Falsche Lehre & Irrlehrer

Austausch zu allgemeinen Fragen zur Auslegung der Bibel

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 17. Dezember 2013, 19:12

Lieber Mike ich freue mich ob deinen Worten und ich möchte ein Zitat einfügen das hier zu dem Thema passt.
Habe mich etwas näher mit dem Nikolaitentum befasst und dazu las ich folgendes;

"Nikolaiten waren Menschen, die es zur Zeit Ephesus (Off 2.6) versucht haben und zur Zeit Pergamus (Off 2.15) geschafft haben sich zwischen dem Volk der Gläubigen und Gott zu drängen. Dadurch entstanden im Volk Gottes zwei Gruppen „Geistliche“ und „Laien“. Eine solche zwischenmittlerhafte Machtposition der „Geistlichen“ war geeignet um den weiteren Segenszug der frühen Christen zu behindern. Denn die Christen konnten jetzt nicht mehr ihre Nachfolge von Jesus allein anhand des Wortes Gottes und nach ihrem Gewissen und in ihrer Verantwortung vor Gott ausrichten. Alles musste durch die „Geistlichen“ (Nikolaiten) abgesegnet werden. Solch eine menschliche zwischenmittlerhafte Stellung nimmt die Stellung Jesu ein und verdrängt das Wort Gottes aus dem Mittelpunkt. Jesus hasst dies verständlicherweise.
Im Prinzip ist Ältestenschaft (Klerikalismus, Nikolaitentum) nichts anderes als der „Widerspruch Korahs“ (Jud 11). Wie im AT in 4M 16 Korah sich gegen die von Gott eingesetzten Mittler Mose und Aaron erhob, so erheben sich benannte (offiziell eingesetzte) Älteste gegen die alleinige Mittlerstellung Jesu (1Tim 2.5) und drängen sich selbst zwischen Christen und Gott."

Sind sie doch allesamt selbsternannte Lehrer Gesalbte oder was auch immer, kleine Antichristen!
Nun von dieser Welt ist nichts anderes zu erwarten, und wir tun gut daran uns an den wahren Lehrer Yahushua zu halten.

So sei lieb gegrüsst aus dem Salamitaktik Land :D
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Wahrheitsliebend » 17. Dezember 2013, 20:33

Shoshanyah hat geschrieben:Lieber Mike ich freue mich ob deinen Worten und ich möchte ein Zitat einfügen das hier zu dem Thema passt.
Habe mich etwas näher mit dem Nikolaitentum befasst und dazu las ich folgendes;

"Nikolaiten waren Menschen, die es zur Zeit Ephesus (Off 2.6) versucht haben und zur Zeit Pergamus (Off 2.15) geschafft haben sich zwischen dem Volk der Gläubigen und Gott zu drängen. Dadurch entstanden im Volk Gottes zwei Gruppen „Geistliche“ und „Laien“. Eine solche zwischenmittlerhafte Machtposition der „Geistlichen“ war geeignet um den weiteren Segenszug der frühen Christen zu behindern. Denn die Christen konnten jetzt nicht mehr ihre Nachfolge von Jesus allein anhand des Wortes Gottes und nach ihrem Gewissen und in ihrer Verantwortung vor Gott ausrichten. Alles musste durch die „Geistlichen“ (Nikolaiten) abgesegnet werden. Solch eine menschliche zwischenmittlerhafte Stellung nimmt die Stellung Jesu ein und verdrängt das Wort Gottes aus dem Mittelpunkt. Jesus hasst dies verständlicherweise.
Im Prinzip ist Ältestenschaft (Klerikalismus, Nikolaitentum) nichts anderes als der „Widerspruch Korahs“ (Jud 11). Wie im AT in 4M 16 Korah sich gegen die von Gott eingesetzten Mittler Mose und Aaron erhob, so erheben sich benannte (offiziell eingesetzte) Älteste gegen die alleinige Mittlerstellung Jesu (1Tim 2.5) und drängen sich selbst zwischen Christen und Gott."

Sind sie doch allesamt selbsternannte Lehrer Gesalbte oder was auch immer, kleine Antichristen!
Nun von dieser Welt ist nichts anderes zu erwarten, und wir tun gut daran uns an den wahren Lehrer Yahushua zu halten.

So sei lieb gegrüsst aus dem Salamitaktik Land :D



Ich stimme dir voll und ganz zu. Das hast du richtig erkannt.
Mögest du immer so eine "helle Minute" bekommen. :lol:

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 21. Dezember 2013, 17:05

Liebe Leser hier!

Zu dem Thema falsche Propheten möchte ich auch noch einige Anmerkungen machen...

Die Begründer vieler grossen Kirchen-Bewegungen waren falsche Propheten, welche einerseits Freimaurer und andrerseits auch Luzifer(ianer)-Anbeter waren.
z.B. John Wesley = Methodisten, Charlez T Russell= Zeugen Jehovas, Joseph Smith = Mormonen und ebenso der Millerclan (incl. James and E.G. White der Adventisten!

Bei letzterer Gemeinde wo ich ein paar Jahre Mitglied war, machte ich besonders mit der Literatur von dieser falschen Prophetin EGW Bekanntschaft. Was vorerst recht fromm und faszinierend tönte stellte sich zumindest in meinem Gl.leben als Behinderung dar, denn ihre Lehre führte direkt in die Knechtschaft und Werksgerechtigkeit.
Ihre Bücher sind voll von Visionen die sie angeblich hatte. In der Gemeinde huldigte man sie wie eine Heilige, mehr noch, sie war für einige sogar der Geist der Weissagung! Man nannte sie auch das kleine Licht welches auf das grosse Licht die Bibel hinweise. Dabei schrieb sie die Bibel quasi um. Die ganze Lehre ist auf ihrem Fundament aufgebaut, und alles wird aus ihren Büchern zitiert!
Nb. mittlerweile haben die STA tatsächlich eine eigene Bibel mit Titel "clear word"!
https://how2becomeachristian.wordpress. ... sda-bible/" onclick="window.open(this.href);return false;

Tja, nachdem ich dort weg war, folgten denn auch zwei andere Mitglieder und traten aus. Denn ich hatte herausgefunden das mit dieser Prophetin etwas nicht stimmen kann wenn sie als Grabstein einen Obelisken hat, wo sie doch so gegen die RKK und deren Sonnengott gegangen ist. Nun hat ein Bruder noch viel mehr und Schlimmeres herausgefunden, eben wie auch diese Kirche von Freimaurern gegründet und infiltriert (bis heut) ist. Leider war derjenige so enttäuscht dass er nun völlig in die falsche Richtung läuft und das Kind mit dem Bad ausgeschüttet hat, sehr traurig!
Das sind wohl die Früchte der angeblich heilsbringenden Kirche, tief seufz!

Vielleicht habt ihr auch so Erfahrungen gemacht und möchtet die andern warnen?!

Liebe Grüsse Shohsy
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 23. Dezember 2013, 12:00

Hallo Shoshanyah!

Der leibliche Bruder eines gläubigen Freundes gehört zu den Adventisten. Ansonsten hatte ich keine Berührung mit 7 Tage Adventisten. Über die Wahrheit von DEM EINEN und EINZIGEN GOTT bin ich dann ein wenig näher mit den 7 Tage Adventisten und ihren Ansichten informiert worden Es gibt nämlich unter den 7 Tage Adventisten, GOTT sei darüber gepriesen, auch Unitarier oder GOTT ist EINER Vertreter. Aber die sind in der Minderheit. Selbst wenn sie diese Wahrheit erkannt haben, tun sie sich oft sehr schwer, sich von dem festsitzenden Gedanken im Blick auf die Präexistenz Jesu Christi zu lösen. Dies hat damit zutun, dass die Geschwister sich nicht von Ellen. G. With und ihrem Gedankengut zu lösen vermögen, denn bei der Taufe wurden sie beinahe darauf vereidigt. Ellen G. With hat eine Position bei den 7 Tage Adventisten, welche sogar über dem Gesalbten steht. In der Theorie natürlich nicht, aber in der Praxis ja, denn ihre zahlreichen Schriften, die angebliche aus Visionen stammen sollen, ist das Raster womit alles in der Bibel ausgelegt wird. Wenn also Ellen G. With gesehen hat, dass GOTT, dem Herrn Jesus schon vor Grundlegung der Welt den Heilsplan gezeigt hat, dannn gilt diese falsche Offenbarung, als absolute Wahrheit. Man kann noch so sehr Gründe aufführen, warum eine reale Präexistenz keinen Sinn macht, man kann aus der Bibel aufzeigen, dass die Präexistenz Jesu Christi keineswegs zwingend ist und dass man die besagten Stellen auch anders auslegen kann, oder sogar auslegen muss. Am Ende gibt Ellen White mit ihrer Vision den Ausschlag.
(es ist die Frage, ob Ellen. G. With nicht vieles auch nur abgeschrieben und aus anderen Werken übernommen hat?.)

Es gibt noch einen Punkt, der zu berücksichtigen ist. Der Ausgangspunkt aller Sekten des 19 Jahrhunderts, war die Beschäftigung mit der Endzeit und die Erwartung des baldigen Kommens Jesu. Die beiden Bewegungen, der Zeugen Jehovahs und der 7Tage Adventisten, wären, ohne extreme Endzeiterwartung niemals zu ihren irrigen Ansichten und Lehren gekommen. In jener Zeit ist übrigens auch die sogenannte Brüderbewegung mit ihrer unbiblischen Vorentrückungslehre entstanden, angestoßen durch eine Prophetien und den Begründer der Neu-apostolischen Kirche. Ich habe erfahren, dass Ellen With, die soviele in eine gesetzliche Knechtschaft geführt hat, selbst eine total geängstete und geknechtete Person war. Ich bin der Überzeugung, dass überall wo dieser extreme Futurismus gelehrt wird, und die Gemeinde mit allen möglichen Informationen genährt wird, automatisch ein gesetzliches Christentum und sich die armen Geschwister in einer schlimmen Knechtschaft befinden. Ausserdem suchen sie andere in diese Knechtschaft hineinzuführen.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Wahrheitsliebend » 23. Dezember 2013, 15:14

Die Entäußerung

Was immer Entäußerung bedeuten mag, sie war selbstauferlegt. Niemand zwang Christus, in diese Welt zu kommen und schließlich um unserer Sünde willen am Kreuz zu sterben. Dasselbe Wort >>entäußern<< kommt auch in Römer 4,14; 1. Korinther 1,17; 9,15 und 2. Korinther 9,3 vor. Dort trägt es die Bedeutung >>zunichte machen<<. Daraus lassen sich allerdings keine Schlüsse über unsere Stelle ziehen.
Was bedeutet Entäußerung? Alles, was schließlich zu seinem Tod am Kreuz führte. Dazu gehört es auch, die Gestalt (morphe’) eines Knechts anzunehmen. Aber auch in dieser Gestalt blieb Christus voll und ganz Gott, obwohl seine Herrlichkeit weitgehend verschleiert war (siehe aber Johannes 1,14). Um die Gestalt eines Knechts anzunehmen, musste er Mensch werden, was in den nächsten beiden Teilsätzen von Philipper 2,7-8 festgehalten wird. Er wurde >>wie ein Mensch erfunden<<. >>Wie<< bedeutet ein Zweifaches: Erstens war er wirklich uns Menschen gleich, und zweitens unterschied er sich von uns Menschen. Seine Menschlichkeit setzte ihn menschlichen Versuchungen und Begrenzungen aus; das Wort >>wie<< beinhaltet jedoch die Einschränkung, dass er nicht ganz und gar Mensch war. Er war anders, denn er war sündlos (siehe Römer 8,3). Außerdem wurde er der Erscheinung nach (schema’) wie ein Mensch erfunden. Dieses Wort bezieht sich auf alles Äußerliche; also Handlungen, Kleidung, Gehabe und alles, was einen Menschen nach außen hin ausmacht. So erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod am Kreuz, dem Inbegriff der Schande.
Diese Schriftstelle beginnt also mit der Herrlichkeit des präexistenten Christus und führt hin bis zu seinem schändlichen Tod am Kreuz. Um zu sterben, musste Christus Mensch werden. Dazu musste er sich seiner ewigen Stellung entäußern, ohne dabei an seiner Personhaftigkeit zu verlieren. Er konnte nicht Mensch werden und zugleich seine ewige Stellung beibehalten. Er konnte aber Mensch werden und tat dies auch, während er alle Eigenschaften der ewigen göttlichen Person bebehielt, indem er also voll und ganz Gott blieb.
Die Entäußerung Christi gestattete die Hinzufügung seiner Menschlichkeit, bedeutete aber in keiner Weise eine Minderung seiner Göttlichkeit oder seiner Möglichkeiten, von den Eigenschaften Gottes Gebrauch zu machen. Geändert wurde nur die äußere Form, nicht aber das göttliche Wesen. Er gab nicht die Göttlichkeit auf noch den Zugriff zu seinen göttlichen Eigenschaften; er fügte nur die Menschlichkeit hinzu. All das tat er, um sterben zu können. Jesaja sagt es so: Er hat >>seine Seele ausgeschüttet in den Tod<< (53,12).
Meines Erachtens wird sogar unter Evangelikalen die eigentliche Aussage dieser Stelle verzerrt, indem die obige Betonung vernachlässigt wird und man sich vor allem darauf konzentriert, festzustellen, welche Beschränkungen Christus in seinem irdischen Zustand auferlegt waren. Ganz sicher musste der Gott-Mensch Beschränkungen hinnehmen; ebenso sicher aber bewies der Gott-Mensch die Vorrechte der Göttlichkeit. Aus konservativer Sicht bedeutet die Kenose also die Verschleierung der Herrlichkeit, die Christus vor der Menschwerdung zu eigen war, allerdings nur in relativem Sinn (siehe Mt. 17, 1-8; Joh. 1,14; 17,5). Die Kenose könnte aber auch die freiwillige Nicht-Verwendung mancher göttlicher Eigenschaften beinhalten. Das mag gelegentlich der Fall gewesen sein, nicht aber während seines gesamten Lebens (siehe 1,48; 2,24; 16,30). Auch seine Wunder wirkte Christus nicht nur in der Kraft des Geistes, sondern auch in eigener Macht (Lk. 22,51; Joh. 18,6). Wollen wir den Begriff der Kenose aus Philipper 2 beziehen, müssen wir auch dort unsere Definitionen ableiten. In dieser Stelle geht es aber gar nicht um die Frage, wie oder wie weit Christi Herrlichkeit verschleiert war, auch nicht darum, ob er göttliche Eigenschaften genützt hat oder nicht. Kernaussage der Entäußerung ist, er wurde Mensch, um sterben zu können. Somit bedeutet Kenose, die ewige Stellung als Gott zu verlassen und die Gestalt eines menschlichen Knechtes anzunehmen.

Nachzulesen bei Charles C. Ryrie - DIE BIBEL VERSTEHEN
Wahrheitsliebend
 

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 23. Dezember 2013, 16:14

Hallo Wahrheitsliebend!

Charles Ririe ist einer der bekanntesten dispensationalistischen Theologen in der englisch-sprachrigen Welt, seine Theologie beruht weitgehend auf den Lehren von Charles Darby. Hauptlehren dieser Vertreter besteht darin, dass sie allesamt von dem Zeitalter der Gemeinde als einer nur eingeschobenen Epoche ausgehen, während eigentlich die Mehrheit der ganzen Schrift auf das natürliche Volk Israel ausgerichtet ist. Eine weitere sich daraus ergebende falsche Lehre ist die Idee, GOTT habe die Geschichte der Menschheit in 5-7 oder sogar 8 Heilszeitalter aufgeteilt, von denen jedes wieder ein eigenes bestimmtes Verhältnis der Menschheit, der Erzväter, des natürlichen Volkes GOTTES, der Gemeinde, des Volkes Israel im sogenannten 1000 jährigen Reich usw. zum Gesetz beinhaltet.
Wichtigste Lehre der sogenannten Brüderbewegung ist die Vorentrückungslehre, also die Ansicht, dass die Gemeinde 3 1/2 Jahre oder 7 Jahre vor der großen Trübsal entrückt werde. Das natürliche Israel hatte nur eine irdische und materielle Hoffnung, und auf die zielten angeblich alle Prophetien. Wenige wissen, dass die Vorentrückungslehre erst durch einen Jesuiten erfunden wurde, dass sie von einer charismatischen jungen Frau vertreten wurde, von James Irving dem späteren Bergründer der Neuapostolischen Kirche in die evangelikale Welt eingeführt, von Charles Darby übernommen wurde. Charles Darby glaubte übrigens auch, dass der Herr Jesus zu seinen Zeiten wiederkommen würde, hatte bezüglich der Prophetie sogar Visionen und ist somit genau so ein falscher Prophet wie es die Zeugen Jehovahs und die 7 Tage Adventisten sind, nur gelten die letzteren offizielll als Sekte, während die ersteren zu den konservativen und bibeltreuen Evangelikalen zählen.

In seinen Büchern macht Charles Ryrie teilweise gute theologische Aussagen, gibt auch zu, dass etliche Bibelstellen entgegen der Behauptung vieler Trinitarier nicht als Beweis für die Gottheit Jesu dienen können, bleibt aber in den Fragen der EINHEIT GOTTES und der Identität Jesu Christi ein Gefangener der falschen Lehren der Dreieinigkeit und der Präexisenz Jesu Christi. Daher ist es schade, dass Du aus einem fremden Werk zitiert hast, ohne Dir mal die Mühe zu machen, Deine Gedanken darüber in eigene Worte zu fasssen. Also wie soll, jemand der erst im Alter von rund 30 Jahren von GOTT zum Herrn und Christus gesalbt worden ist, als Gott der Sohn von Ewigkeit her existiert haben, dies ist absolut nicht möglich. GOTT ist kein Gesalbter und ein Gesalbter ist niemals GOTT.



Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 23. Dezember 2013, 21:23

(es ist die Frage, ob Ellen. G. With nicht vieles auch nur abgeschrieben und aus anderen Werken übernommen hat?.)


Ja ich hatte eine Zeitlang viel recherchiert und da gab es eine Seite die sie des Plagiats überführt hatte, da wurden Bilderkopien von den Büchern wo sie daraus abschrieb und ihre eigenen Schriften einander gegenübergestellt. Und zweifelsohne war das so, alles nur geklaut ;-)

Aber alle und das waren z.T. STAs in hohen Positionen und ihr Leben lang dort dabei, als sie das herausfanden und veröffentlichten, wurden bedroht verleumdet aufs Gröbste. Stellt euch vor wenn sowas ans Licht kommt welch ein Einnahmeverlust! Schliesslich ist dies Geschäft sehr lukrativ und gewinnbringend!
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 24. Dezember 2013, 16:44

Hallo Shoshanyah!

Ich habe es gehört, wie sich Walter Veith wandte und drehte, als man ihm nach dem Widerspruch zwischen dem freimaurerischen Begräbnis von Ellen G.With und seiner Aufklärung befragte. Gerne schmücken sich die 7 Tage Adventisten auch mit Martin Luther, weil er die RKK als Hure Babylon identifizierte und im Papst den Antichristen sah.

Geschwister aus den Kreiseb mit welchen ich in früheren Jahren Kontakt hatte, gehörten dem konservativen Pietimus an und hatten sich bereits wegen der angeblich nicht richtigen Endzeitsicht der anderen Geschwister davon abgesondert. Es wurde gelehrt, dass das Europa, die sogenannte EU, das antichristliche Weltreich sei, aus dem der Antichrist bald hervorgehen werde und man glaubte dass der Fernseher das Instrument sei, mit deren Hilfe dann der Antichrist alle Menschen manipulieren werde
Ständig war aus diesen Gründen von Tier, Bild und Malzeichen die Rede. Das Europazweichen auf dem Auto, wurde ebenso abgelehnt, wie der neue Führerschein und der Euro als Zahlungmittel. Aus diesem Grund sind sogar einige der Geschwister nach Norwegen ausgewandert, weil sie ja den Euro als Zahlunsgmittel nicht haben. Aber dann wäre ja auch die Schweiz dass gelobte Land.

Ich erwähne diese Dinge nur, weil in jener geschilderten Bewegung die Verirrungen auch langsam und immer mehr überhand genommen haben und dass man gewarnt sein soll, wenn Geschwister durch bestimmte Endzeitlehren versuchen Geschwister an sich zu ziehen.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 24. Dezember 2013, 17:34

Ja Markus, es ist verheerend was da überall in "christlichen" Kreisen abgeht!
Kirchenspaltungen, Splittergruppen, Sekten schiessen wie Pilze aus dem Boden!!¨Und vorhin las ich noch von Wahrheitsliebend wo er die Forennutzer fast so hinstellt als wäre hier auch so eine Gemeinde, dabei hab ich festgestellt das hier Freiheit herrscht und Nmd irgendwem was aufzwingt, zudem bleibt der Ton sachlich und man bleibt beim Thema mit Ausnahme von Whl!
Ich schätze diese Plattform sehr!

Ach da hast du ja bisschen Einblick zu den STA, ja das ist witzig dass der Veith eigentlich soviel Aufklärarbeit gerade über die Fm brachte und seine Prophetin aber auch zum Clan zu gehören schien, eine der ersten Frauen übrigens, im Film "the Seventh- day Abomination" sieht man vorallem Bilder aus alten Zeiten und wie sie ihr Zeichen macht "the hidden hand"!! Er wird übrigens von offizieller Seite ausgeschlossen aber bringt Botschaften was die Leute anzieht und in diese Gemeinschaft bringt, die haben sicher einen Deal!
Mittlerweile gibts auch Splittergruppen die EGW ablehnen, die Unitarier sind. Auch gibts die konservativen und die liberalen, ein Zweig besteht sogar aus Homosexuellen die dafür kämpfen auch anerkannt zu werden.
Ich kann manchmal nur noch den Kopf schütteln!
Komm lieber Bruder od. Mz. lasst uns diesen Weg meiden, und den schmalen Pfad gehn.

Gottes Segen!
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Wahrheitsliebend » 25. Dezember 2013, 01:30

Wenn das Evangelium verborgen ist,

dann ist es denen verborgen, die Verloren gehen.
Wahrheitsliebend
 

VorherigeNächste

Zurück zu Auslegung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron