Bibel das Wort Gottes?

Austausch zu allgemeinen Fragen zur Auslegung der Bibel

Bibel das Wort Gottes?

Beitragvon Shoshanyah » 17. Januar 2014, 17:40

Liebe Geschwister

Ein paar Fragen an Euch;
was haltet ihr von der Bibel, ist sie für euch das Wort Gottes, oder die/eine heilige Schrift?
Weil sie fehlerhaft übersetzt wurde, ist sie deswegen Menschenwerk?
Können wir uns auf die Bibel verlassen? Dient sie uns als Lehre? Spricht sie vom Evangelium, wodurch wir gerettet werden können?
Gibt es Leute die nur durch das lesen der Bibel sich bekehrten?
Was haltet ihr davon wenn gesagt wird das z.B. die Evangelikalen einen Götzen aus der Bibel machen?
Kann es wirklich sein das man ein Buch als Götze behandelt?

Gerne äussere ich mich dann dazu wenn eure Antworten/ Gedanken kommen....
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Bibel das Wort Gottes?

Beitragvon Tja_na » 18. Januar 2014, 19:48

Ehrlich gesagt, bin ich noch auf der Suche nach einer Antwort. Allerdings glaube ich, dass in der Bibel Gottes Wort enthalten ist. Ich glaube aber nicht, dass ALLES vom Schöpfer kommt, was in den Büchern, die heute alle Bibel genannt werden, geschrieben steht.
Ich bin aber der Meinung, dass das Bibellesen einem Suchenden oder Glaubenden dazu dienen kann, Gott kennenzulernen, getröstet zu werden oder auch für das tägliche Leben unterwiesen werden können. Einiges verstehe ich noch gar nicht. Warum wird so oft im AT ein Tötungsbefehl vom Schöpfer gegeben? Das passt mir einfach nicht zusammen.
Ich glaube aber auch, dass ich bisher vieles falsch verstanden habe und noch immer nicht richtig erkannt habe. Und dass man eben bedenken muss, dass wir eine Übersetzung lesen, wenn wir nicht hebräisch oder griechisch lesen können.
Tja_na
 
Beiträge: 20
Registriert: 26. Dezember 2013, 23:00

Re: Bibel das Wort Gottes?

Beitragvon Shoshanyah » 18. Januar 2014, 21:30

Mir wurde in letzter Zeit immer mehr bewusst das der Tenach, die Thora, die Prophetenbücher usw. im Grunde genommen gar nicht für UNS geschrieben wurden, sondern einfach eine Sammlung von Schriften der Israeliten über ihre Geschichte als von Gott auserwähltem Volk und ihrem Niedergang resp. ihrer Abtrünnigkeit, und den Warnungen davor durch die Propheten ist. Natürlich ist Yahuwah ein Gott aller Völker aber er wollte ja die von Ihm Auserwählten besonders segnen und dieses Volk sollte ja ein Exampel für die Heidenvölker sein. Als dieses misslang sandte Er seinen Sohn als Retter und auch dieser wurde verworfen und getötet, das zeigt dann das NT auf... Im Grunde genommen ist also auch dieses NT nicht speziell für Christen geschrieben worden, sondern es erzählt die Geschichte der damals lebenden Generation während Yahushuas Lebzeit, es sind Briefwechsel und Ereignisberichte über den Sohn Gottes den Retter.
Will aber damit nicht sagen dass sie nicht auch für uns von sehr grossem Wert ist, auch wir können uns anhand der Geschichte des gefallenen Volkes und seinem Untergang ein Beispiel nehmen nicht so zu wandeln und uns zu YaHuWaH dem einen wahren Gott bekehren, Yahushua ist die Tür, durch ihn haben nun alle Menschen die Möglichkeit gerettet zu werden.
Also missen möchte ich die Bibel nicht, denn ohne sie würde die grosse Gefahr bestehen einfach nur zu glauben was Menschen uns erzählen, was ja lange Zeit bis 1500 Jahre n.C. so üblich war. Die geistliche Obrigkeit behielt das Privileg für sich und hielt die Bibel dem Volk vor, so konnten sie, die Bischöfe und Klerikalen usw. sich ihre Machtposition sichern und den Menschen erzählen was sie wollten.
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Bibel das Wort Gottes?

Beitragvon Shoshanyah » 19. Januar 2014, 21:12

Was ich noch anfügen möchte;
wenn ich in der Bibel lese, merke ich doch ein Unterschied zu andern Büchern. Ich kann es nicht anders ausdrücken, aber es ist irgendwie ein lebendiges Wort, wobei ich denke das dies nur so ist wenn man es mit dem/durch den heiligen Geist erfasst.
Nun jeder handhabt die Schrift individuell.
Was sicher aber nicht zu empfehlen ist, ist die Art des aufschlagens der Bibel und mit dem Finger drauf, um dann diese Stelle als Antwort von Gott zu interpretieren, meist noch auf eine Situation die gerade befragt wurde. Das ähnelt dann eher einem orakeln, s gibt ja auch solche die Kärtchen ziehen, das ist in etwa dasselbe.So heisst es dann auch dass sie nur so Antwort von Gott bekommen, also das ER nur so zu ihnen spricht!? :?
Habt ihr das auch schon gemacht, erlebt? Was habt ihr für Erfahrungen damit?
Abgesehen davon ich praktizierte solches ganz am Anfang im Glauben, merkte aber bald dass es das nicht sein kann.
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Bibel das Wort Gottes?

Beitragvon PeB » 7. März 2018, 13:06

Hallo Gleichgesinnte,

Shoshanyah hat geschrieben:was haltet ihr von der Bibel, ist sie für euch das Wort Gottes, oder die/eine heilige Schrift?


Sie ist das durch Menschen tradierte Wort Gottes. Deswegen müssen wir alles prüfen und behalten, was gut ist (1. Thess. 5,21). Jeder Mensch kann fehlgehen, auch wenn er sich von Gott geleitet fühlt. Hat nicht Petrus den Herrn gleich dreimal verleugnet? Sollten wir darum nicht gewarnt sein, uns in die Irre führen zu lassen? Wenn ein Blinder einen Blinden führt, braucht es vor allem Gottvertrauen!

Nur der Papst ist unfehlbar ;)

Shoshanyah hat geschrieben:Weil sie fehlerhaft übersetzt wurde, ist sie deswegen Menschenwerk?


Sie ist Menschenwerk, aber ein Werkauftrag Gottes. Natürlich gibt es fehlerhafte Übersetzungen. Helmuth hat mich auf eine solche aufmerksam gemacht (viewtopic.php?f=5&t=128&start=20). Und wenn es fehlerhafte Übersetzungen gibt, muss ich auch fehlerhafte Tradierungen anderer Art einkalkulieren.

Shoshanyah hat geschrieben:Können wir uns auf die Bibel verlassen? Dient sie uns als Lehre? Spricht sie vom Evangelium, wodurch wir gerettet werden können?


Wir können uns auf Gott, auf unseren Herrn Jesus Christus und auf den Heiligen Geist verlassen. Er führt uns auch durch das Bibelstudium, wenn wir darauf vertrauen. Es braucht Geduld und Augensalbe.

Shoshanyah hat geschrieben:Gibt es Leute die nur durch das lesen der Bibel sich bekehrten?


Es gibt Menschen, die die Bibel nur lesen, um Gott zu widerlegen. Die Bibel allein kann kein Heil versprechen. Sie kann als Instrument dienen, Erkenntnis vom Heiligen Geist zu erlangen.

Shoshanyah hat geschrieben:Was haltet ihr davon wenn gesagt wird das z.B. die Evangelikalen einen Götzen aus der Bibel machen?
Kann es wirklich sein das man ein Buch als Götze behandelt?


Wenn ein Bildnis von Gott zum Götzen dienen kann, dann kann auch ein Bild von seinem Wort ein Götze sein. Unser Umgang mit der Materie entscheidet: will ich in der Bibel das Wort Gottes erkennen können oder will ich die Bibel als Wort Gottes anbeten?
PeB
 
Beiträge: 139
Registriert: 1. März 2018, 11:17


Zurück zu Auslegung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron