Geistchristentum

Austausch zu Fragen bzgl. Kirchen u. Konfessionsgemeinschaften

Re: Geistchristentum

Beitragvon Markus » 25. März 2015, 11:49

Hallo Pht!

Erfahrungen bzw. Erlebnisse welche Menschen machen und gemacht haben, besitzen meiner Meinung nach nur begrenzte Aussagekraft. Und dies trifft auch auf die himmlische und die sogenannte Geisterwelt zu.

Es handelt sich allesamt um menschliche Eindrücke, deren Ursprung meiner Ansicht nach nicht deutlich geklärt ist. Je mächtiger Eindrücke sind, um so eher kann der Mensch sich über Realitäten hinwegsetzen,

im posivsten Fall erkennt er einen winzigen Teilaspekt der Wirklichkeit. Was ich jedenfalls bislang vom Geistchristentum gelesen habe ist alles sehr stark auf die persönliche Erfahrung konzentriert. Es soll sozusagen eine Einladung sein, selbst auch in diese Welt einzutauchen und ähnliche Erfahrungen zu machen. Das ist mir alles viel zu subjektiv. Lehren lassen sich meiner Ansicht nach jedenfalls aus den Erfahrungen und Eindrücken nicht weitergeben. Auch lese ich wenig oder sogut wie gar nichts von GOTT selbst und auch wenig von Christus.

Wie stehst Du eigentlich zu Jakob Lorber, Berta Dudde oder Gabriele Wittek? Liegen die nicht auf einem ähnlichen Niveau wie jener Greber?

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Geistchristentum

Beitragvon Stefan » 9. Dezember 2015, 18:41

Shoshanyah hat geschrieben:Hallo Pht

Gerne möchte ich darauf hinweisen das auch die Bibel der Zeugen Jehovas mit diesem Spiritisten Greber zu tun haben, aber ich denke das weisst du sicher schon ;)
Sonst bitte lies doch einmal das hier drüber, und vielleicht auch Wolfgang, bevor er sich zu tief mit solchem unlesenswerten Buch auseinander setzt!
http://www.bibelkreis.ch/themen/ZJ.htm
Ich sage nur Vorsicht :!:

Shalom

Du bist auf dem Holzweg, wenn du die Neue Welt Übersetzung der Zeugen Jehovas mit irgendwelchen spiritistischen Büchern in Verbindung bringst. Denn die Übersetzung wurde it einer sehr verständlichen Sprache ins moderne Deutsch geschrieben. Es wurde akribisch darauf geachtet, dass diese auch nicht von dem abweicht, was in der Septuaginta und im Pentateuch steht. Und diese Leute, die solche Meinungen verbreiten und die Wahrheit mit der Lüge vertauschen, sind meist solche, die Gott den Rücken gekehrt haben. Ich sage nur: Vorsicht vor solchen Vogelfängern!

Noch ein Hinweis: Gerade diese Bibel wurde von Experten, die Nichtzeugen sind, als HERVORRAGEND bezeichnet.
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

Re: Geistchristentum

Beitragvon carboni » 11. Dezember 2015, 18:28

Hallo Stefan,

hier habe ich mal aus der Erinnerung einen Link ausgegraben, der sich mit dem Vorwurf der Übernahme der Präexistenz Jesu als Erzengel Michael von Greber beschäftigt.

http://hgp.blogger.de/stories/1772841/

Ob es noch andere Stellen oder Lehren gibt, die einem ähnlichem Vorwurf unterliegen, weiß ich nicht, aber dieser dürfte entkräftet sein.
carboni
 
Beiträge: 43
Registriert: 27. Mai 2015, 07:54

Re: Geistchristentum

Beitragvon BC Editor » 11. Dezember 2015, 18:51

Hallo,
carboni hat geschrieben:Hallo Stefan,
hier habe ich mal aus der Erinnerung einen Link ausgegraben, der sich mit dem Vorwurf der Übernahme der Präexistenz Jesu als Erzengel Michael von Greber beschäftigt.
http://hgp.blogger.de/stories/1772841/
Ob es noch andere Stellen oder Lehren gibt, die einem ähnlichem Vorwurf unterliegen, weiß ich nicht, aber dieser dürfte entkräftet sein.

in dem Beitrag von Stefan ging es um die Neue Welt Übersetzung (die von den ZJ erstellten und benutzten Bibelübersetzung) ... diese Antwort hier handelt aber von etwas ganz anderem, oder wird in der oder durch die Neue Welt Übersetzung gesagt, Jesus habe als Erzengel Michael präexistiert? Es wäre also zu unterscheiden zwischen (a) der Neue Welt Übersetzung, und (b) einer (oder mehreren Lehren, wobei das eine nicht unbedingt mit dem anderen direkt zu tun hat.


Außerdem wird in dem verlinkten Artikel NICHT behauptet, dass die ZJ eine Lehre von J Greber übernommen haben, vielmehr wird darauf hingewiesen, dass dieser Vorwurf eigentlich absurd ist und sehr leicht entkräftet und widerlegt wird, wenn man einige Jahreszahlen beachtet:
1874: Greber wird als Katholik geboren
1883: der Wachtturm veröffentlicht in der englischen Juni-Ausgabe das erste Mal die Ansicht, dass Jesus Michael ist; Greber ist sieben Jahre alt (wer das selber nachprüfen will, hier ist der gesamte Jahrgang von 1883)
1925: Greber wird Spiritist
1932: Greber verfasst das Buch, aus dem Russell angeblich seine Lehre übernommen hat


Hier ein Foto der entsprechenden Seite aus dem Watchtower June 1883:Bild

Es ist offensichtlich, dass es unmöglich ist, dass die ZJ diese Lehre von Greber übernahmen. Der abgebildete Artikel wurde von Russell bereits fast 50 Jahre vor Grebers Buch im englischen Wachtturm veröffentlicht.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Geistchristentum

Beitragvon carboni » 11. Dezember 2015, 19:07

Ich fürchte, hier liegt ein Mißverständnis vor. Ich schrieb doch, dass sich der Autor dort (hgp) mit dem Vorwurf beschäftigte und diesen widerlegt hat. ????
War das unverständlich ausgedrückt?

Der allgemeine Vorwurf lautet ja, die ZJ hätten ihre NWÜ ihren Lehren angepasst. Ob dies nun explizit in der NWÜ zu finden ist (hinsichtlich der Präexistenz), weiß ich nicht, da müßte ein Kenner der NWÜ Auskunft geben können. Der von Stefan angeführte Kommentar Susannas sprach von .... auch die Bibel... , woraus ich schloss, dass es nicht nur um die NWÜ ginge, auch wenn Stefan sich nur darauf bezog.
carboni
 
Beiträge: 43
Registriert: 27. Mai 2015, 07:54

Re: Geistchristentum

Beitragvon BC Editor » 13. Dezember 2015, 08:39

Hallo
carboni hat geschrieben:Ich fürchte, hier liegt ein Mißverständnis vor. Ich schrieb doch, dass sich der Autor dort (hgp) mit dem Vorwurf beschäftigte und diesen widerlegt hat. ???? War das unverständlich ausgedrückt?

oops ... da hatte ich wohl etwas leicht mißverstanden. Danke für den Hinweis!
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Geistchristentum

Beitragvon Stefan » 13. Dezember 2015, 23:29

carboni hat geschrieben:Ich fürchte, hier liegt ein Mißverständnis vor. Ich schrieb doch, dass sich der Autor dort (hgp) mit dem Vorwurf beschäftigte und diesen widerlegt hat. ????
War das unverständlich ausgedrückt?

Der allgemeine Vorwurf lautet ja, die ZJ hätten ihre NWÜ ihren Lehren angepasst. Ob dies nun explizit in der NWÜ zu finden ist (hinsichtlich der Präexistenz), weiß ich nicht, da müßte ein Kenner der NWÜ Auskunft geben können. Der von Stefan angeführte Kommentar Susannas sprach von .... auch die Bibel... , woraus ich schloss, dass es nicht nur um die NWÜ ginge, auch wenn Stefan sich nur darauf bezog.


Wenn eine Bibel in's moderne Deutsch übersetzt wird und dabei die neuesten Erkentnisse der früheren Wortbedeutung herangezogen werden, wird die Bibel noch lange nicht einer bestimmten persönlichen Meinung angepasst. Und bei J. Z. ist es so: Wenn sie etwas erkennen, das nicht dem bisherigen Verständnis entspricht, ändern sie ihre Ansicht und revidieren sich. Denn nicht die Bibel wird den Ansichten angepasst, sondern die Ansicht und Lehren der Bibel.
Zudem darf man nicht vergessen, dass es nicht immer die Neue Welt übersetzung gab. Früher wurde meistens die Elberfelderbibel verwendet. In biblischen Veröffentlichungen werden auch andere Bibelübersetzungen herangezogen, damit ein Gedanke besser verstanden werden kann.
Deshalb kann der Vorwurf, Jehovas Zeugen würden die N. W. umschreiben, zurückgewiesen werden. Das Anpassen haben schon andere getan. Zum Glück waren das allerdings die wenigsten.
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

Re: Geistchristentum

Beitragvon carboni » 14. Dezember 2015, 09:38

Na ja, Stefan, in erster Linie geht es ja um Bibelauslegung. Und da passieren mit einem Bibeltext mitunter die seltsamsten Dinge. Das ist allgemein festgestellt und nicht speziell gegen Zeugen Jehovas. Es wird wohl kaum eine Konfession geben, die eine fehlerfreie Auslegung der Schrift vorzuweisen hat und insofern ist es zu begrüßen, wenn etwas als falsch erkanntes auch berichtigt wird. Es ist nur zu hoffen, das die Berichtigung dann nicht schlimmeres produziert.
carboni
 
Beiträge: 43
Registriert: 27. Mai 2015, 07:54

Re: Geistchristentum

Beitragvon Stefan » 14. Dezember 2015, 21:21

BC Editor hat geschrieben:Hallo Susanna,
Shoshanyah hat geschrieben:Sonst bitte lies doch einmal das hier drüber, und vielleicht auch Wolfgang, bevor er sich zu tief mit solchem unlesenswerten Buch auseinander setzt!
http://www.bibelkreis.ch/themen/ZJ.htm
Ich sage nur Vorsicht :!:

danke für Deinen Hinweis bzgl. des Buchs von J. Gerber ... wie ich erwähnte, wäre für mich die Lektüre vor dem Hintergrund interessant, die von Gerber dargelegten Informationen zu prüfen und somit auch mein Urteilsvermögen und meine Kenntnisse der biblischen Schriften zu vertiefen, da ich vermute, dass es notwendig sein wird, alle erwähnten Stellen und alles, worauf indirekt Bezug genommen wird, sorgfältig mit dem biblischen Text, usw. zu vergleichen.

Was die von Dir erwähnte schweizerische Website angeht, habe ich mit dem Betreiber der Website nur schlechte Erfahrungen gemacht ... er, als sehr trinitarisch gefärbter Mensch, hat in der Vergangenheit mich und meine BibelCenter Website nicht nur kritisiert und als "Irrlehre" hingestellt, sondern auch auf direkten Hinweis auf falsche Anschuldigungen gegen mich, weiter auf seinen falschen Behauptungen bestanden. Wie zu erwarten, war natürlich meine Ablehnung der Trinität sein Hauptargument für seine Verurteilung meiner Person.


Es ist wirklich nicht gut, alles zu glauben. Denn viele erfinden Lügen über J. Z. und das nur, weil sie Falschlehren widerlegen- anhand der Bibel. Deshalb finde ich es gut, dass nicht jeder auf solche dubjose Seiten reagiert. Die Trinität kommt nicht in der Bibel vor, nicht einmal Andeutungen dafür. Deshalb kann ich Antitrinitariern nur zustimmen.
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

Re: Geistchristentum

Beitragvon Stefan » 14. Dezember 2015, 21:28

carboni hat geschrieben:Na ja, Stefan, in erster Linie geht es ja um Bibelauslegung. Und da passieren mit einem Bibeltext mitunter die seltsamsten Dinge. Das ist allgemein festgestellt und nicht speziell gegen Zeugen Jehovas. Es wird wohl kaum eine Konfession geben, die eine fehlerfreie Auslegung der Schrift vorzuweisen hat und insofern ist es zu begrüßen, wenn etwas als falsch erkanntes auch berichtigt wird. Es ist nur zu hoffen, das die Berichtigung dann nicht schlimmeres produziert.


Die bisher gefundenen Schriften belegen, dass uns die Bibel, bis auf unbedeutende Satzzeichenfehler, unverfälscht erhalten blieb. Ich bezog mich hauptsächlich auf Ansichten, die nicht richtig verstanden wurden. Denn wie schon in der Bibel steht, wird das (Wahrheits) Licht heller und heller, bis es voler Tag ist. (Sprüche 4:14-19)
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

VorherigeNächste

Zurück zu Konfessionsgemeinschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron