Jos 21,43

Austausch zu Fragen bzgl. AT Schriftstellen

Jos 21,43

Beitragvon BC Editor » 18. März 2012, 17:20

Heute wird oft als ein Hauptargument für ein noch immer zukünftiges irdisches Reich Gottes angeführt, dass ja Gott dem Abraham und seinen Nachkommen geschworen hatte, Er würde ihnen das Land geben, dass aber Abraham und auch seine Nachkommen dieses nie wirklich in Besitz genommen hätten.
Jos 21,43 So hat der HERR Israel das ganze Land gegeben, das er geschworen hatte, ihren Vätern zu geben, und sie nahmen's ein und wohnten darin.

Dieser Vers aus Jos 21 zeigt aber auf, dass der HERR sehr wohl den Israeliten "das ganze Land gegeben" hatte, welches er bereits ihren Vätern (Abraham, Isaak und Jakob) verheißen und ihnen geschworen hatte, dass sie es erhalten würden.
Zeigt diese Aussage Josuas auf, dass diese Verheißung des Landes durch den HERRN bereits damals erfüllt wurde, und somit gar nichts mit einer noch immer zukünftigen Zeit und Erfüllung zu tun hat?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Jos 21,43

Beitragvon Markus » 19. März 2012, 11:23

Hallo Wolfgang!

GOTT hat die den Vätern geschworene Verheissung tatsächlich erfüllt. Als GOTT den Erzvätern und unter ihnen zuerst dem Abraham die Verheissung gab, da gehörte ihnen nicht ein Quaratmeter Land. Später erwarb Abraham ein Grab für seine verstorbene Frau, für eine grosse Summe. Dieser Flecken war die einige Parzelle Land, welche den Erzvätern gehörte. Sie waren lediglich Nomaden. Man kann also die Bedeutung der Tatsache, dass ein ganzes Millionenvolk ein grosses Gebiet mit wenigen Kriegen in wenigen Jahren erobern konnte, nur als Erfüllung der Verheissung GOTTES an Abraham ansehen, alles andere läge im Bereich der Spekulation. Jedoch waren die Zustände, welche herrschten als Israel das sogenannnte gelobte Land einnahm nicht ideal. Obwohl sie nun das Land im Besitz hatten, "in welchem Milch und Honig floß" gab es Feinde und wilde Tiere.

Übrigens das Gebiet, welches die Israeliten in Besitz genommen hatten, entsprach etwa dem was einigen heutigen israelitischen Politikern als Ziel vor Augen steht. Mir stellt sich die Frage, ob die dem Abraham gegebenen Verheissungen bezüglich des Landes nur eine äussere war, oder ob nicht mit der Verheissung des Landes im 1.Buch Mose nicht doch auch geistliche Dimensionen enthalten waren. Denn bei dem Glauben, dass GOTT eine irdische Sache erfüllen würde, geht es doch auch um GOTT selbst und den erwarteten Messias.

LG Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Jos 21,43

Beitragvon Wahrheitsliebend » 31. Oktober 2013, 18:24

BC Editor hat geschrieben:Heute wird oft als ein Hauptargument für ein noch immer zukünftiges irdisches Reich Gottes angeführt, dass ja Gott dem Abraham und seinen Nachkommen geschworen hatte, Er würde ihnen das Land geben, dass aber Abraham und auch seine Nachkommen dieses nie wirklich in Besitz genommen hätten.
Jos 21,43 So hat der HERR Israel das ganze Land gegeben, das er geschworen hatte, ihren Vätern zu geben, und sie nahmen's ein und wohnten darin.

Dieser Vers aus Jos 21 zeigt aber auf, dass der HERR sehr wohl den Israeliten "das ganze Land gegeben" hatte, welches er bereits ihren Vätern (Abraham, Isaak und Jakob) verheißen und ihnen geschworen hatte, dass sie es erhalten würden.
Zeigt diese Aussage Josuas auf, dass diese Verheißung des Landes durch den HERRN bereits damals erfüllt wurde, und somit gar nichts mit einer noch immer zukünftigen Zeit und Erfüllung zu tun hat?




Israel als Land gehört Israel als Volk. Gottes Verheissungen gehen immer in Erfüllung.
Daran ist nicht zu biegen und zu brechen

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Jos 21,43

Beitragvon Markus » 1. November 2013, 11:18

Hallo Wahrheitsliebend!

GOTTES Verheißungen sind in Erfüllung gegangen, aber es gibt auch Verheißen, welche an bestimmte Bedingungen geknüpft sind. Lies einmal die Segens und Fluchkapitel im 5.Buch Mose.

Liebe Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Jos 21,43

Beitragvon BC Editor » 1. November 2013, 18:35

Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Heute wird oft als ein Hauptargument für ein noch immer zukünftiges irdisches Reich Gottes angeführt, dass ja Gott dem Abraham und seinen Nachkommen geschworen hatte, Er würde ihnen das Land geben, dass aber Abraham und auch seine Nachkommen dieses nie wirklich in Besitz genommen hätten.
Jos 21,43 So hat der HERR Israel das ganze Land gegeben, das er geschworen hatte, ihren Vätern zu geben, und sie nahmen's ein und wohnten darin.

Dieser Vers aus Jos 21 zeigt aber auf, dass der HERR sehr wohl den Israeliten "das ganze Land gegeben" hatte, welches er bereits ihren Vätern (Abraham, Isaak und Jakob) verheißen und ihnen geschworen hatte, dass sie es erhalten würden.
Zeigt diese Aussage Josuas auf, dass diese Verheißung des Landes durch den HERRN bereits damals erfüllt wurde, und somit gar nichts mit einer noch immer zukünftigen Zeit und Erfüllung zu tun hat?

Israel als Land gehört Israel als Volk. Gottes Verheissungen gehen immer in Erfüllung.
Daran ist nicht zu biegen und zu brechen

mir ist nicht klar, wie Dein Kommentar hier als Antwort auf die von mir gestellte Frage gedacht ist ...

Ich würde sagen, Gottes Verheißung im Hinblick auf das Land, welches er den Vätern verheißen hatte, ist bereits zur Zeit Josuas in Erfüllung gegangen, wie die Aussage in Jos 21 zeigt. Ja, Gottes Verheißungen gehen immer in Erfüllung ... bzw. in diesem Fall, haben sich bereits erfüllt.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Jos 21,43

Beitragvon Wahrheitsliebend » 5. November 2013, 19:15

BC Editor hat geschrieben:Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Heute wird oft als ein Hauptargument für ein noch immer zukünftiges irdisches Reich Gottes angeführt, dass ja Gott dem Abraham und seinen Nachkommen geschworen hatte, Er würde ihnen das Land geben, dass aber Abraham und auch seine Nachkommen dieses nie wirklich in Besitz genommen hätten.
Jos 21,43 So hat der HERR Israel das ganze Land gegeben, das er geschworen hatte, ihren Vätern zu geben, und sie nahmen's ein und wohnten darin.

Dieser Vers aus Jos 21 zeigt aber auf, dass der HERR sehr wohl den Israeliten "das ganze Land gegeben" hatte, welches er bereits ihren Vätern (Abraham, Isaak und Jakob) verheißen und ihnen geschworen hatte, dass sie es erhalten würden.
Zeigt diese Aussage Josuas auf, dass diese Verheißung des Landes durch den HERRN bereits damals erfüllt wurde, und somit gar nichts mit einer noch immer zukünftigen Zeit und Erfüllung zu tun hat?

Israel als Land gehört Israel als Volk. Gottes Verheissungen gehen immer in Erfüllung.
Daran ist nicht zu biegen und zu brechen

mir ist nicht klar, wie Dein Kommentar hier als Antwort auf die von mir gestellte Frage gedacht ist ...

Ich würde sagen, Gottes Verheißung im Hinblick auf das Land, welches er den Vätern verheißen hatte, ist bereits zur Zeit Josuas in Erfüllung gegangen, wie die Aussage in Jos 21 zeigt. Ja, Gottes Verheißungen gehen immer in Erfüllung ... bzw. in diesem Fall, haben sich bereits erfüllt.




Nun, ich meinte das, weil es ja Heutzutage Gang und Gebe ist, das Israel von verschiedener Seite gesagt bekommt, das dem Islam Rechtmäßig das Land zustehen würde. Da ja andauernd Kämpfe diesbezüglich stattfinden. Und die es Streitig machen.

Aber das der Islam Rechte hat stimmt nciht, weil Gott extra dem Abraham gesagt hat. ISAAK soll der Erbe sein und nicht Ismael. ISAAK zeugte ja den Jakob und somit Israel (wie er ja genannt wurde am Jabbok)

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Jos 21,43

Beitragvon Markus » 6. November 2013, 17:52

Hallo Wahrheitsliebend!

Natürlich haben die Verheissungen GOTTES in Bezug auf das Land, an Abraham, Isaak und Jakob nichts mit dem Islam zutun. Jedoch wenn diese Verheissungen sich erfüllt haben, an dem damaligen Volk Israel, dann müssen sie sich ja doch nicht noch einmal erfüllen, da sie ja erfüllt wurden.

Wie Du auch wissen wirst gibt es Verheissungen, die über das irdische hinausgehen und letztlich in Christus und der Gemeinde in Erfüllung gegangen sind. Da stellt sich dannn schon die Frage, ob irdische Verheissungen, welche erfüllt worden sind, noch von Bedeutung sein können.

Liebe Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Jos 21,43

Beitragvon Wahrheitsliebend » 9. November 2013, 00:19

Markus hat geschrieben:Hallo Wahrheitsliebend!

Natürlich haben die Verheissungen GOTTES in Bezug auf das Land, an Abraham, Isaak und Jakob nichts mit dem Islam zutun. Jedoch wenn diese Verheissungen sich erfüllt haben, an dem damaligen Volk Israel, dann müssen sie sich ja doch nicht noch einmal erfüllen, da sie ja erfüllt wurden.

Wie Du auch wissen wirst gibt es Verheissungen, die über das irdische hinausgehen und letztlich in Christus und der Gemeinde in Erfüllung gegangen sind. Da stellt sich dannn schon die Frage, ob irdische Verheissungen, welche erfüllt worden sind, noch von Bedeutung sein können.

Liebe Grüße Markus



GOTT kommt mit Seinem Volk ISRAEL zu einem Guten Ende hier auf Erden. Seine Verheissungen an Seinem Volk WERDEN sich erfüllen (die ER ihnen damals gab). Die Verheissungen von denen jetzt immer die Rede ist und sich schon Erfüllt haben gehören sogut wie als auch sowohl zu uns Christen als auch zu Israel (Weil wir alle Zusammengehören).

GOTT hat sein Volk ISRAEL nicht Verworfen sondern nur etwas "Zurückgestellt" wahrscheinlich sogar wegen ihrer Götzenanbetungen. Es heisst ja von Paulus her, das erst die "Fülle der Heiden" eingehen müsse und dann würde auch der Rest von Israel gerettet werden.

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Jos 21,43

Beitragvon Markus » 9. November 2013, 17:02

Hallo Wahrheitsliebend!

Ich glaube ja auch, dass GOTT zu SEINEM Ziel kommt mit den Menschen, welche ER geschaffen hat. Die Frage die sich stellt ist aber, ob GOTT nicht vielmehr an ein geistliches Reich geplant hat und nicht ein irdisches Reich.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Jos 21,43

Beitragvon BC Editor » 12. November 2013, 09:24

Hallo,
Wahrheitsliebend hat geschrieben:GOTT kommt mit Seinem Volk ISRAEL zu einem Guten Ende hier auf Erden.

diese Idee hört man zwar heute sehr oft, nur wo hat Gott derartiges verheißen? Bereits zu Zeiten des Mose hat Gott klar und deutlich dargelegt, das das Ende des Volkes Israel (der 12 Stämme als Volk) von deren Gehorsam / Ungehorsam gegenüber YHWH abhängig sein wird ... die Schrift ist zudem klar, dass das Volk Israel sich für Ungehorsam entschied und das von Anbeginn jenes Zeitalters angekündigte Gericht für das Ende jenes Zeitalters eingetreten ist mit der Zerstörung Jerusalems und des Tempels.
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Seine Verheissungen an Seinem Volk WERDEN sich erfüllen (die ER ihnen damals gab). Die Verheissungen von denen jetzt immer die Rede ist und sich schon Erfüllt haben gehören so gut wie als auch sowohl zu uns Christen als auch zu Israel (Weil wir alle Zusammengehören).

Verheißungen an das Volks Israel haben sich längst erfüllt bzw. haben sich wegen Israels Ungehorsam nicht erfüllt und stattdessen haben sie das angekündigte Gericht Gottes erlebt.
Nunmehr befinden wir uns offensichtlich nicht mehr in dem gleichen (AT) biblischen Zeitalter, sondern bereits in einem anderen Zeitalter (damals noch zukünftig) in dem es nicht mehr um das Volk Israel (die 12 Stämme) und deren irdische Existenz und Erbe geht.
Wahrheitsliebend hat geschrieben:GOTT hat sein Volk ISRAEL nicht Verworfen sondern nur etwas "Zurückgestellt" wahrscheinlich sogar wegen ihrer Götzenanbetungen. Es heisst ja von Paulus her, das erst die "Fülle der Heiden" eingehen müsse und dann würde auch der Rest von Israel gerettet werden

Der Rest von Israel wird nun so gerettet wie auch die Heiden gerettet werden ... nämlich durch Glaube an den Messias Jesus. Für das (irdische) Volk Israel gibt es als Volk keine weiteren Verheißungen oder Gerichte mehr. Gott hat aber die Nachkommen der 12 Stämme nicht völlig verworfen, sondern auch ihnen den Weg zum Heil im Messias Jesus offen gehalten.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Nächste

Zurück zu AT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron