hat und man sich daran Ausrichtet. Da wird oft Gottes Wort "Verwässert" oder sogar ganz Verworfen. Unter diesem Aspekt gesehen, können solche Schüler eigentlich dabei gar nicht mehr richtig das erkennen was die Bibel wirklich ist und sagt. Woher auch. Denn wenn sie "neu dort eingestiegen sind" und dann nur das Infiltrieren, was ihnen an Falsches Vorgesetzt wird, dann kann es nur Bergab gehen. Sie wissen es dann nicht besser. Sie kauen alles.
Denn ihre Lehrer haben sie gleich von Vornherein falsch gelehrt. Und diese "Denkweise" verbreitet sich dann wie ein Virus.

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon BC Editor » 29. November 2013, 18:35

Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Heute werden schon oft Bibelschüler neu gelehrt in Bibelschulen, wo der Weltgeist/Zeitgeist in etwa Einzug gehalten hat. Weil die Ökumene Einzug gehalten hat und man sich daran Ausrichtet. Da wird oft Gottes Wort "Verwässert" oder sogar ganz Verworfen. Unter diesem Aspekt gesehen, können solche Schüler eigentlich dabei gar nicht mehr richtig das erkennen was die Bibel wirklich ist und sagt. Woher auch. Denn wenn sie "neu dort eingestiegen sind" und dann nur das Infiltrieren, was ihnen an Falsches Vorgesetzt wird, dann kann es nur Bergab gehen. Sie wissen es dann nicht besser. Sie kauen alles.
Denn ihre Lehrer haben sie gleich von Vornherein falsch gelehrt. Und diese "Denkweise" verbreitet sich dann wie ein Virus.

dem habe ich nichts hinzuzufügen ... stimme da völlig mit Deiner Einschätzung der von Dir erwähnen Situation überein !!
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 3. Dezember 2013, 19:31

BC Editor hat geschrieben:Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Heute werden schon oft Bibelschüler neu gelehrt in Bibelschulen, wo der Weltgeist/Zeitgeist in etwa Einzug gehalten hat. Weil die Ökumene Einzug gehalten hat und man sich daran Ausrichtet. Da wird oft Gottes Wort "Verwässert" oder sogar ganz Verworfen. Unter diesem Aspekt gesehen, können solche Schüler eigentlich dabei gar nicht mehr richtig das erkennen was die Bibel wirklich ist und sagt. Woher auch. Denn wenn sie "neu dort eingestiegen sind" und dann nur das Infiltrieren, was ihnen an Falsches Vorgesetzt wird, dann kann es nur Bergab gehen. Sie wissen es dann nicht besser. Sie kauen alles.
Denn ihre Lehrer haben sie gleich von Vornherein falsch gelehrt. Und diese "Denkweise" verbreitet sich dann wie ein Virus.

dem habe ich nichts hinzuzufügen ... stimme da völlig mit Deiner Einschätzung der von Dir erwähnen Situation überein !!



Wie meinst du das?
Bitte deutlicher werden. Denn dann werde ich auch deutlicher
Wahrheitsliebend
 

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon BC Editor » 3. Dezember 2013, 19:39

Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Heute werden schon oft Bibelschüler neu gelehrt in Bibelschulen, wo der Weltgeist/Zeitgeist in etwa Einzug gehalten hat. Weil die Ökumene Einzug gehalten hat und man sich daran Ausrichtet. Da wird oft Gottes Wort "Verwässert" oder sogar ganz Verworfen. Unter diesem Aspekt gesehen, können solche Schüler eigentlich dabei gar nicht mehr richtig das erkennen was die Bibel wirklich ist und sagt. Woher auch. Denn wenn sie "neu dort eingestiegen sind" und dann nur das Infiltrieren, was ihnen an Falsches Vorgesetzt wird, dann kann es nur Bergab gehen. Sie wissen es dann nicht besser. Sie kauen alles.
Denn ihre Lehrer haben sie gleich von Vornherein falsch gelehrt. Und diese "Denkweise" verbreitet sich dann wie ein Virus.

dem habe ich nichts hinzuzufügen ... stimme da völlig mit Deiner Einschätzung der von Dir erwähnen Situation überein !!

Wie meinst du das?
Bitte deutlicher werden. Denn dann werde ich auch deutlicher

das meine ich so, wie ich es geschrieben habe ... in Deinen Zeilen hast Du auf die schlimme Situation in Bibelschulen, etc. hingewiesen und was dort so geschieht. Aus verschiedenen Unterhaltungen im Laufe der Jahre mit betroffenen Personen kann ich nur bestätigen, dass es an vielen derartigen Schulen so ausschaut, wie Du es schilderst
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 3. Dezember 2013, 19:45

BC Editor hat geschrieben:Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Heute werden schon oft Bibelschüler neu gelehrt in Bibelschulen, wo der Weltgeist/Zeitgeist in etwa Einzug gehalten hat. Weil die Ökumene Einzug gehalten hat und man sich daran Ausrichtet. Da wird oft Gottes Wort "Verwässert" oder sogar ganz Verworfen. Unter diesem Aspekt gesehen, können solche Schüler eigentlich dabei gar nicht mehr richtig das erkennen was die Bibel wirklich ist und sagt. Woher auch. Denn wenn sie "neu dort eingestiegen sind" und dann nur das Infiltrieren, was ihnen an Falsches Vorgesetzt wird, dann kann es nur Bergab gehen. Sie wissen es dann nicht besser. Sie kauen alles.
Denn ihre Lehrer haben sie gleich von Vornherein falsch gelehrt. Und diese "Denkweise" verbreitet sich dann wie ein Virus.

dem habe ich nichts hinzuzufügen ... stimme da völlig mit Deiner Einschätzung der von Dir erwähnen Situation überein !!

Wie meinst du das?
Bitte deutlicher werden. Denn dann werde ich auch deutlicher

das meine ich so, wie ich es geschrieben habe ... in Deinen Zeilen hast Du auf die schlimme Situation in Bibelschulen, etc. hingewiesen und was dort so geschieht. Aus verschiedenen Unterhaltungen im Laufe der Jahre mit betroffenen Personen kann ich nur bestätigen, dass es an vielen derartigen Schulen so ausschaut, wie Du es schilderst



Na denn
Wahrheitsliebend
 

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon BC Editor » 3. Dezember 2013, 19:48

Hallo Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Na denn

na denn was ????
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 3. Dezember 2013, 19:59

BC Editor hat geschrieben:Hallo Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Na denn

na denn was ????



schau in die Mail
Wahrheitsliebend
 

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 25. Dezember 2013, 15:03

An euch WÄCHERDIENST gegen den Glauben:



Jesus Christus
1. Jesus Christus ist wahrhaftiger Gott. Die Heilige Schrift spricht von seiner Existens auch vor seiner leiblichen Geburt (Johannes 8,58). Er hatte göttliche Herrlichkeit, ehe die Welt geschaffen war. Biblische Verweise: Johannes 17,5.24 und Philliper 2,6.
Durch Ihn, das schöpferische Wort, wurden alle Dinge geschaffen (Johannes 1,1.3; Kolosser 1,16;2,9).
2. Er ist der Sohn Gottes (Johannes 1,18). Er ist als Sohn eine Person der Dreieinigkeit Gottes.
Er ist der Eingeborene beim Vater, verbunden mit ihm durch die Liebe. Biblische Verweise: Kolosser 1,15; Johannes 17,23; Mattäus 26,63.64; Johannes 10,30; Kolosser 1,3.4; 2,9; 1. Johannes 5,20.
3. Er ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und der Abdruck seines Wesens. Biblische Verweise: Johannes 12,45; 14,9, Hebräer 1,3; Kolosser 2,9.
4. Er ist der Erstgeborene aus aller Schöpfung. Biblische Verweise: Kolosser 1,15.
5. Er ist das Haupt der Gemeinde. Biblische Verweise: Epheser 1,20
6. Er wurde wahrer Mensch, geboren von der Jungfrau Maria, gezeugt vom Heiligen Geist. Er erniedrigte sich und nahm Knechtsgestalt an, um in dieser Daseinsform Gott durch Gehorsam zu verherrlichen und die suchende Liebe Gottes zu verlorenen Menschen unter Beweis zu stellen.


Wozu ist Jesus in die Welt gekommen?
Er verließ die Herrlichkeit, die er beim Vater hatte und kam als Mensch auf die Erde, um
1. Gott zu verherrlichen;
2. Gott die Ehre zu geben, dort wo der Mensch ihn verunehrt hatte;
3. die Menschen mit Gott zu versöhnen;
4. Das Reich Gottes auf Erden aufzurichten.
Biblische Verweise: Galater 4,4-5; Jesaja 53,5-6; Hesekiel 34,16; Römer 3,25f; 2. Korinther 5,21; 1. Timotheus 2,5-6; Apostelgeschichte 10,43; Johannes 3,16; 1. Johannes 2,2, Epheser 1,20-11

Warum und wozu hat Jesus gelitten und ist gestorben?
Der Herr hat gelitten und ist gestorben, um
1. Gottes gerechte Forderungen zu erfüllen
2. unsere Sünden zu tilgen
3. die Macht Satans zu brechen.

Biblische Verweise: Jesaja 53,2-7; Johannes 1,29; 1. Petrus 2,24-25; Römer 5,8,18-21; 4,25; 2. Korinther 5,19-21; 1. Johannes 1,7; 2,2; Johannes 3,16; Epheser 2,14-16; Römer 8,34; Hebräer 2,14-18; Gal 3,13; 1,3; 2,10; 1. Korinther 15,3; Titus 2,14; 1. Timotheus 2,6

Welche Bedeutung hat die Auferstehung Jesu?
1. Jesus hat damit bewiesen, dass er nicht besiegt wurde, sondern dass er der Sieger über den Tod und den Teufel ist.
2. Die Seinen Haben nun nicht einen toten, sondern einen lebendigen Heiland, der in den Himmel aufgenommen wurde.
3. Nur der auferstandene Herr konnte den Jüngern Mut und Kraft geben, das Evangelium der Welt zu verkündigen.
4. Jesu Auferstehung ist die Grundlage unserer Auferstehung.
5. Der Auferstandene Herr befähigt die Gläubigen zu einem Gott wohlgefälligen Leben.

Biblische Verweise: 2. Timotheus 1,10; Johannes 11,25.26; Jesaja 53,11-12; Philipper 2,9-11; 1. Korinther 15,12-23; Römer 4,25; 1. Korinther 6,14; Likas 24, 5-11.34.46-48; 1. Korinther 15,55-57; 2. Korinther 4,14


Gehabt euch selig

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Markus » 25. Dezember 2013, 15:59

Hallo Wahrheitsliebend!

1.)Jesus Christus ist keinesfalls DER WAHRHAFTIGE GOTT. DIESER besteht wie Jesus ganz deutlich gesagt, hat aus DEM VATER ALLEIN: ER ist ALLEIN WAHRHAFTIGER GOTT. Johannes 17,3 DER EINZIG und EINE GOTT ist DER VATER und keiner sonst. 1.Korinther 8,4-6; Epheser 4,6

2.)Die Präexistenz Jesu, wobei sie im ideellen Sinn verstanden werden muss, sagt nichts über eine präexistenzielle Geburt aus. Jesus Christus existierte in GOTTES Gedanken und in SEINEM Plan von Ewigkeit her, so wie in dem Wort der Verheissung seit den Tagen des Sündenfalls.Johannes 8,58 Da GOTT die Herrlichkeit welche Jesus Christus einst haben sollte, ebenfalls schon vor Grundlegung der Welt geplant hatte, besass Jesus aus der Perspektive der Propheitie und des Glaubens Herrlichkeit vor Grundlegung der Welt bei GOTT. Johannes 17,5

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: "was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war"

Beitragvon Wahrheitsliebend » 25. Dezember 2013, 16:29

Markus hat geschrieben:Hallo Wahrheitsliebend!

1.)Jesus Christus ist keinesfalls DER WAHRHAFTIGE GOTT. DIESER besteht wie Jesus ganz deutlich gesagt, hat aus DEM VATER ALLEIN: ER ist ALLEIN WAHRHAFTIGER GOTT. Johannes 17,3 DER EINZIG und EINE GOTT ist DER VATER und keiner sonst. 1.Korinther 8,4-6; Epheser 4,6

2.)Die Präexistenz Jesu, wobei sie im ideellen Sinn verstanden werden muss, sagt nichts über eine präexistenzielle Geburt aus. Jesus Christus existierte in GOTTES Gedanken und in SEINEM Plan von Ewigkeit her, so wie in dem Wort der Verheissung seit den Tagen des Sündenfalls.Johannes 8,58 Da GOTT die Herrlichkeit welche Jesus Christus einst haben sollte, ebenfalls schon vor Grundlegung der Welt geplant hatte, besass Jesus aus der Perspektive der Propheitie und des Glaubens Herrlichkeit vor Grundlegung der Welt bei GOTT. Johannes 17,5

Herzliche Grüße Markus




1. Johannes 4, 2-6

2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;
3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.
4 Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.
5 Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie.
6 Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.



HIER könnt ihr euch selber erkennen zu welcher Kategorie ihr gehört. Und euch hinter eure Ohren schreiben.

Die BIBEL ist Gottes Wort und sie lügt nicht, genauso wenig wie Gott selber lügt.

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

VorherigeNächste

Zurück zu Messias im AT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron