1Th 4,15

Austausch zu Fragen bzgl. NT Schriftstellen

1Th 4,15

Beitragvon BC Editor » 22. März 2012, 06:43

Ein wichtiger Punkt bzgl. der Auslegung und des rechten Verständnisses der biblischen Schriften ist die Beachtung der jeweiligen Umstände, in denen eine Aussage gemacht wird, d.h. man muss beachten wann? wo? wer? an wen? usw.
1Thes 4,15 (Lu 84)
15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, daß wir, die wir leben und übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.

Wer ist hier angesprochen mit dem "WIR, die wir leben" (im Gegensatz zu "denen ..., die entschlafen sind")? Offensichtlich sind die Empfänger des Briefes in Thessalonich damals gemeint ! Viele Interpreten haben aber ein Problem mit dem, was Paulus dann noch weiter über die "wir" schreibt, nämlich " ... leben UND ÜBRIGBLEIBEN BIS ZUR ANKUNFT DES HERRN".
Es ist offensichtlich, dass hier gesagt wird, dass einige der Empfänger des Briefs am Leben und übrigbleiben würden bis zur Ankunft des Herrn, so dass der Apostel Paulus hier deutlich darlegt, dass die Ankunft (Wiederkunft) des Herrn noch zu Lebzeiten einiger der Empfänger seines Briefes geschehen würde.
Das Problem ist, dass Ausleger heutzutage davon ausgehen, dass einerseits die Ankunft des Herrn noch immer nicht geschehen ist, andererseits aber die damaligen Empfänger des Briefes in Thessalonich mittlerweile schon fast 2000 Jahre entschlafen sind.
Ich halte das Problem für ein von den Auslegern selbst gemachtes Problem ... und verstehe die Aussage in dieser Stelle so, dass Paulus korrekte Information wiedergab, dass also die Ankunft des Herrn tatsächlich noch zu Lebzeiten einiger der Thessalonicher stattfand, und dass die Auslegungen, welche von einer noch immer zukünftigen Ankunft des Herrn ausgehen, falsch sein müssen.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: 1Th 4,15

Beitragvon Mike » 5. März 2013, 01:28

Ich stimme Dir hier zu, das lässt keine andere Interpretation zu. ;)
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: 1Th 4,15

Beitragvon Walter » 10. März 2013, 09:00

Hallo!
Der oben genannten Auslegung kann ich mich nicht anschließen!

Gucken wir doch mal was Paulus an anderen Stellen zu dieser Frage sagt : z.B. 1.Kor 6,14 "Gott aber hat sowohl den Herrn auferweckt , als er auch uns auferwecken wird durch seine Macht!" und stellen uns bei dem Vers die Frage wen Paulus mit "uns" (hemas) meint!

Zudem gebe ich eindringlich zu bedenken, für Zitate oder auch zum allgemeinen Gebrauch die eh schon ungenaue Übersetzung des katholischen Priesters Luther zu nutzen - hier sogar in seiner ökumenischten und zeitgeistlicheren Variante! Ich empfehle stattdessen die Elberfelder 1905, die Konkordante oder Dabahr - aber das ist ein anderes Thema und gehört hier nur am Rande hin!

Grüße!
Walter
Walter
 
Beiträge: 1
Registriert: 9. März 2013, 06:59

Re: 1Th 4,15

Beitragvon drivers1122 » 3. Februar 2015, 06:17

Wie ist in diesen Aussagen der Begriff "Geist" zu verstehen? Geht es um den Geist, den alle an Christus Gläubigen las Siegel ihrer zukünftigen Erlösung und ihres zukünftigen Erbes (vgl. Eph 1,13) als Gabe erhalten? Oder ist der Geist derjenige, welche die Christen "tauft" (irgendwie zeitgleich bei einer Wassertaufe ? ) ? Oder geht es um etwas anderes?
kaleem
drivers1122
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Februar 2015, 12:48


Zurück zu NT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron