Neue Erkenntnisse zum Matthaeusevangelium

Austausch zu Fragen bzgl. NT Schriftstellen

Re: Neue Erkenntnisse zum Matthaeusevangelium

Beitragvon Stefan » 21. Dezember 2015, 22:24

Michael hat geschrieben:Hallo Stefan,

vielen Dank für Deine Antwort!
Ich stimme Dir ja zu, aber ich habe den Ur-Matthaeus untersucht, der bereits ca.40 AD existierte und in aramäisch geschrieben wurde, nicht in griechisch, und die ersten beiden Kapitel waren nicht enthalten! Hast Du Dir wirklich die Diskussion hier durchgelesen, wir reden sonst über verschiedene Dinge!
Liebe Grüße
Michael


Matthäus schrieb sein Evangelium unsprünglich in Hebräisch. Wahrscheinlich schrieb er es selbst später auch in Grechisch. Als Steuereinnehmer beherrschte er Hebräisch- Aramäisch sowie auch die damalige Umgangssprache Griechisch. Auch wenn in alten gefundenen Schriften kein Nachweis für die ersten beiden Kapitel gefunden wurden, muss es nicht zwangsläufig heißen, dass er diese Kapitel nicht schrieb. Leider gibt es die Originale nicht mehr, weil sich die Schriftrollen wegen des häufigen Gebrauchs schnell abnutzten. Aus diesem Grund wurden hunderte von Abschriften herestellt, von denen noch einige Abschriften vollständig oder teilweise vorhanden sind.
Das Geschlechtsregister von Matthäus wurde auch unter einem anderen Gesichtspunkt reschrieben wie im Lukasevangelium. Das zeigt, dass es keine Abschrift von einem anderen Evangelium war. Auch der Schreibstil zeigt, dass Matthäus selbst der Schreiber der ersten beiden Kapitel war.
Ich würde mich freuen, etwas zur Aufklärung der Frage beigetragen zu haben.

Bis bald
Stefan
Stefan
 
Beiträge: 73
Registriert: 3. Dezember 2015, 17:18

Vorherige

Zurück zu NT Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron