Falsche Lehre & Irrlehrer

Austausch zu allgemeinen Fragen zur Auslegung der Bibel

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Wahrheitsliebend » 5. November 2013, 19:19

Markus hat geschrieben:Hallo Wahrheitsliebend!

Wenn blinde Blindenleiter versuchen blinde Menschen zu führen, dann werden sie beide in die Grube fallen, dies sagte kein Geringerer als der Gesalbte Jesus von Nazareth.

Woher willst Du denn eigentlich wissen, ob die welche Du da anführst den biblischen und nicht einen erdachten und myhtologischen Christus verkündigen?

Denn der Christus, der von vielen evangelikalen Vertretern verkündigt wird, hat manchmal nicht mehr viel mit dem Gesalbten der Bibel, dessen Name mit Jesus in die Christenheit eingegangen ist, zutun.

Liebe Grüße Markus



Ich meine den richtigen JESUS CHRISTUS, der Gottes Sohn ist.

Es sind Bibeltreue und an den Wahren Gott gläubige Geschwister

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Mike » 16. November 2013, 13:58

Man kann die Sache auf den Punkt bringen.
Propheten und Falsche Propheten, dabei geht es jeweils um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Was ich damit sagen will ist das jemand aussagen tätigt die sich jeweils auf vergangenes auf gegenwärtiges oder zukünftiges beziehen. Ohne jeweils selbst eine direkte eigene Offenbarung gehabt haben zu müssen. Also falsche angaben macht was geschrieben steht in der Bibel daraus falsch Auslegt usw.
Also entweder man ist Prophet oder ein falscher Prophet, dazwischen gibt es einfach nichts weiteres.
Natürlich sind wir Menschen und irren uns, ist mir auch klar und mir wurde auch von Gott dafür Vergebung geschenkt und dies ist ein Prozess der anhält. Wer nicht die Wahrheit kennt sucht ständig weiter ohne jemals wirklich irgendwo anzukommen. Lügen erzeugen gedankliche Endlosschleifen und führen nicht zur Wahren Erkenntnis, vielmehr ist es ein Scheinwerfer der einem ins Gesicht leuchtet und man so das wesentliche ständig übersieht.
Am Schluss geht es uns allen trotzdem gleich wir brauchen Jesus zur Vergebung unserer Sünden.
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon BC Editor » 20. November 2013, 12:20

Hallo Mike
Mike hat geschrieben:Man kann die Sache auf den Punkt bringen.
Propheten und Falsche Propheten, dabei geht es jeweils um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Was ich damit sagen will ist das jemand aussagen tätigt die sich jeweils auf vergangenes auf gegenwärtiges oder zukünftiges beziehen. Ohne jeweils selbst eine direkte eigene Offenbarung gehabt haben zu müssen. Also falsche angaben macht was geschrieben steht in der Bibel daraus falsch Auslegt usw.
Also entweder man ist Prophet oder ein falscher Prophet, dazwischen gibt es einfach nichts weiteres.
...

Du schreibst: "entweder man ist Prophet oder ein falscher Prophet" .... Gibt es also nach Deinem Verständnis keine Menschen, die gar keine Propheten (weder echte noch falsche) sind? Ich würde aufgrund von Schriftstellen im AT wie auch im NT schließen, dass bei weitem die meisten Menschen keine Propheten waren, weder echte im Namen Gottes auftretende Propheten, noch falsche Propheten. Einfach gesagt, sie waren nicht als Propheten berufen und maßen sich auch nicht an, ein Prophet Gottes zu sein.

Auch erwähnst Du: "falsche Angaben macht was geschrieben steht in der Bibel daraus falsch auslegt", wobei man den Eindruck haben könnte, Du verknüpfst die Auslegung der Bibel mit Propheten, so als sei es speziell die Aufgabe eines wahren Propheten, die Bibel recht auszulegen ....

Könntest Du eventuell diese Punkte ein wenig näher erläutern?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Mike » 21. November 2013, 19:50

BC Editor hat geschrieben:Hallo Mike
Mike hat geschrieben:Man kann die Sache auf den Punkt bringen.
Propheten und Falsche Propheten, dabei geht es jeweils um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Was ich damit sagen will ist das jemand aussagen tätigt die sich jeweils auf vergangenes auf gegenwärtiges oder zukünftiges beziehen. Ohne jeweils selbst eine direkte eigene Offenbarung gehabt haben zu müssen. Also falsche angaben macht was geschrieben steht in der Bibel daraus falsch Auslegt usw.
Also entweder man ist Prophet oder ein falscher Prophet, dazwischen gibt es einfach nichts weiteres.
...

Du schreibst: "entweder man ist Prophet oder ein falscher Prophet" .... Gibt es also nach Deinem Verständnis keine Menschen, die gar keine Propheten (weder echte noch falsche) sind? Ich würde aufgrund von Schriftstellen im AT wie auch im NT schließen, dass bei weitem die meisten Menschen keine Propheten waren, weder echte im Namen Gottes auftretende Propheten, noch falsche Propheten. Einfach gesagt, sie waren nicht als Propheten berufen und maßen sich auch nicht an, ein Prophet Gottes zu sein.


Es bezieht sich spezifisch auf Lehrer die über Zukunft, gegenwärtiges oder vergangenes aussagen tätigen.

BC Editor hat geschrieben:Auch erwähnst Du: "falsche Angaben macht was geschrieben steht in der Bibel bzw daraus falsch auslegt", wobei man den Eindruck haben könnte, Du verknüpfst die Auslegung der Bibel mit Propheten, so als sei es speziell die Aufgabe eines wahren Propheten, die Bibel recht auszulegen ....


Könntest Du eventuell diese Punkte ein wenig näher erläutern?


Wenn uns jemand erzählt das die Offenbarung noch stattfinden wird so Prophezeit er uns doch eine Weltsicht bzw Zukunft, die nicht der aus Vernunftsgründen anzunehmenden Wahrheit entspricht. Also porträtiert derjenige eine Zukunft die so niemals sein wird, da es sich um vergangene Dinge handelt.
Also macht er sich durch seine aussagen selbst zum Propheten weil er nun falsche aussagen über Vergangenheit, gegenwärtiges und zukünftiges im Namen Gottes macht, also ein falscher Prophet ist.
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon BC Editor » 28. November 2013, 11:07

Hallo Mike
Mike hat geschrieben:Es bezieht sich spezifisch auf Lehrer die über Zukunft, gegenwärtiges oder vergangenes aussagen tätigen.

das scheint anzudeuten, dass "Lehrer" gleich zu setzen sind mit "Propheten" ... ist das, was Du meinst?
Mike hat geschrieben:Wenn uns jemand erzählt das die Offenbarung noch stattfinden wird so Prophezeit er uns doch eine Weltsicht bzw Zukunft, die nicht der aus Vernunftsgründen anzunehmenden Wahrheit entspricht. Also porträtiert derjenige eine Zukunft die so niemals sein wird, da es sich um vergangene Dinge handelt.
Also macht er sich durch seine aussagen selbst zum Propheten weil er nun falsche aussagen über Vergangenheit, gegenwärtiges und zukünftiges im Namen Gottes macht, also ein falscher Prophet ist.

Also ich würde derartiges nicht als "(falschen) Propheten" betrachten, da die Person ja selbst eigentlich nichts "prophezeit", sondern sein Verständnis bzw. seine Auslegung bestimmter Aussagen in der Bibel weitergibt. Auch wenn diese falsch sein mögen und in dem von Dir geschilderten Fall sich auf - nach seinem Verständnis - etwas in der Zukunft beziehen, so "weissagt" oder "prophezeit" er selbst und aus sich heraus oder im Auftrage Gottes nichts. Ein ganz wesentliches Merkmal von Prophetie / Weissagung im biblischen Kontext ist doch, dass im Hinblick auf zukünftige Ereignisse die Informationen noch nicht vorher bekannt gemacht waren ...
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 28. November 2013, 16:58

Hallo Wolfgang! Hallo Mike!

Solange es bei der Auslegung und dem Verständnis der Bibel bleibt vertritt der Autor eben ein echatologisches Modell anhand der Bibel.

Um aber eine Auslegung im futuristischen und reichsgeschichtlich kirchengeschichttlichen Sinn machen zu können, müssen viele spekulative Zusatzannahmen vorgenommen werden und da verschiebt sich die Grenze zwischen Lehre und spekulativer Deutung, die dann eben selbst zu einer Art von Prophetie wird.

In den 80iger jahren sollte angeblich die Galgenfrist der Menschheit sein, der Antichrist kommen und die Entrückung erfolgen, der Zeitrahmen wurde dann nach hinten korrigiert, so dass man glaubte Jesus würde in den 90ige Jahren die Gemeinde entrücken. Spätestens im Jahr 2000 sollte dann das tausendjährige Reich kommen

Und wehe dieses Verständnis wurde dann nicht geteilt, dann wurde man als abgefallen beurteilt.

Sollte nicht Rußland gegen den Staat Israel ziehen, gemäss von einigen Freunden des prophetischen Wortes. Dies war ebenfalls eine prophetisch falsche Deutung, die aber den Rang einer eigenen Prophetie hatte.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Mike » 2. Dezember 2013, 10:18

Ich habe mich in einer Sache vertan und zwar kann es heute nur noch falsche Propheten geben seit 70n Chr.
Weil nach Kor 13, 8-11 Die Liebe vergeht niemals; seien es aber Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.
9 Denn wir erkennen stückweise, und wir weissagen stückweise;10 wenn aber das Vollkommene kommt, wird das, was stückweise ist, weggetan werden.
Aus meiner Sicht hat sich alles erfüllt 70n Chr. und daher sind auch diese gaben nicht mehr vorhanden, nur noch die Liebe.
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 2. Dezember 2013, 11:59

Hallo Mike!

Meine Ansicht ist ebenfalls, dass sich alles erfüllt hat. Wie alle anderen Prophetien gehört auch Offenbarung 1-22 der Vergangenheit an.

Was die Stelle in 1.Korinther 13 betrifft so schreibt Paulus davon, dass Hoffnung, Glaube und LIEBE bleiben, dass aber die LIEBE die größte Gabe unter allen ist.
Also gehe ich erst einmal davon aus, dass Glaube und Hoffnung noch nötig sind, da wir ja noch nicht aufgestiegen sind, in die ewige Gegenwart GOTTES.

Oder kann man es auch so sehen, dass nach der Ankunft Jesu Christi um das Jahr 70 herum, wir dermassen gewiss sein dürfen, dass auch Glaube und Hoffnung sich erübrigt haben?

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Mike » 2. Dezember 2013, 12:29

Markus hat geschrieben:Hallo Mike!

Meine Ansicht ist ebenfalls, dass sich alles erfüllt hat. Wie alle anderen Prophetien gehört auch Offenbarung 1-22 der Vergangenheit an.

Was die Stelle in 1.Korinther 13 betrifft so schreibt Paulus davon, dass Hoffnung, Glaube und LIEBE bleiben, dass aber die LIEBE die größte Gabe unter allen ist.
Also gehe ich erst einmal davon aus, dass Glaube und Hoffnung noch nötig sind, da wir ja noch nicht aufgestiegen sind, in die ewige Gegenwart GOTTES.

Oder kann man es auch so sehen, dass nach der Ankunft Jesu Christi um das Jahr 70 herum, wir dermassen gewiss sein dürfen, dass auch Glaube und Hoffnung sich erübrigt haben?

Herzliche Grüße Markus


Wenn da geschrieben steht Glaube, Hoffnung und Liebe bleibt dann ist das so kein zweifel daran.
Ich dachte einfach in der Liebe ist bereits alles enthalten wie Glauben und Hoffnung und noch vieles mehr, Liebe ist in sich vollkommen.
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 2. Dezember 2013, 12:32

Dies kann ich so auf jeden Fall nachvollziehen. Denn wo die Liebe ist da sind ohne Zweifel Glaube und Hoffnung auch vorhanden

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

VorherigeNächste

Zurück zu Auslegung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron