1.Mose 1,1

Austausch zu Fragen bzgl. AT Schriftstellen

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon pavle » 30. April 2016, 01:31

Hallo Sola_Scriptura, hallo AlTheKingBundy,

ich musste eure Posts mehrfach lesen, um zu verstehen worauf ihr hinaus wollt. Ich glaube dass die Bibel wörtlich zu nehmen ist. Es ist kein Problem wenn ihr einen anderen Glauben habt.
Aber dann müssen wir auf einem anderen Niveau diskutieren. So macht eine Diskussion keinen Sinn.
pavle
 
Beiträge: 8
Registriert: 13. Januar 2016, 15:14

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon Sola_Scriptura » 30. April 2016, 03:32

Hallo pavle,
gut, dass du dich nochmal meldest.
Meine Message ist, dass die Bibel vom ersten Wort an eine (chrono-)logische, fortlaufende Erzählung ist und dass die Paradiesgeschichte das 6-Tage-Werk nahtlos fortsetzt, und nicht wiederholt bzw. vertieft. Angesichts des biblischen Wortlauts die einzige Auffassung, die das Recht hat, sich "wörtlich" zu schimpfen. Ich will dir nichts unterstellen, aber die meisten (besonders Christen), die laut eigener Aussage an "wortwörtlich" kleben, sind zu einer wirklichen "Arbeit am Wort" weder willens noch in der Lage, wenns "drauf ankommt". Um deinem Verständnis ein bisschen auf die Sprünge zu helfen und als Konter auf carbonis W+W-Link, passend zur "Adam vs der Mensch"-Frage:

http://www.aneste.ch/wo-in-1.-mose-bede ... adam-.html

PS: Die grün markierte Schrift ist nur eine stichpunktweise Zusammenfassung, oben auf der Seite ist ein Link zu einer ausführlichen PDF-Datei.
Mit freidenkerischen Grüßen
Sola_Scriptura
 
Beiträge: 63
Registriert: 1. Januar 2013, 03:49

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon pavle » 30. April 2016, 19:13

Sorry Sola_Scriptura, aber das was auf der Site http://www.aneste.ch verzapft wird, ist weder biblisch noch wissenschaftlich. Vor allem widerspricht es vollkommen der Bibel.
Aber jeder darf das glauben was er will.
pavle
 
Beiträge: 8
Registriert: 13. Januar 2016, 15:14

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon Sola_Scriptura » 30. April 2016, 22:36

Mit so einer Reaktion hab ich schon gerechnet, deshalb mein Hinweis, dass gerade die lauthals auf "Wörtlichkeit" pochenden für gewöhnlich am weitesten vom Wort entfernt sind. Was solche Leute sich unter "Wissenschaft" vorstellen, da schweigt des Sängers Höflichkeit.
Mit freidenkerischen Grüßen
Sola_Scriptura
 
Beiträge: 63
Registriert: 1. Januar 2013, 03:49

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon Mike » 7. Mai 2016, 21:40

pavle hat geschrieben:

Du schreibst: Gott kann nicht - das ist falsch. Gott kann alles!


Lassen wir doch Gott gleich selbst zu Worte kommen er sagt das er nicht lügen kann oder Untreu sein. 4.Mose. 23, 19
Nicht ein Mensch ist Gott, daß er lüge, noch der Sohn eines Menschen, daß er bereue. Sollte er gesprochen haben und es nicht tun und geredet haben und es nicht aufrechthalten?
Mt 26:39 Er konnte seinem Sohn nicht das Kreuz ersparen
Gibt einige bespiele was er nicht kann...
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: 1.Mose 1,1

Beitragvon Stefan » 8. Mai 2016, 16:52

Mike hat geschrieben:
pavle hat geschrieben:

Du schreibst: Gott kann nicht - das ist falsch. Gott kann alles!


Lassen wir doch Gott gleich selbst zu Worte kommen er sagt das er nicht lügen kann oder Untreu sein. 4.Mose. 23, 19
Nicht ein Mensch ist Gott, daß er lüge, noch der Sohn eines Menschen, daß er bereue. Sollte er gesprochen haben und es nicht tun und geredet haben und es nicht aufrechthalten?
Mt 26:39 Er konnte seinem Sohn nicht das Kreuz ersparen

Gott kann nicht lügen, das stimmt. Doch bei einem Sühnopfer, das Jesus brachte, hätte Gott z. B. auch Gabriel als vollkommenen Menschen zur Erde senden können, so dass er als vollkommener Mensch geboren wird, um uns von der adamischen Sünde zu befreien. Doch Jesus (im Himmel der Erzengel Michael (1. Thessalonicher 4:16 denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus Verstorbenen werden zuerst auferstehen.)) erklärte sich bereit, sich für uns zu opfern. Gott hätte auch alle an der Rebellion beteiligten sofort vernichten können, doch dann wäre die im Garten Eden aufgeworfene Streitfrage nie geklärt worden. (Sieh auch Hiob, die ersten beiden Kapitel)

Gibt einige bespiele was er nicht kann...
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

Vorherige

Zurück zu AT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron