In welcher Zeit leben wir?

Austausch zu allgemeinen Fragen zur Auslegung der Bibel

In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon Nachbarin » 12. Juni 2017, 20:12

Hallo an alle!
Ich habe gerade gelesen dass Wolfgang Schneider schreibt dass Jesus schon da war,dass damals die Epoche abgeschlossen war und vom Ende des alten Bundes die Rede war, oder habe ich es falsch verstanden ?
Ich lese hier letzte Zeit viel wegen der Trinität, und dann stoße ich auf diesen Bericht dass die Endzeit damals war. Wenn das alles war, in welcher Zeit leben wir dann nun? Ich habe viel zu diesem Beitrag hier gefunden aber nichts dazu was jetzt ist, was nun auf uns wartet oder zukommt.
Ich frage nicht um streiten zu wollen, sondern weil mich jetzt wirklich interessiert was der Autor dazu meint.
Wenn das schon diskutiert worden ist, dann habe ich es übersehen und bitte um den Link
Nachbarin
 
Beiträge: 22
Registriert: 12. Juni 2017, 19:17

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon BC Editor » 13. Juni 2017, 10:50

Hallo,
Nachbarin hat geschrieben: Ich habe gerade gelesen dass Wolfgang Schneider schreibt dass Jesus schon da war,dass damals die Epoche abgeschlossen war und vom Ende des alten Bundes die Rede war, oder habe ich es falsch verstanden ?

ich verstehe die Aussagen bzgl des Endes der Welt / Ende des Äons / Ende des Zeitalters im Kontext des Zeitpunkts und bzgl der Zeit, von welcher sie handeln. Jesus lebte am Ende des biblischen Zeitalters des Alten Bundes und erfüllte das Gesetz. Wenn er also vom Ende des Zeitalters spricht, noch dazu konkret die Zerstörung des Tempels und Belagerung Jerusalems erwähnt, so bezog er sich offensichtlich nicht auf das Ende des Planeten Erde, noch auf das Ende eines Zeitalters wie des NT Zeitalters, welches ja noch gar nicht begonnen hatte.
Nachbarin hat geschrieben: Ich lese hier letzte Zeit viel wegen der Trinität, und dann stoße ich auf diesen Bericht dass die Endzeit damals war. Wenn das alles war, in welcher Zeit leben wir dann nun?

Wir leben offensichtlich nicht mehr in dem gleichen AT Zeitalter, sondern nunmehr in dem biblischen Zeitalter des NT, welches auf das Zeitalter des AT folgte. Alle christlichen Gruppen lehren auch, dass die christliche Gemeinde nicht mehr unter dem AT Gesetz mit all seinen Opfersatzungen und Tempeldienst usw. ist, sondern nunmehr seit Jesu erfülltem Werk die christliche Gemeinde im Zeitalters des NT lebt. Allerdings lehren dann auch fast alle, dass das Ende der Welt/Endes des Zeitalters sich noch nicht ereignet habe .... obwohl alle biblische Aussagen bzgl der Zeit des Endes des Zeitalters und Kommens des Herrn in den NT Schriften, dieses in der damals "baldigen Zukunft" (und eben nicht in einer 2000+ unbestimmte Anzahl Jahre entfernten Zukunft) war.

Ich denke, ein großes Problem ist die falsche Interpretation des Begriffs "Endzeit", der hingestellt wird, als bedeute er "das Ende der Zeit" (so als ob es einen Zeitpunkt gäbe, nach dem es keine Zeitrechnung oder keinen Zeitablauf mehr gibt); dies ist aber absolut nicht, was in den biblischen Aussagen diesbzgl. dargelegt ist. Es geht vielmehr um die Endzeit (die Zeit des Endes) eines bestimmten Zeitalters, Äons.
Nachbarin hat geschrieben:Ich habe viel zu diesem Beitrag hier gefunden aber nichts dazu was jetzt ist, was nun auf uns wartet oder zukommt.

Gläubige an Christus heute wird das erwarten, was zum damaligen Zeitpunkt des Endes des AT und Kommens Christi für die damals noch nicht verstorbenen sondern lebenden Gläubige auch galt => bei ihrem irdischen Ableben werden sie in einem Augenblick verwandelt und in Gottes Gegenwart aufgenommen ...
Nachbarin hat geschrieben:Ich frage nicht um streiten zu wollen, sondern weil mich jetzt wirklich interessiert was der Autor dazu meint.
Wenn das schon diskutiert worden ist, dann habe ich es übersehen und bitte um den Link
Man darf hier auch durchaus einmal "streiten", solange es ehrbar und ordentlich mit Austausch biblischer Argumente vonstatten geht und dadurch alle profitieren und zu einer hoffentlich besseren und genaueren Erkenntnis des Wortes Gottes gelangen. Defamierungen, Beschimpfungen und Beleidigungen der anderen Teilnehmer, die nicht das gleiche Verständnis haben wie man selbst, ist allerdings nicht erwünscht.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon Helmuth » 14. Juni 2017, 14:40

Nachbarin hat geschrieben:Ich habe gerade gelesen dass Wolfgang Schneider schreibt dass Jesus schon da war,dass damals die Epoche abgeschlossen war und vom Ende des alten Bundes die Rede war, oder habe ich es falsch verstanden ?

Wo steht konkret, dass der alte Bund beendet wäre? Konkret heißt es er wird "bald verschwinden". Wann ist bald? Hat Gott dafür ein konkretes Datum prophezeien lassen?

Heilsrelevant wurden 3 Bündnisse geschlossen

- Bund mit Abraham
- Bund mit Israel
- Bund mit Jesus

Keiner ist noch abgelaufen. Veraltet sind die ersten beiden allerdings bereits, aber das ist nicht dasslebe wir beendet. Sie haben weiter ihren Sinn und auch Gültigkeit, wenn man die Bundeszusagen, d.h. die Verheißungen, studiert, die Gott damit in Verbindung gesetzt hat.

@Al: Ja wieder dieses bald. :mrgreen:
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 377
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon BC Editor » 14. Juni 2017, 17:39

Helmuth hat geschrieben: Wo steht konkret, dass der alte Bund beendet wäre? Konkret heißt es er wird "bald verschwinden". Wann ist bald? Hat Gott dafür ein konkretes Datum prophezeien lassen? ...

Ja, Gott hat zwar kein konkretes Datum prophezeien lassen. Er hat aber einen sehr konkreten Zeitrahmen mit verschiedenen zeitlich bedeutsamen Ausdrücken (wie etwa "bald", "diese Generation", "einige der damaligen Zuhörer Jesu würden noch am Leben sein", "Belagerung Jerusalems u. Zerstörung des Tempels", etc.) prophezeien lassen!

Man muss schon sehr viel leugnen und verdrehen, um aus den einfachen, deutlichen und eigentlich sehr klaren Aussagen zum damals (!!) BALD bevorstehenden Zeitpunkt der Wiederkunft Christi und des Endes jenes Äons etwas anderes zu machen ... Bist Du etwa der Meinung, Jerusalem sei noch nicht belagert und der Tempel noch nicht zerstört worden? Oder meinst Du, dass einige der damaligen Menschen, die Jesus zuhörten, auch nach fast 2000 Jahren noch immer dort in Israel bzw Jerusalem leben?

Jesus spricht in einem Vergleich bzgl. des Zeitpunkts seines Kommens von einer schwangeren Frau und ihrer bevorstehenden Niederkunft .... weiß sie das genaue Datum? Nein. Weiß sie den ungefähren Zeitrahmen? ABSOLUT !! "Tag und Stunde" sind absolut nicht im voraus bekannt ... die ungefähre Zeit aber sehr wohl !!

Diejenigen, die behaupten, was Jesus prophezeit habe, sei so immer noch nicht eingetroffen, meinen wohl, er sei ein falscher Prophet gewesen ?? Fällt manchen Leuten anscheinend leichter, Jesus als falschen Propheten zu bezeichnen als einzugestehen, dass ihre Vorstellungen darüber, wie sich die Dinge erfüllen sollten falsch sind und der Korrektur bedürfen.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon Helmuth » 15. Juni 2017, 07:56

BC Editor hat geschrieben:Bist Du etwa der Meinung, Jerusalem sei noch nicht belagert und der Tempel noch nicht zerstört worden? Oder meinst Du, dass einige der damaligen Menschen, die Jesus zuhörten, auch nach fast 2000 Jahren noch immer dort in Israel bzw Jerusalem leben?

Ist dir die Staatsgründung 1948 entgangen? Zugegeben ich wurde später geboren, aber ich sah die Stadt bereits 2 x mit eigenen Augen. Ich bin also lebendiger Zeuge sich erfüllender Prophetie vor meine Augen:
Hes 36, 24 hat geschrieben:Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen.

Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Und folgende Weissagung steht noch aus:
Sach 2, 16 hat geschrieben:Und der HERR wird Juda als sein Erbteil in Besitz nehmen im heiligen Land, und er wird Jerusalem wieder erwählen.

Und in der Tat lebt heute darin bereits eine nicht mehr übersehbare Menge messianischer Juden, die Jesu zuhören.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 377
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon BC Editor » 15. Juni 2017, 10:41

Helmuth hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Bist Du etwa der Meinung, Jerusalem sei noch nicht belagert und der Tempel noch nicht zerstört worden? Oder meinst Du, dass einige der damaligen Menschen, die Jesus zuhörten, auch nach fast 2000 Jahren noch immer dort in Israel bzw Jerusalem leben?

Ist dir die Staatsgründung 1948 entgangen? Zugegeben ich wurde später geboren, aber ich sah die Stadt bereits 2 x mit eigenen Augen. Ich bin also lebendiger Zeuge sich erfüllender Prophetie vor meine Augen:

Was hat Deine Antwort bzgl. einer Staatsgründung 1948 bitte mit meinen Fragen bzgl. der von Jesus vorausgesagten und mit dem Ende des Äons und seinem Kommen verbundenen Belagerung Jerusalems und Zerstörung des Tempels zu tun? NICHTS! Bevor Du mal wieder in für Dich typischer Art und Weise versuchst, Fragen zu ignorieren und auf etwas anderes auszuweichen, bitte zuerst einmal auf die Fragen antworten ... und, bitte, nun nicht daher kommen mit "Gott will nicht, dass ich mich streite ...", denn mit Streiten hat das gar nichts zu tun, sondern damit, einen ehrbaren und ordentlichen Austausch mit anderen zu biblischen Themen zu führen!

Ob Du die Stadt Jerusalems mit eigenen Augen gesehen hast oder nicht ist absolut irrelevant und bezeugt gar nichts, außer dass Du die Stadt gesehen hast. Von Zeuge einer sich erfüllenden Prophetie sein, kann überhaupt keine Rede sein, da es keinerlei Prophetie diesbzgl. gibt.
Helmuth hat geschrieben:
Hes 36, 24
Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen.
Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

Na ja ... entweder ist Deine Idee korrekt und Jesus ein falscher Prophet bzgl. seiner Wiederkunft und des Endes des Äons, oder Dein Verständnis (bzw. das, was Du eventuell für eine Offenbarung Gottes an Dich persönlich hältst) ist falsch. Hesekiels Prophezeiung hatte sich bereits vor Jesu irdischem Wirken erfüllt ...
Helmuth hat geschrieben: Und folgende Weissagung steht noch aus:
Sach 2, 16
Und der HERR wird Juda als sein Erbteil in Besitz nehmen im heiligen Land, und er wird Jerusalem wieder erwählen.

Auch hier gilt wieder, entweder ist Deine Interpretation richtig und Jesus ist als falscher Prophet erwiesen, oder aber Deine Idee ist falsch.
Helmuth hat geschrieben: Und in der Tat lebt heute darin bereits eine nicht mehr übersehbare Menge messianischer Juden, die Jesu zuhören.

Wo jemand wohnt, der an den Messias Jesus glaubt und heute lebt, ist absolut irrelevant und beweist absolut nichts!

Übrigens, wo ist in der Bibel von "messianischen Juden" die Rede, bzw. dass diese in biblischen Landen leben sollen/müssen? Ist womöglich diese Vorstellung und Propaganda von quasi am AT festhaltenden Juden, die aber an Jesus glauben (aber nicht zur NT Gemeinde der Nachfolger Christi, sondern zum AT Volk Israel gehören) eigentlich falsch?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon Helmuth » 15. Juni 2017, 11:41

Wolfgang, wo steht denn, dass ich immer punktgenau deine Fragen beantworten muss? :mrgreen:
Es geht darum zu erkennen in welcher Zeit wir leben. Und wie bald die neue Zeit anbrechen wird.

Studiere mal Jesus genauer. Auf die Frage nach dem Ende der Welt und dem vorangehenden Zeichen gab er keine Antwort wie sie der Mathematiker erwartet hätte. Gott setzt andere Maßstäbe. Einer davon ist, dass er sich an Israel verherrlichen will, ein anderer dass er so viele Menschen wir möglich retten will.

Dein Einwand bezüglich des Bildes der schwangeren Frau aus Offb. 12 ist dazu übrigens ein sehr guter prophetischer Hinweis und Jesus benutzt auch solche Worte in seinen Erklärungen. Aber wenn du das nach Jahresdatierungen untersuchen willst, gehst du die Sache leider falsch an. Das funktioniert nur in der rein irdischen Schöpfung. Da sind für eine Schwangerschaft nominell 40 Wochen gesetzt.

Die Periode der geistlichen Schwangerschaft legt uns Petrus aus:
Apg 3, 19-21 hat geschrieben:So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, den der Himmel aufnehmen muss bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.

In der historischen Gesamtbetrachtung der Heilsgeschichte geht es um die Erfüllung des Willen Gottes, den er konsequent verfolgt. Dabei wird kein Wort fallengelassen. Da noch nicht alles umgesetzt ist. steht noch einiges aus. Doch Zeiten und Zeitpunkte setzt Gott souverän selbst fest, sie lassen sich nicht "errechnen". Diesen Fehler machen viele, weil sie mit den Daniel Daten herumstochern.

Doch der HG gießt uns vieles bereits heute in unsere Herzen aus und lässt uns als Vorgeschmack die kommenden Kräfte in Ansätzen erleben. Daher warte ich offensichtlich anders als du auf das Ende. Genau da hakt's. Dieser Geist muss auf dich ausgegossen werden.

Ich hatte schon mehrmals angesprochen, dass man dies alles zutiefst g e i s t l i c h bewerten muss und nicht rein historisch, naturwissenschaftlich oder nach sonstigen irdischen Maßstäben.

Bete doch darum. Hier nach Jesu Worten kann jeder darum bitten:
Lk 11, 13 hat geschrieben:Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wieviel mehr wird der Vater im Himmel [den] Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!
Zuletzt geändert von Helmuth am 15. Juni 2017, 12:44, insgesamt 2-mal geändert.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 377
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon BC Editor » 15. Juni 2017, 12:42

Helmuth hat geschrieben:Wolfgang, wo steht denn, dass ich immer punktgenau deine Fragen beantworten muss? :mrgreen:

Das steht nirgendwo ... da Du aber nicht auf Fragen eingehst, erübrigt es sich, mit Dir weiter Dinge zu erörtern, da man keine detaillierten Antworten erwarten kann.
Helmuth hat geschrieben: Ich hatte schon mehrmals angesprochen, dass man dies alles g e i s t l i c h bewerten muss und nicht historisch, naturwissenschafltich oder sonst wie nach irdirschen Maßstäben.

Wobei sich mittlerweile jedoch herausgestellt hat, dass Du eine sehr subjektive Definition von "geistlich" Deinen Ansichten zugrunde zu legen scheinst, und diese zudem eher fantasievollem eigenen Denken entsprechen.

Ich habe kein Interesse daran, mir mangelndes "geistlich" von Dir vorwerfen zu lassen, weil mein biblisch begründetes und aufgrund des Textes auch recht leicht nachvollziehbares und nach zu prüfendes Verständnis nicht mit Deiner Dir laut eigenem Bekunden direkt von Gott "offenbarten geistlichen Erkenntnis" übereinstimmt. Zumal ich mein Verständnis als GEISTLICH bewerte, eben weil es auf der bereits in den biblischen Schriften offenbarten Erkenntnis beruht und nicht auf irgend welchen "naturwissenschaftlichen oder sonst wie irdischen Maßgaben.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon Helmuth » 15. Juni 2017, 12:52

BC Editor hat geschrieben:Ich habe kein Interesse daran, ...

Voraussichtlich interpretierst du meine Wort wieder einmal so, dass ich dir deinen Glauben absperche. Genau das tue ich nicht. Dann hättest du es falsch verstanden und auch deine Abwehrmaßnahme, deinen Glauben zu verteidigen träfe nur ins Leere, weil ich den gar nicht angegriffen hatte. Aber das musst du mal mit Gott ausmachen, was dich darin verletzt, wenn andere Auffassungen auf deine treffen.

Es bleibt: Ich ermutige Geistliches geistlich erfassen zu lernen, das geht ausschließlich mit dem innewohnen Heiligen Geist. Der Verstand ist dazu nicht fähig. Du wirst die Bibel noch 10.000 Mal lesen und weiter herumspekulieren. Tröste dich damit, dass wir aller Voraussicht nach eh vorher sterben, und ich bete dass wir den Dingen, die sich in Richtung der letzten Drangsal zuspitzen vorher entkommen dürfen.

Manche sind vielleicht geboren zum Märtyer, ich denke ich eher nicht. Ich wäre froh, mir bliebe das "Ende aller Dinge" erspart und ich stehe auf in neuer Herrlichkeit. Erprobt werden wir aber dennoch, jeder auf seine Art, damit die Bewährung unseres Glaubens auch seinen Lohn erhält.

Und dazu geht es im Heute darum, dass du wie ich beten kannst, dass dich der HG mehr erfüllt als bisher. Ich bin nicht weiter als du, ich würde sagen höchstens sagen bloß "tiefer" drin, falls dieser Ausdruck so gebraucht werden kann. ;)

Oder bist du bereits mit allem zufrieden? SInd alle deine Wünsche erfüllt, alle Fragen geklärt, alle Begehren für die Zukunft restlos eingetreten? Lebst du schon in der Fülle der neuen Zeit? Für mich gilt das jedenfalls nicht. Dennoch brennt diese Freude in meinem Herzen, woran Gott auch dich teilhaben lassen möchte.

Dein mangelndes Interesse klingt eher nach unverständigem Herzen, das sich weigert Gottes Gaben anzunehmen. Man braucht ja bloß bitten, mehr tue ich doch auch nicht, und zu mehr wollte ich dich auch nicht ermutigen.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 377
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: In welcher Zeit leben wir?

Beitragvon AlTheKingBundy » 15. Juni 2017, 15:30

Helmuth hat geschrieben:Wolfgang, wo steht denn, dass ich immer punktgenau deine Fragen beantworten muss? :mrgreen:


Du musst sicher nicht jede Frage beantworten, es ist aber sehr unhöflich, überhaupt nicht darauf einzugehen. Man kann wenigstens sagen: darauf habe ich keine Antwort. Ansonsten ist ein Austausch völlig absurd.

Helmuth hat geschrieben:Studiere mal Jesus genauer. Auf die Frage nach dem Ende der Welt und dem vorangehenden Zeichen gab er keine Antwort wie sie der Mathematiker erwartet hätte. Gott setzt andere Maßstäbe. Einer davon ist, dass er sich an Israel verherrlichen will, ein anderer dass er so viele Menschen wir möglich retten will.


Trotzdem waren die Antworten Jesu genau genug, um sie historisch einordnen zu können, wenn man denn die Aussagen Jesu auch lesen UND verstehen will.
AlTheKingBundy
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. November 2014, 21:38

Nächste

Zurück zu Auslegung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast