Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Austausch zu Fragen bzgl. der Trinitätslehre

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Stephan » 1. November 2012, 15:52

Lieber Wolfgang,

Danke für Deine Antwort, dem kann ich gut zustimmen.

Das Zuschreiben der verschiedenen Eigenschaften zum Einen dem göttlichen und dann wieder dem menschlichen Jesus, ist m.E. das Ergebnis der 2-Naturen-Lehre oder zumidest eine Spielart davon, oder?

LG, Stephan
___________________________________________
Jesus Christus ist der Herr.
Gott hat ihn auferweckt aus den Toten.
Stephan
 
Beiträge: 17
Registriert: 14. März 2012, 17:54
Wohnort: Bahlingen

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon BC Editor » 1. November 2012, 18:07

Lieber Stephan,
Stephan hat geschrieben:Danke für Deine Antwort, dem kann ich gut zustimmen.

Das Zuschreiben der verschiedenen Eigenschaften zum Einen dem göttlichen und dann wieder dem menschlichen Jesus, ist m.E. das Ergebnis der 2-Naturen-Lehre oder zumindest eine Spielart davon, oder?

ich vermute, das dieses Konstrukt der sogenannten "2-Naturen-Lehre" bzgl. Jesus ein wahrscheinlich früher Versuch war, die ganz offensichtlichen logischen Probleme irgendwie zu lösen, welche sich aus der Behauptung Jesus sei Gott ergeben.

Diese Lehre eines Lebewesens, welches zweierlei "Naturen" hat (einerseits "Gott" ist, andererseits "Mensch" ist, und dass jeweils "ganz") ist natürlich auch wieder nur eine Behauptung, die ebenfalls gewaltige Probleme mit sich bringt (wenn jemand sich dazu mal einige Gedanken macht). Leute scheinen aber leichter davon zu "überzeugen" sein, weil einige der damit verbundenen Ausführungen vielleicht "machbarer" klingen, als wenn man jemandem z.B. sagen würde, Gott wäre im Jordan getauft worden. Auch kann man diese Lehre wohl eher Leuten als "Geheimnis" verkaufen, als viel zu offensichtlichen Unsinn.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Wahrheitsliebend » 17. Dezember 2013, 18:29

Johannes 20, 28
Hier sagt Thomas, der von Natur ein Zweifler war, das der Herr Jesus Gott ist.


Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Markus » 18. Dezember 2013, 03:52

Hallo Wahrheitsliebend!

Der große Prophet Moses wird im 2. Buch Mose zweimal Gott (Elohim) genannt. 2.Mose 4,16; 2.Mose 7,1 Gewöhnlich (über 2200 mal) ist ELOHIM eine Bezeichnung für DEN höchsten GOTT (JHWH). Die jungen Mädchen und jungen Frauen Judas bezeichneten den König Hiskia in Psalm 45,7-8 als ihren Gott (Elohim). Doch dieser Gott(Elohim) hat DEN echten und wahren GOTT(ELOHIM)über sich. Der Schreiber des Hebräerbriefs wendet dann Psalm 45,7-8 in Hebräer 1,8-9 auf Jesus Christus an. Als ein Geist aus der Erde kommt ruft die Hexe zu Endor aus: ich sehe einen Gott(Elohim) aus der Erde steigen. 1.Samuel 28. Sogar die von GOTT durch Moses eingesetzten Richter werden Gott bzw. Götter genannt. Psalm 82,6. Ein von GOTT in ein bestimmtes Amt eingesetzter Herrscher ist somit ein delegierter Gott (Elohim) Wenn der Herr Jesus also von Thomas ausnahmsweise einmal Gott genannt wird, dann verstand er dies in dem Sinne, dass Jesus nun für ihn der von GOTT eingeetzte Gott war bzw. geworden war.

Es könnte sogar sein, dass Thomas mit den Worten mein GOTT gar nicht den Herrn Jesus gemeint hat, sondern DEN VATER. Schließlich hatte der Herr Jesus noch eine Woche vorher den Jüngern ausrichten lassen, dass er zu seinem GOTT und zu ihrem GOTT auffahren werde. Wie kann man denn zu GOTT auffahren und selbst dieser Gott sein. Dies ist ja widersinnig und mehr als unlogisch.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon BC Editor » 18. Dezember 2013, 16:55

Hallo Markus,

wie Du ja auch erwähnst, wird der Begriff "Elohim" (in unseren Bibel mit "Gott" übersetzt) nicht nur mit Bezug auf den einen wahren Gott, den Schöpfer von Himmel und Erde, den Allmächtigen, benutzt, sondern auch mit Bezug auf andere Personen, wenn diese in einer bestimmten Weise eine gewisse Macht oder Position innehatten.
Mir scheint manchmal, dass hier im Hebräischen ein Begriff vorliegt, der mit leicht unterschiedlichen Bedeutungen in unterschiedlichen Kontexten verwendet wird und leider dann bei Auslegungen eben diese Unterschiede oftmals nicht berücksichtigt werden und je nach Belieben dann, der Begriff (fast immer) so gedeutet wird, als ginge es immer um Gott, den Schöpfer, den Allmächtigen.

Ähnlich verhält es sich mit einigen anderen Begriffen, wobei mir gerade das gr. Wort "proskuneo" einfällt, welches von manchen Auslegern und Übersetzern immer mit "anbeten" übersetzt wird, weil sie der Meinung sind, es handele sich immer um eine "Gottesanbetung". Dabei wird aus unterschiedlichen Stellen im NT klar, dass der Begriff nicht nur im Kontext von "Gott anbeten" bzw. "als Gott anbeten" benutzt wird, sondern auch im Kontext von Personen, wo Untergebene sich gegenüber jemandem "verneigen", "niederwerfen" und einer über ihnen stehenden Person "huldigen". Einige Übersetzer haben sehr wohl diese Tatsache erkannt und übersetzen dann im Kontext jeweils unterschiedlich, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass es sich immer um "anbeten" handelt.

So wäre es vielleicht auch hilfreich, wenn man statt überall mit "Gott" zu übersetzen, an einigen Stellen entsprechend dem Kontext etwa mit einem Begriff übersetzt, der der eigentlichen Bedeutung von "elohim" entspricht, wie vielleicht "Mächtiger".
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Markus » 18. Dezember 2013, 19:35

Hallo Wolfgang!

ELOHIM bzw. Elohim hat vom Grundsatz her die Bedeutung von Macht, Mächtiger oder Mächtige. Aber ich glaube, dass diese Übersetzung noch nicht das audrückt, was eigentlich damit gemeint ist.

ELOHIM bedeutet wohl, wenn der Begriff sich auf DEN URGRUND und SCHÖPFER bezieht, soviel wie DIE MACHT, in der alle Mächte zusammengefasst sind. Die Mehrzahl deutet sowohl auf die Unfassbarkeit ELOHIMS, als auch auf die Vielfältigkeit der Äusserungen DER absoluten MACHT hin. ELOHIM auf DAS höchste WESEN bezogen kann auch mit GROSS-MÄCHTIGER oder SUPER-MÄCHTIGER wiedergeben werden.

Im Blick auf eingesetzte oder deligierte Elohim, denke ich, dass es richtig wäre, Elohim mit Bevollmächtigter wiederzugeben, da ja kein einziger dieser Elohim die Macht aus sich selbst hat. Persönlich hätte ich mit so einer Unterscheidung keine Schwierigkeiten.

Das Problem ist, dass sich das Wort GOTT als Titel für DEN SCHÖPFER und ERHALTER des Universums und der unsichtbaren Welt, so in den Sprachgebrauch eingebürgert hat, dass eine neue Definiton, selbst wenn sie nur an einigen Stellen vorkommt, Unverständnis hervorrufen würde.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon BC Editor » 18. Dezember 2013, 19:44

Hallo Markus,

worauf ich hinzielte war, in der Übersetzung z.B. den Begriff "Gott" für den Schöpfer, den einen wahren Gott, den Allmächtigen zu nutzen und in anderen Fällen, wo eben nicht von diesem Gott, sondern z.B. von anderen Menschen die Rede ist mit "Mächtige", "Bevollmächtigte", usw. zu übersetzen.

Analog etwa zu der Herangehensweise bei der Übersetzung von "proskuneo" mit "anbeten" (wenn es um Gottesanbetung, Gottesverehrung geht) und "huldigen, usw." (wenn es um eine Ehrerweisung vor Menschen geht)
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Lester » 19. Dezember 2013, 09:13

Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich gern mit Christen austauschen, ohne als Gotteslästerer und Antichrist beleidigt zu werden, nur weil ich die Trinitätslehre ablehne.
Die lieben Mitchristen verlieren gerade bei diesem Thema schnell die Fassung und nicht selten auch die guten Manieren. Seltsamerweise gelten nicht die klaren und eindeutigen Aussagen, die ein harmonisches Gesamtbild der Bibel zu diesem Thema ergeben, sondern teils paradoxe und abenteuerliche Erklärungen, die irgendwie hineingelesen werden.
Dieses 'Hineinlesen' wird dann mit dem Heiligen Geist begründet, denn der hätte ihnen das Wissen darüber aufgeschlossen. Und dann die Schlussfolgerung, wer die Trintität ablehne, hat folglich den Geist Gottes nicht, wie denn auch als Antichrist der 'Jesus ablehne'. Die Argumentationsweisen sind ja nicht neu und auch nicht überraschend, dennoch nervend, weil ständig Anklagen und Herabsetzungen mittransportiert werden, die den Umgang miteinander erschweren.
Lester
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Wahrheitsliebend » 19. Dezember 2013, 10:56

Hallo,

das ihr dem Wort Gottes keinen Glauben schenkt, das ist Ersichtlich, weil ihr alles in Abrede stellt, was es über den Herrn Jesus zu sagen gibt. Nicht weil ich es schreibe, das wäre meinerseits Überheblich, sondern weil ihr Prinzipiell gar nicht wirklich Gottes Wort kennt.

Entweder seid ihr nur Leugner, oder aber wirklich sogar Verblendet.
Denn im Verblendeten Zustand kann man nicht das Wort Gottes wie es wirklich gemeint ist, erkennen und verstehen. Das dürfte wohl auch euch eigentlich klar sein.

Aber aber solls. Ich rede sowieso nur gegen "getünchte Wände". Egal wir ihr mich einschätzt. Auch das tut ihr nur, weil ihr nicht Erkennen wollt. :|

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Markus » 19. Dezember 2013, 11:53

Hallo Wolfgang!

Ähnlich ist es wohl mit dem Wort epikaleo, was stereoty mit anrufen im Sinne von jemand im Gebet anrufen übersetzt wird, wenn es um Jesus Christus geht, dabei gibt es auch bei diesem Wort mehrere Bedeutungen. ausrufen, herbeirufen, sich berufen auf.

Mit dem Wort proskuneo ist vom Grundsatz her erst einmal gar keine Anbetung gemeint, sondern ein Niederfallen oder eine Huldigung die jemanden erwiesen wird. Nur wenn es um GOTT, DEN ALLMÄCHTIGEN geht, bekommt proskuneo die Bedeutung der Anbetung.

Entsprechend solllte man dann das Wort GOTT nur verwenden, wenn es tatsächlich um DEN ALLMÄCHTIGEN geht, und sonst mit Bevollmächtigte übersetzen

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

VorherigeNächste

Zurück zu Trinitätslehre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron