Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Austausch zu Fragen bzgl. NT Schriftstellen

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon Timmy » 30. Dezember 2013, 12:39

BC Editor hat geschrieben:Man muss bei der Beschäftigung mit den biblischen Schriften -- wie übrigens auch bei der Beschäftigung mit jedem anderen Text -- unterscheiden zwischen (a) dem korrekten Verständnis des im Text tatsächlich dargelegten Sachverhalts, und (b) einer eventuell möglichen Anwendung von in dem Text dargelegten Wahrheiten auf eine andere Situation und andere Personen. Aussagen in den biblischen Schriften müssen zunächst korrekt verstanden werden, d.h. es muss beachtet werden, wann und von wem und an wen was gesagt wurde, usw. Erst wenn ein korrektes Verständnis vorliegt, kann bestimmt werden, ob die Aussage -- und falls ja, in welchem Ausmaß -- z.B. für uns heute zutrifft bzw. in unserem Leben Anwendung finden kann.

Da gebe ich dir vollkommen recht.

BC Editor hat geschrieben:Die biblischen Schriften wurden nicht erst gestern offenbart und geschrieben und nicht an uns heute adressiert!!

Die biblischen Schriften wurden zwar nicht erst Gestern geschrieben aber die Behauptung dass wir keine Mitadressaten seien kann ich nicht teilen.
Timmy
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Dezember 2013, 13:06

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon Timmy » 30. Dezember 2013, 12:49

BC Editor hat geschrieben:Wenn es irgendwo heißt, es sei "keine Zeit" mehr, so zeigt dies auf betonte Weise an, dass etwas zeitlich sehr nahe ist und es keinen weiteren zeitlichen Aufschub usw. gibt.

Dem kann ich mich auch wieder nur anschließen.

BC Editor hat geschrieben:Wenn Jesus etwa vom "Ende der Welt [Zeitalters]" spricht, dann stellt sich die Frage, von welchem Zeitalter / Äon er sprach ... am offensichtlichsten wäre, dass er vom Ende des Zeitalters redete, in welchem er damals lebte.

Wie kommst du auf Jesus? Die von mir gegebenen Bibelzitate, in denen es um das "Ende der Zeit" oder die "letzten Tage" ging, waren von Jüngern Jesu die diese Aussagen einige Jahrzente nach Christi Himmelfahrt und Pfingsten aufgeschrieben haben.

Aber wenn du meinst dass der/die Verfasser wohl das Zeitalter meinten in dem sie lebten, dann stellt sich die Frage welches Zeitalter nach Pfinsten angebrochen ist ... ich denke wir sind uns darin einig dass diese Schriften in das neuen Testament gehören ;)
Timmy
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Dezember 2013, 13:06

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon BC Editor » 30. Dezember 2013, 17:22

Hallo,
Timmy hat geschrieben:
BC Editor hat geschrieben:Wenn Jesus etwa vom "Ende der Welt [Zeitalters]" spricht, dann stellt sich die Frage, von welchem Zeitalter / Äon er sprach ... am offensichtlichsten wäre, dass er vom Ende des Zeitalters redete, in welchem er damals lebte.

Wie kommst du auf Jesus? Die von mir gegebenen Bibelzitate, in denen es um das "Ende der Zeit" oder die "letzten Tage" ging, waren von Jüngern Jesu die diese Aussagen einige Jahrzente nach Christi Himmelfahrt und Pfingsten aufgeschrieben haben.

ich erwähnte Jesus und seine Aussagen zu "Ende der Welt [Zeitalter]" lediglich als ein weiteres Beispiel ... das kleine Wörtchen "etwa" in meiner Feststellung sollte das kommunizieren, es kam aber wohl nicht so an wie gedacht ;-)
Timmy hat geschrieben:Aber wenn du meinst dass der/die Verfasser wohl das Zeitalter meinten in dem sie lebten, dann stellt sich die Frage welches Zeitalter nach Pfinsten angebrochen ist ... ich denke wir sind uns darin einig dass diese Schriften in das neuen Testament gehören ;)

Ich verstehe die biblischen Schriften so, dass eigentlich zwischen Pfingsten und dem Gericht über das apostate Israel in 70 AD eine Art "Übergangszeit" war, in der das Ende des Zeitalters des AT und der Beginn des Zeitalters des NT überlappen ... das natürliche Volk Israel hatte gewissermaßen noch eine 40 Jahre "Frist", eine Zeit der großen Geduld Gottes, in welcher er aber auch dem letzten jener Generation noch Gelegenheit gab, sich zu bekehren. Die Frist verstrich, und lediglich ein Rest des natürlichen Israel bekehrte sich, alle anderen fielen dem Gericht anheim und ernteten die bereits in prophetischen Weissagungen verkündeten Flüche und das, was auch Jesus in seinen Gleichnissen und Prophezeiungen angekündigt hatte. In Heb wird erwähnt, dass zur Zeit der Abfassung dieses Briefs das Alte im Begriff war zu vergehen ... und das Neue endgültig etabliert werden würde.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon Timmy » 30. Dezember 2013, 17:57

BC Editor hat geschrieben:Ich verstehe die biblischen Schriften so, dass eigentlich zwischen Pfingsten und dem Gericht über das apostate Israel in 70 AD eine Art "Übergangszeit" war, in der das Ende des Zeitalters des AT und der Beginn des Zeitalters des NT überlappen ... das natürliche Volk Israel hatte gewissermaßen noch eine 40 Jahre "Frist", eine Zeit der großen Geduld Gottes, in welcher er aber auch dem letzten jener Generation noch Gelegenheit gab, sich zu bekehren. Die Frist verstrich, und lediglich ein Rest des natürlichen Israel bekehrte sich, alle anderen fielen dem Gericht anheim und ernteten die bereits in prophetischen Weissagungen verkündeten Flüche und das, was auch Jesus in seinen Gleichnissen und Prophezeiungen angekündigt hatte. In Heb wird erwähnt, dass zur Zeit der Abfassung dieses Briefs das Alte im Begriff war zu vergehen ... und das Neue endgültig etabliert werden würde.


Hi BC-Editor, wie kommst du darauf dass das Zeitalter des AT erst mit 70 AD verstrich?
Mit dem Hebräervers meinst du sicherlich Hebr 8,13 (Luther 1912) "Indem er sagt: »einen neuen Bund«, erklärt er den ersten für veraltet. Was aber veraltet und überlebt ist, das ist seinem Ende nahe.", oder? Wieso interpretierst du diesen Vers auf das Zeitalter des AT?
Timmy
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. Dezember 2013, 13:06

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon BC Editor » 31. Dezember 2013, 06:58

Hallo Timmy
Timmy hat geschrieben:Hi BC-Editor, wie kommst du darauf dass das Zeitalter des AT erst mit 70 AD verstrich?
Mit dem Hebräervers meinst du sicherlich Hebr 8,13 (Luther 1912) "Indem er sagt: »einen neuen Bund«, erklärt er den ersten für veraltet. Was aber veraltet und überlebt ist, das ist seinem Ende nahe.", oder? Wieso interpretierst du diesen Vers auf das Zeitalter des AT?

ich komme darauf u.a. wegen diser Aussage im Hebräerbrief. Zudem stand ja noch der Tempel, erst mit dessen Zerstörung kam das, was veraltet war, dann zu seinem endgültigen Ende.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Heb 1,2 - in diesen letzten Tagen

Beitragvon Nachbarin » 13. Juni 2017, 09:52

Wenn die Endzeit schon gewesen ist, was haben wir dann jetzt? Ist das jetzt für die Ewigkeiten so? Alles leider und wartet. Ich verstehe nicht :shock:
Nachbarin
 
Beiträge: 22
Registriert: 12. Juni 2017, 19:17

Vorherige

Zurück zu NT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron