5Mo 28 ... Segen oder Fluch?

Austausch zu Fragen bzgl. AT Schriftstellen

5Mo 28 ... Segen oder Fluch?

Beitragvon BC Editor » 21. Dezember 2013, 11:59

Hallo,

in 5Mo 28 lesen wir, was der Prophet Mose dem Volk Israel im Auftrage YHWHs verkündet ... einerseits Segen und andererseits Fluch, abhängig von Israels Verhalten gegenüber YHWH.

Was ist eigentlich eingetreten? Ist Israel das Volks, das sich YHWH auserwählt hat und welches Er zum höchsten über alle Völker auf Erden macht hat (V. 1) ? Oder ist das Volk Israel der Vertilgung anheim gefallen (wie in verschiedenen Versen ab V. 20 erwähnt ist) ?

Kann im Kontext und auf der biblischen Grundlage von 5Mo 28 von einer "Wiederherstellung" des biblischen Volkes Israel gesprochen werden, wie man es heute sehr oft in vielen christlichen Kreisen hört, die z.B. die Wiederherstellung des Staates Israel in Palästina 1948 als Erfüllung biblischer Prophetie ansehen?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: 5Mo 28 ... Segen oder Fluch?

Beitragvon Markus » 21. Dezember 2013, 15:20

Hallo Wolfgang!

Sowohl die Verheissungen des Segens, als auch die Androhungen des Fluches gehören nach meinem Verständnis zu den Klauseln des Vertrages, welchen GOTT SEINEM Volk vorgelegt und auf wechen das Volk dann auch eingegangen ist. Auf diese Weise entstand der alte Bund. Doch dieser alte Bund und sein Vertrag, wurde schon mit dem Sühnopfer und der Hingabe Jesu durch einen neuen Bund und einen neuen Vertrag vom Grundsatz her ersetzt, den GOTT aufgrund des vergossenen Blutes, SEINES Sohnes mit einem neuen Volk GOTTES geschlossen hat. Der alte Bund, zu dem das natürliche Volk GOTTES, der äussere Tempel, die Opfervorschriften, die Zermonialgesetze und die vielen anderen Anordnungen und Bedingungen, Verheissungen und Flüche gehörten, war damit hinfällig geworden und sein Ende nur noch eine Frage der Zeit, wie ja auch der Hebräerbrief bezeugt.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: 5Mo 28 ... Segen oder Fluch?

Beitragvon BC Editor » 24. Dezember 2013, 06:39

Hallo Markus
Markus hat geschrieben:Sowohl die Verheissungen des Segens, als auch die Androhungen des Fluches gehören nach meinem Verständnis zu den Klauseln des Vertrages, welchen GOTT SEINEM Volk vorgelegt und auf wechen das Volk dann auch eingegangen ist. Auf diese Weise entstand der alte Bund.

das verstehe ich auch so.

Mir ging es mehr darum, dass aufgrund des Ungehorsams des Volkes Israel sie den angedrohten Fluch über sich brachten und in diesem ging es um "vertilgt werden". Das natürliche biblische Volk Israel existiert daher nach meinem Verständnis nicht mehr und wird auch nicht wieder existieren. Von daher sind alle Ideen einer Wiederherstellung des natürlichen Israel und eines Staates Israel, in welchem das natürliche Volk Israel wohnen soll, unbiblisch ... und die vielen Prediger in verschiedenen christlichen Kreisen lehren offenbar etwas Falsches, wenn sie davon reden, die Christen heute müßten besonders acht haben, dass sie das Volk Israel (Gottes bevorzugtes Volk ... vgl. Wortlaut der Segnungen in 5Mo 28) nur ja nicht in irgendeiner Weise "schlecht" behandeln, wobei sie den modernen Staat Israel von 1948 dann gewollt oder ungewollt als "wiedererrichtetes Volk/Nation Israel" hinstellen.

Mir scheint, diese moderne "Israel Theologie" beruht auf einem falschen Verständnis dessen, was uns in den biblischen Schriften über das biblische Volk Israel und seinen Wandel mit seinem Gott YHWH und Gottes Handeln mit Seinem Volk Israel berichtet wird.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: 5Mo 28 ... Segen oder Fluch?

Beitragvon Shoshanyah » 24. Dezember 2013, 10:32

Hallo Markus und Wolfgang

Auch ich stimme mit euch überein das-
5.Mo.28 den AB betrifft und das damalige Israel abgefallen ist, eine untreue Frau (Hure) wurde und daher den Fluch erntete!
Ja ich sehe es ebenso wie Wolfgang sagt:
Das natürliche biblische Volk Israel existiert daher nach meinem Verständnis nicht mehr und wird auch nicht wieder existieren. Von daher sind alle Ideen einer Wiederherstellung des natürlichen Israel und eines Staates Israel, in welchem das natürliche Volk Israel wohnen soll, unbiblisch ... und die vielen Prediger in verschiedenen christlichen Kreisen lehren offenbar etwas Falsches, wenn sie davon reden, die Christen heute müßten besonders acht haben, dass sie das Volk Israel (Gottes bevorzugtes Volk ... vgl. Wortlaut der Segnungen in 5Mo 28) nur ja nicht in irgendeiner Weise "schlecht" behandeln, wobei sie den modernen Staat Israel von 1948 dann gewollt oder ungewollt als "wiedererrichtetes Volk/Nation Israel" hinstellen.


Mir ist aufgefallen das man die Schrift missbraucht, die Einen sozusagen benützen die Bibel als Drehbuch um eine Weltherrschaft ausgehend von Israel zu etablieren.
Andere wiederum haben das Ziel die Schrift zu sezieren und unglaubwürdig hinzustellen, sie muss dann nur noch zum Zweck ihrer eigenen Lehre herhalten.
So auch speziell das 5.Buch Mose, passt nicht in die Vorstellung eines lieben Gottes, weil ein Gott der Liebe doch nicht so einer ist der verflucht und soviele Gesetze geben kann!
Manchmal denk ich je weniger man auf andere hört und nur noch selbst liest und zwar einfach wie es steht, desto unverfälschter das Bild das wir uns von YaHuWaH machen. Ich war nahe dran die Bibel als Menschenwerk zu verwerfen aber Gott sei Dank, hat ER mich durch seinen Geist davor bewahrt Menschenhörig zu werden und auf falsche Lehren meinen Glauben aufzubauen, HalleluYah!

Friede sei mit Euch!
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47


Zurück zu AT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron