1. Tim. 1.5-7

Austausch zu Fragen bzgl. NT Schriftstellen

1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Adler » 6. Januar 2018, 17:01

5 Die Unterweisung in der Lehre unseres Glaubens hat nur das eine Ziel: die Liebe, die aus einem reinen Herzen, einem guten Gewissen und einem aufrichtigen Glauben kommt. 6 Doch es gibt Leute, die sich darüber hinwegsetzen und sich lieber mit nutzlosem Geschwätz abgeben. 7 Sie bilden sich ein, Lehrer des Gesetzes zu sein; dabei verstehen sie nicht einmal das, was sie selbst reden, und haben keine Ahnung von dem, was sie so kühn behaupten.

Wie seht ihr das Ziel dieses Forums im Hinblick auf diese Aussage des Paulus?'

Ich verweise da such auf diese Aussage von Wolfgang Schneider

Ich sehe genau das Gegenteil von dem, was Du hier behauptest .... wenn jemand das, was er/sie ausführt, mit "ich sehe ...", oder "für mich bedeutet ...", oder "ich denke ..." einleitet, dann drückt er/sie damit bewusst aus, dass sie NICHT beanspruchen als Gott, an Gottes Statt zu reden .... genau das Gegenteil von dem aus, was Du hier generell behauptest !!

Ich sehe vielmehr bei denen, die ihre Einsicht, ihr Verständnis, ihre Interpretation, ihre Erfahrungen hinstellen als "Gott hat mir gesagt", "Gott hat durch mich gewirkt", "Gott leitet mich", etc., genau dieses sich "zu Gott erheben", welches Du hier anderen vorwirfst. Es sind diese Zeitgenossen, die für sich Gottes persönlich Leitung beanspruchen und so "an Gottes Statt reden", welche viele in die Irre führen.


Derartiges "an Gottes Statt" reden beansprucht einen nur Gott zustehenden Absolutheitsanspruch, und die Zuhörerschaft solcher Personen wird durch derartiges Reden gewaltig eingeschüchtert und wird kaum je das, was diese Herrschaften predigen, prüfen und in Frage stellen, weil sie ja damit "was Gott gesagt hat" in Frage stellen würden, obwohl sie in Wahrheit lediglich die Worte des Predigers in Frage stellen .... und das mit vollem Recht !!


Diese Aussage im Zusammenhang mit der Aussage Jesu

Joh 7,18 Wer aus sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre; wer aber die Ehre dessen sucht, der ihn gesandt hat, der ist wahrhaftig, und keine Ungerechtigkeit ist in ihm.

Woher will er wissen was ich rede?

Kennt er mich, hat er mir schon irgend einmal zugehört?

Und glaubt ihr, dass er Verstanden hat auf was er da Antwortete oder kann man da sagen, dass er mit dieser Aussage aktive Verleumdung betreibt?

Es war die Antwort die er am 1. Januar 2018, 18:02 auf meine Aussage zum [Thema Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns?] machte

Zudem auch diese Aussage von Wolfang Schneider im Thema Geleitet vom Heiligen Geist 4.Januar 2018 19:31

Er bezieht sich auf meine Aussagen dass niemand sich in der Bibel orientiert hat.

Ach ja ... von wem hast Du denn solche Informationen, da Du vermutlich keinen von denen kennst, die sich hier beteiligen? Du siehst mal wieder Dinge, die es gar nicht zu sehen gibt, vermutlich wegen der Höhe, in der Du fliegst ?



Versteht da der Schreiber, was das Wort Sehen bedeutet?

Wie sieht man?

Natürlich es gibt auch noch die Hellseherei, da sehen Menschen Dinge die für das Natürliche Auge nicht zu sehen sind und das sie daher auch nicht zeigen können.

Die Hellseherei ist auch immer wieder ein Grund für die Streitigkeiten unter den sogenannten Christen :) .

Aber ich hab nie behauptet Hellseher zu sein. Denn Hellseher können keine Christen sein, denn Hellsehen ist Zaubereisünde und wurde zur Zeit des AT mit dem Tode bestraft.

Können wir damit nicht sagen, dass der Paulus die Gemeinde vor solchen Menschen wie die Betreiber dieses Forums warnt?

Ich hoffe, dass die Betreiber des Forums in sich gehen und ihre Haltung überprüfen.

Sich umkehren und aufrichtig werden.

Was auch zur Folge hätte, dass sie zuerst vor Gott, danach aber auch vor den Menschen mehr Respekt hätten.

Mit Menschen meine ich nicht nur die Ausserhalb, sondern auch vor sich selbst.

Denn wer sein Eigenes Leben dem leeren Geschwätz hingibt, zeigt auch, dass er sein eigenes Leben verachtet.

Und kann man von einer Person die ihr eigenes Leben verachtet erwarten, dass sie Achtung vor dem Leben anderer hat?
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Helmuth » 6. Januar 2018, 17:06

Bislang hast du mir den Eindruck vermittelt, dass du Vertreter des Verses 7 bist. Überzeug mich vom Gegenteil. Ich würde mich sogar freuen, mich geirrt zu haben.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 287
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Adler » 6. Januar 2018, 17:08

Helmuth hat geschrieben:Bislang hast du mir den Eindruck vermittelt, dass du Vertreter des Verses 7 bist. Überzeug mich vom Gegenteil.


lies die Antworten die ich dir gab :lol:
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Helmuth » 6. Januar 2018, 17:10

Adler hat geschrieben:lies die Antworten die ich dir gab :lol:

Nur wenn du kürzer postest, es geht mir wie Wolfgang. Es ist mir zu mühsam immer den ganze Wulst abzuarbeiten.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 287
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Adler » 6. Januar 2018, 17:19

Aber dann kannst du mit solchen Aussagen aufwarten?

Bislang hast du mir den Eindruck vermittelt, dass du Vertreter des Verses 7 bist. Überzeug mich vom Gegenteil. Ich würde mich sogar freuen, mich geirrt zu haben.


Wer ist da wohl eher der Vertreter des Verses 7 ? :D

Erklärung gehen halt nicht so schnell wie Behauptungen.

Ausführliche Erklärungen beanspruchen Zeit.

Zudem hab ich dich sogar aufgefordert selbst in der Bibel nachzuforschen um Antworten auf diene Fragen zu erhalten.

Wenn du nicht bereit bist in der Bibel nachzuforschen und zu prüfen.

Dann solltest du auch hier keine Kommentare abgeben.

Das sollten nur diejenigen die auch in der Bibel nachlesen.

Wer also scheint hier der Freund des Verses 7 zu sein?
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Helmuth » 6. Januar 2018, 17:22

Was weißt denn du wieviel ich lese?
Also derart vergiss es gleich mit mir.
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 287
Registriert: 11. März 2017, 07:26

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon BC Editor » 6. Januar 2018, 18:34

Adler,
Deine bisherigen Beiträge zeugen von jemandem, der recht absolut von seiner Erkenntnis überzeugt ist und allen anderen sein Evangelium (welches möglicherweise ein Evangelium des Gesetzes zu sein scheint) unbedingt "predigen" und ohne jegliche weitere Überlegungen überstülpen will. Die erwähnten Verse aus 1Ti 5,6-7 beschreiben derartiges Verhalten recht genau. Deine eigenen Worte zeigen deutlich, wer hier wen zu verleumden sucht.

Solltest Du auch nur mit einem weiteren Beitrag in dieser Art aufwarten, werde ich Dich vom Forum suspendieren. Du kannst dann gerne danach wo auch immer nach Herzenslust lostönen, wie schlimm es doch hier in diesem Forum zugeht und wie furchtbar intolerant, nicht-christlich, und was sonst noch der Wolfgang Schneider doch ist, falls Du meinst, solches tun zu müssen.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Leser » 6. Januar 2018, 19:10

Herr Schneider,

Wieso so aufgebracht?

Dass das Wort möglicherweise noch keine feste Behauptung ist, dass irgend jemand falsch ist, ist ja wohl klar.

Die Bibel zu lesen erfordert schon etwas mehr Aufmerksamkeit den einzelnen Worten wie auch dem ganzen Text gegenüber.

Wer hier schon so oberflächlich und schnell jemanden negativ verurteilt sollte sich daher eher hüten anderen zu drohen und die Aufforderung zum Nachdenken ernst nehmen.

Was wäre zum Beispiel, wenn Jesus mit der Aussage:

Joh 14,26 der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.


Wenn es diesen Geist wirklich noch gibt?

Könnte da nicht jemand erkennen ob das was das Gegenüber behauptet Schriftgemäss zu sein wirklich so ist?

Möglicherweise hat Adler ja recht und ihr unrecht.

Dazu müsstet ihr ja wirklich mal gemeinsam die Bibel aufschlagen und die Entsprechenden Stellen nachschlagen.

Erst danach kann man beurteilen wer Recht und wer unrecht hat.

Seid ihr dazu bereit?

Dann fordert doch Adler heraus und Beweist auch von euch her, dass ihr wirklich die Bibel mit Respekt ernsthaft und mit Aufrichtigkeit lest.

Schönen Abend noch
Leser
 
Beiträge: 1
Registriert: 5. November 2017, 12:35

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon BC Editor » 6. Januar 2018, 22:09

Leser hat geschrieben:Herr Schneider,
Wieso so aufgebracht?

wegen des unangebrachten Verhaltens des Forum Teilnehmers ... und aufgebracht nenne ich das auch nicht, sondern schlicht und einfach nüchtern und um einen Austausch auf dem Forum bemüht, der derlei "persönliche Attacken" nicht beinhaltet.
Leser hat geschrieben: Dass das Wort möglicherweise noch keine feste Behauptung ist, dass irgend jemand falsch ist, ist ja wohl klar.
Die Bibel zu lesen erfordert schon etwas mehr Aufmerksamkeit den einzelnen Worten wie auch dem ganzen Text gegenüber.

In der Tat ... solange es um einen ernsthaften Austausch geht und dieser auch erkennbar ist ...
Leser hat geschrieben: Wer hier schon so oberflächlich und schnell jemanden negativ verurteilt sollte sich daher eher hüten anderen zu drohen und die Aufforderung zum Nachdenken ernst nehmen.

Von oberflächlich und schnell kann hier auch keine Rede sein ... das "Adler Theater" geht bereits mehrere Tage. Negativ verurteilen ist zudem etwas anderes als jemanden wegen seines Benehmens im Forum zu warnen und zu bitten, sein Verhalten entsprechend anzupassen.
Leser hat geschrieben: Was wäre zum Beispiel, wenn Jesus mit der Aussage:
Joh 14,26 der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.
Wenn es diesen Geist wirklich noch gibt?

Soweit mein bisheriges Verständnis der Bibel reicht, würde ich nicht einmal diese Frage stellen ... Gottes Geist gibt es selbstverständlich noch immer! Allerdings sollte man - wie Sie selbst schrieben - "etwas mehr Aufmerksamkeit den einzelnen Worten wie auch dem ganzen Text gegenüber" anwenden, dann würde man wohl feststellen, zu wem und wann Jesus diese Worte gesprochen hat und wer überhaupt an das erinnert werden kann, was er Jesus reden hörte. Dann würde einem wohl auch auffallen, dass diese Aussage Jesu speziell die Jünger betraf, zu denen er damals sprach.

Leser hat geschrieben:Könnte da nicht jemand erkennen ob das was das Gegenüber behauptet Schriftgemäss zu sein wirklich so ist?
Möglicherweise hat Adler ja recht und ihr unrecht.

Es geht zunächst einmal gar nicht darum, wer Recht hat und wer nicht ... es geht bei meiner Warnung an ihn darum, wie Adler sich hier benommen hat.

Leser hat geschrieben:Dazu müsstet ihr ja wirklich mal gemeinsam die Bibel aufschlagen und die Entsprechenden Stellen nachschlagen.
Erst danach kann man beurteilen wer Recht und wer unrecht hat.
Seid ihr dazu bereit?
Dann fordert doch Adler heraus und Beweist auch von euch her, dass ihr wirklich die Bibel mit Respekt ernsthaft und mit Aufrichtigkeit lest.

Mich wundert, dass Sie - wie es scheint - noch nicht viele Beiträge hier gelesen haben ... da Ihnen ansonsten längst hätte auffallen müssen, dass die Teilnehmer hier "die Bibel mit Respekt ernsthaft und mit Aufrichtigkeit lesen".

Übrigens, Ihre unterschwellige Unterstellung, Teilnehmer würden dies nicht tun, ist ebenso unangebracht wie Adlers unangebrachte Bemerkungen ... was Adler von sich gab und was Sie hier unterstellen klingt alles ein wenig ähnlich, warum wohl?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: 1. Tim. 1.5-7

Beitragvon Helmuth » 7. Januar 2018, 04:23

Leser hat geschrieben:Seid ihr dazu bereit?

Bist du derselbe "Leser" wie auf bibel.com?

Jener war nicht bereit mit mir ein Wort zu reden. Er erging sich aber in seinen Worte mir gegenüber derart, sodass sich mir der Schluss nahegelegt hatte, dieses Verhalten als feindselig charakterisieren zu müssen. In diesem Fall ginge die Frage retour, wie wir es wohl unter Wolfgangs Autorität handhaben.

BC Editor hat geschrieben:Es geht zunächst einmal gar nicht darum, wer Recht hat und wer nicht ... es geht bei meiner Warnung an ihn darum, wie Adler sich hier benommen hat.

Siehst du Wolfgang, geistliche Leitung ist zunächst einmal noch keine Frage von Recht haben! ;)
Liebe Grüße
Helmuth
Helmuth
 
Beiträge: 287
Registriert: 11. März 2017, 07:26


Zurück zu NT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron