Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Austausch zu Fragen bzgl. Leben und Wirken Jesu Christi

Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Beitragvon Mike_FFM » 9. August 2012, 10:37

Hallo Herr Schneider,

vielen Dank für Ihren tollen Artikel zu o.g. Thema (http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/d-std006.php)
und für das nette Gespräch.

Ausgangsposition ist: Ein Freund (Suchender) bezweifelt die Gottheit Jesu, da dieser (in deutscher Bibelfassung) sagt: mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen. Worte die so, ohne nähere Betrachtung, einem Menschen, nicht aber einem Gott zuzuschreiben wären und auf die ich adhok auch keine rechte Antwort wußte. Ich stieß in meiner Recherche auf zwei einleuchtende Erklärungsversuche zu diesem Thema. Zum einem Ihr Artikel (siehe oben) und einen weiterenr Erklärungsversuch, welcher sich auf Psalm 22 bezieht.

Starten wir jedoch bei Lukas 24: 44 wo es heißt:

44 Dann sprach er zu ihnen: Das sind die Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war: Alles muss in Erfüllung gehen, was im Gesetz des Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich gesagt ist. (GNB)

und genauer, dass sich die letzten Worte auf Psalm 22: 2 beziehen, in dem es heißt:

Gottverlassenheit und Heilsgewissheit
1 [Für den Chormeister. Nach der Weise «Hinde der Morgenröte». Ein Psalm Davids.] 2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bist fern meinem Schreien, den Worten meiner Klage? 3 Mein Gott, ich rufe bei Tag, doch du gibst keine Antwort; ich rufe bei Nacht und finde doch keine Ruhe. 4 Aber du bist heilig, du thronst über dem Lobpreis Israels. 5 Dir haben unsre Väter vertraut, sie haben vertraut und du hast sie gerettet. 6 Zu dir riefen sie und wurden befreit, dir vertrauten sie und wurden nicht zuschanden. 7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, der Leute Spott, vom Volk verachtet. 8 Alle, die mich sehen, verlachen mich, verziehen die Lippen, schütteln den Kopf: 9 «Er wälze die Last auf den Herrn, der soll ihn befreien! Der reiße ihn heraus, wenn er an ihm Gefallen hat.»1 10 Du bist es, der mich aus dem Schoß meiner Mutter zog, mich barg an der Brust der Mutter. 11 Von Geburt an bin ich geworfen auf dich, vom Mutterleib an bist du mein Gott. 12 Sei mir nicht fern, denn die Not ist nahe und niemand ist da, der hilft. 13 Viele Stiere umgeben mich, Büffel von Baschan umringen mich. 14 Sie sperren gegen mich ihren Rachen auf, reißende, brüllende Löwen. 15 Ich bin hingeschüttet wie Wasser, gelöst haben sich all meine Glieder. Mein Herz ist in meinem Leib wie Wachs zerflossen. 16 Meine Kehle ist trocken wie eine Scherbe, die Zunge klebt mir am Gaumen, du legst mich in den Staub des Todes.2 17 Viele Hunde umlagern mich, eine Rotte von Bösen umkreist mich. Sie durchbohren mir Hände und Füße.3 18 Man kann all meine Knochen zählen; sie gaffen und weiden sich an mir. 19 Sie verteilen unter sich meine Kleider und werfen das Los um mein Gewand. 20 Du aber, Herr, halte dich nicht fern! Du, meine Stärke, eil mir zu Hilfe! 21 Entreiße mein Leben dem Schwert, mein einziges Gut aus der Gewalt der Hunde! 22 Rette mich vor dem Rachen des Löwen, vor den Hörnern der Büffel rette mich Armen!4 23 Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkünden, inmitten der Gemeinde dich preisen. 24 Die ihr den Herrn fürchtet, preist ihn, ihr alle vom Stamm Jakobs, rühmt ihn; erschauert alle vor ihm, ihr Nachkommen Israels! 25 Denn er hat nicht verachtet, nicht verabscheut das Elend des Armen. Er verbirgt sein Gesicht nicht vor ihm; er hat auf sein Schreien gehört. 26 Deine Treue preise ich in großer Gemeinde; ich erfülle meine Gelübde vor denen, die Gott fürchten. 27 Die Armen sollen essen und sich sättigen; den Herrn sollen preisen, die ihn suchen. Aufleben soll euer Herz für immer. 28 Alle Enden der Erde sollen daran denken und werden umkehren zum Herrn: Vor ihm werfen sich alle Stämme der Völker nieder.5 29 Denn der Herr regiert als König; er herrscht über die Völker. 30 Vor ihm allein sollen niederfallen die Mächtigen der Erde, vor ihm sich alle niederwerfen, die in der Erde ruhen. [Meine Seele, sie lebt für ihn;6 31 mein Stamm wird ihm dienen.] Vom Herrn wird man dem künftigen Geschlecht erzählen, 32 seine Heilstat verkündet man dem kommenden Volk; denn er hat das Werk getan.


Jesu benutzte Vers 2 ohne den kompletten Psalm aufzusagen, da für die schriftgelehrten Juden der damaligen Zeit klar war, dass es nicht nur um diesen einen Satz, sondern den Sinn des gesammten Psalms geht. Es ist hilfreich, wenn man den Psalm liest, und dabei versucht, sich in Jesu Situation am Kreuz (wenn das überhaupt möglich ist) reinzuversetzen.


Für weitere Anregungen/Meinungen/Hinweise wäre ich dankbar :)

Liebe Grüße

Mike
Mike_FFM
 
Beiträge: 2
Registriert: 9. August 2012, 09:59

Re: Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Beitragvon Wahrheitsliebend » 14. August 2013, 13:47

http://de.dwg-load.net/play/3504?q=Prof.+Dr.+Werner+Gitt


http://de.dwg-load.net/play/716


http://de.dwg-load.net/play/3638
Wahrheitsliebend
 

Re: Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Beitragvon BC Editor » 16. August 2013, 08:43

Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:http://de.dwg-load.net/play/3504?q=Prof.+Dr.+Werner+Gitt

ich habe mir den Vortrag von Prof. Gitt zu dem Thema "Glaube an Gott oder an Jesus?" angehört und habe leider nicht verstanden, wie dieser Vortrag zu dem hier behandelten Thema bzgl. Mt 27,46 passt? Es scheint da eher darum zu gehen, ob man zu Jesus beten soll oder nicht? Zudem scheint es Prof. Gitt darum zu gehen, die Trinitätslehre und den Aspekt des "Jesus = Gott" und "zu Jesus beten" zu behandeln, was eigentlich dann in eine andere Rubrik des Forums hier gehören würde.
Wahrheitsliebend hat geschrieben:http://de.dwg-load.net/play/716

Ich bin mir nicht sicher, was Du mit dem Link auf diese Predigt von Gerhard Henny über das Thema "Wer ist Jesus?" zu dem hier erörterten Thema über Mt 27,46 aussagen wolltest ... worum ging es Dir da?
Wahrheitsliebend hat geschrieben:http://de.dwg-load.net/play/3638

Hier verweist Du auf eine Predigt von Johannes Langhammer zum Thema "Gott ja - aber warum Jesus Christus?" Auch hier ist mir nicht klar, was Du mit diesem Link zu dem hier erörterten Thema beisteuern wolltest ... was wolltest Du mit diesem Link aussagen?

In dieser Rubrik des BibelCenter Forums hier werden Themen behandelt, die von Jesu Leben und Wirken handeln ... also nicht unserem Leben und Wirken. Es wäre daher hilfreich, nicht nur die erwähnten Links zu erwähnen, sondern zumindest kurz zu beschreiben, worum es eigentlich geht und dann den Link als Verweis zu zusätzlichen Informationen zu verwenden. Auch sollte dann der Beitrag in eine besser passende Kategorie/Rubrik des Forums gestellt werden .... ich bin gern behilflich, wenn ich denn verstehe, was das eigentliche Anliegen ist.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Beitragvon Wahrheitsliebend » 22. August 2013, 12:53

In Mike's Bericht:


Eli, Eli, lema sabachtani (Matthäus 27,46)

Beitragvon Mike_FFM » 9. August 2012, 11:37
Hallo Herr Schneider,

vielen Dank für Ihren tollen Artikel zu o.g. Thema (http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/d-std006.php)
und für das nette Gespräch.

Ausgangsposition ist: Ein Freund (Suchender) bezweifelt die Gottheit Jesu, da dieser (in deutscher Bibelfassung) sagt: mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen. Worte die so, ohne nähere Betrachtung, einem Menschen, nicht aber einem Gott zuzuschreiben wären und auf die ich adhok auch keine rechte Antwort wußte. Ich stieß in meiner Recherche auf zwei einleuchtende Erklärungsversuche zu diesem Thema. Zum einem Ihr Artikel (siehe oben) und einen weiterenr Erklärungsversuch, welcher sich auf Psalm 22 bezieht.


Meine Antwort dazu:

Es ging mir um den Bericht den Mike hier reingepostet hat und darum, was man darüber als Antwort geben kann und könnte.
Muss aber nicht Wichtig sein, wenn diese Links keine Erklärung abgeben sollten.

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 


Zurück zu Leben und Wirken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron