Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Austausch zu Fragen bzgl. der Trinitätslehre

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Majek » 19. Dezember 2013, 13:57

Wahrheitsliebend das Ding ist einfach, dass wir an die Sache mit Logik rangehen und im Urtext forschen. Wenn es weitere Personen gibt die mit Elohim benannt werden, wie kann man dann soviel Wert darauf legen, dass Jesus so genannt wurde? Scheinbar hat das Wort Elohim keine eindeutige nur auf Gott gerichtete Bedeutung. Gott sagte er wird einen Propheten wie Mose zu uns bringen. Mose wurde von Gott persönlich "Gott" genannt und so ist es auch mit Jesus. Anstatt auf der deutschen Sprache zu beharren und Jesus zum einen Gott zu machen (und in endkonsequenz auch Mose, die Richter und viele andere) solltest du es hebräisch betrachten. Es gibt 3 Formen der Bedeutung von Elohim:

1. nichtige Götzen die von Menschenhand gemacht sind. Sie haben keine Macht.
2. Götter, die von Gott dem Allmächtigen berufen wurden. Sie haben Macht entsprechend dessen was JHWH ihnen gab. Darunter sind Propheten, Richter, Engel, Satan.
3. Der Gott der Götter (so nenn die Bibel JHWH). Er ist der Höchste. Seine Macht hat keine Grenzen und keine Bedingungen. Jesus selbst aber sagt: Alle Macht ist mir vom Vater gegeben, ich kann nichts aus mir selbst tuen, somit fällt er unter die Kategorie 2.

"8 Du liebst die Gerechtigkeit und haßt die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott(Jesus), dein Gott (der Gott von Jesus) gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten."
Die Klammern sind von mir um es zu verdeutlichen, dass Jesus zwar Gott genannt wurde, aber dass er von seinem Gott der über ihm steht widerrum gesalbt wurde.

Auch im folgendem Text wird deutlich, dass es für uns in letzter Instanz nur einen Gott gibt, den Vater.
"5 Denn wenn es auch solche gibt, die Götter genannt werden, sei es im Himmel oder auf Erden – wie es ja wirklich viele »Götter« und viele »Herren« gibt –, 6 so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn. "

Ausserdem: Da Gott nicht lügen kann - und er selber sagt er wird sich niemals ändern - kann Gott unter keinen Umständen menschliche Eigenschaften angenommen haben, oder ein Teil von sich "entgöttlicht" haben. Das wäre eine Veränderung seines Wesens.

Shalom
Majek
 
Beiträge: 18
Registriert: 29. September 2013, 12:11

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon BC Editor » 19. Dezember 2013, 14:23

Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:das ihr dem Wort Gottes keinen Glauben schenkt, das ist Ersichtlich, weil ihr alles in Abrede stellt, was es über den Herrn Jesus zu sagen gibt.

dies ist schlicht eine falsche Behauptung ... denn niemand stellt hier in Abrede, was die biblischen Berichte über den Herrn Jesus aussagt. Es ist vielmehr so, dass einige Teilnehmer hier in Beiträgen wesentlich mehr und direkt aus dem Text heraus dargelegt haben, als man von Deiner Seite bislang hier lesen konnte.
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Nicht weil ich es schreibe, das wäre meinerseits Überheblich, sondern weil ihr Prinzipiell gar nicht wirklich Gottes Wort kennt.

Hier haben andere Teilnehmer mehr an Wahrheiten aus den biblischen Schriften dargelegt als es von Dir bisher der Fall war ... und dann erdreistest Du Dich, anderen vorzuwerfen, sie würden "gar nicht wirklich Gottes Wort kennen" ?

Zu bestimmen und zu entscheiden, wer hier wirklich Gottes Wort kennt und wer nicht, dürfte wohl kaum in Deiner Befugnis liegen ... oder nimmst Du für Dich in Anspruch, selbst unfehlbar oder "Gott" zu sein ?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Wahrheitsliebend » 19. Dezember 2013, 15:10

Majek hat geschrieben:Wahrheitsliebend das Ding ist einfach, dass wir an die Sache mit Logik rangehen und im Urtext forschen. Wenn es weitere Personen gibt die mit Elohim benannt werden, wie kann man dann soviel Wert darauf legen, dass Jesus so genannt wurde? Scheinbar hat das Wort Elohim keine eindeutige nur auf Gott gerichtete Bedeutung. Gott sagte er wird einen Propheten wie Mose zu uns bringen. Mose wurde von Gott persönlich "Gott" genannt und so ist es auch mit Jesus. Anstatt auf der deutschen Sprache zu beharren und Jesus zum einen Gott zu machen (und in endkonsequenz auch Mose, die Richter und viele andere) solltest du es hebräisch betrachten. Es gibt 3 Formen der Bedeutung von Elohim:

1. nichtige Götzen die von Menschenhand gemacht sind. Sie haben keine Macht.
2. Götter, die von Gott dem Allmächtigen berufen wurden. Sie haben Macht entsprechend dessen was JHWH ihnen gab. Darunter sind Propheten, Richter, Engel, Satan.
3. Der Gott der Götter (so nenn die Bibel JHWH). Er ist der Höchste. Seine Macht hat keine Grenzen und keine Bedingungen. Jesus selbst aber sagt: Alle Macht ist mir vom Vater gegeben, ich kann nichts aus mir selbst tuen, somit fällt er unter die Kategorie 2.

"8 Du liebst die Gerechtigkeit und haßt die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott(Jesus), dein Gott (der Gott von Jesus) gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten."
Die Klammern sind von mir um es zu verdeutlichen, dass Jesus zwar Gott genannt wurde, aber dass er von seinem Gott der über ihm steht widerrum gesalbt wurde.

Auch im folgendem Text wird deutlich, dass es für uns in letzter Instanz nur einen Gott gibt, den Vater.
"5 Denn wenn es auch solche gibt, die Götter genannt werden, sei es im Himmel oder auf Erden – wie es ja wirklich viele »Götter« und viele »Herren« gibt –, 6 so gibt es für uns doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind, und wir durch ihn. "

Ausserdem: Da Gott nicht lügen kann - und er selber sagt er wird sich niemals ändern - kann Gott unter keinen Umständen menschliche Eigenschaften angenommen haben, oder ein Teil von sich "entgöttlicht" haben. Das wäre eine Veränderung seines Wesens.

Shalom



Du schreibst so, als ob du alles genau wüsstest. Aber dennoch erkennt man genau das Gegenteil.

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Wahrheitsliebend » 19. Dezember 2013, 15:12

BC Editor hat geschrieben:Hallo
Wahrheitsliebend hat geschrieben:das ihr dem Wort Gottes keinen Glauben schenkt, das ist Ersichtlich, weil ihr alles in Abrede stellt, was es über den Herrn Jesus zu sagen gibt.

dies ist schlicht eine falsche Behauptung ... denn niemand stellt hier in Abrede, was die biblischen Berichte über den Herrn Jesus aussagt. Es ist vielmehr so, dass einige Teilnehmer hier in Beiträgen wesentlich mehr und direkt aus dem Text heraus dargelegt haben, als man von Deiner Seite bislang hier lesen konnte.
Wahrheitsliebend hat geschrieben:Nicht weil ich es schreibe, das wäre meinerseits Überheblich, sondern weil ihr Prinzipiell gar nicht wirklich Gottes Wort kennt.

Hier haben andere Teilnehmer mehr an Wahrheiten aus den biblischen Schriften dargelegt als es von Dir bisher der Fall war ... und dann erdreistest Du Du Dich, anderen vorzuwerfen, sie würden "gar nicht wirklich Gottes Wort kennen" ?

Zu bestimmen und zu entscheiden, wer hier wirklich Gottes Wort kennt und wer nicht, dürfte wohl kaum in Deiner Befugnis liegen ... oder nimmst Du für Dich in Anspruch, selbst unfehlbar oder "Gott" zu sein ?



Warten wir die Zukunft ab

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Majek » 19. Dezember 2013, 15:32

Du schreibst so, als ob du alles genau wüsstest. Aber dennoch erkennt man genau das Gegenteil.


Ich habe es niemals behauptet aber ich bin mir ziemlich sicher. Vielleicht kannst du uns erleuchten und sagen wie du es verstehst, dass "Gott" auch die Bezeichnung anderer Propheten war und auch Salomo bspw. von Gott "Sohn Gottes" genannt wurde? Jesus hat Wunder getan die Propheten vor ihm wie Elisa und Elia auch taten z.B. Totenerweckung. Und Jesus hat immer betont, dass diese Macht von Gott kommt und nicht von ihm. Ja, er ging sogar soweit, dass er sagte er will keine Anerkennung / Verherrlichung / Ehre von den Menschen! (Joh 5 41) Das lässt ihn nicht grade als den einen Gott erscheinen.

Anstatt unsachlich zu argumentieren von wegen "ihr habt keine Ahnung, ihr seid verblendet" etc. könntest du anhand der Bibel deine Stellung dazu abgeben.
Majek
 
Beiträge: 18
Registriert: 29. September 2013, 12:11

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Wahrheitsliebend » 19. Dezember 2013, 16:21

Majek hat geschrieben:
Du schreibst so, als ob du alles genau wüsstest. Aber dennoch erkennt man genau das Gegenteil.


Ich habe es niemals behauptet aber ich bin mir ziemlich sicher. Vielleicht kannst du uns erleuchten und sagen wie du es verstehst, dass "Gott" auch die Bezeichnung anderer Propheten war und auch Salomo bspw. von Gott "Sohn Gottes" genannt wurde? Jesus hat Wunder getan die Propheten vor ihm wie Elisa und Elia auch taten z.B. Totenerweckung. Und Jesus hat immer betont, dass diese Macht von Gott kommt und nicht von ihm. Ja, er ging sogar soweit, dass er sagte er will keine Anerkennung / Verherrlichung / Ehre von den Menschen! (Joh 5 41) Das lässt ihn nicht grade als den einen Gott erscheinen.

Anstatt unsachlich zu argumentieren von wegen "ihr habt keine Ahnung, ihr seid verblendet" etc. könntest du anhand der Bibel deine Stellung dazu abgeben.



Du irrst dich gewaltig.
Nicht ich lasse Gott nicht als Gott erscheinen lassen sondern du (und noch einige andere dazu).

Aber ich verstehe da ja nichts von. Also wieso fragst du mich? Frag lieber die anderen, wo du mehr zu Erwarten hast. ;)

Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend
 

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Majek » 19. Dezember 2013, 17:33

Ach Wahrheitsliebend ich war auch jahrelang Anhänger der Trinität. Irgendwann bin ich an den Logikfehlern zerbrochen und habe angefangen im Urtext zu forschen und bin zu ganz anderen Schlüßen gekommen. Wer suchet der findet sagt die Bibel.

Wenn du wie du sagst nichts davon verstehst, warum prüfst du dann nicht? Wenn wir Sachen glauben die uns logisch nicht zugänglich sind - die wir nicht verstehen - was unterscheidet uns dann noch von den Moslems die bei den kleinsten Unstimmigkeiten die Augen zu machen und weiter glauben?
Majek
 
Beiträge: 18
Registriert: 29. September 2013, 12:11

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon BC Editor » 19. Dezember 2013, 18:44

Hallo Wahrheitsliebend
Wahrheitsliebend hat geschrieben:
Majek hat geschrieben:...
Ausserdem: Da Gott nicht lügen kann - und er selber sagt er wird sich niemals ändern - kann Gott unter keinen Umständen menschliche Eigenschaften angenommen haben, oder ein Teil von sich "entgöttlicht" haben. Das wäre eine Veränderung seines Wesens.

Du schreibst so, als ob du alles genau wüsstest. Aber dennoch erkennt man genau das Gegenteil.

Du erkennst also aus der Bibel, dass Gott lügen kann (und es womöglich auch tut)? :o
das wäre nämlich das Gegenteil von dem, was Majek geschrieben hatte ...
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Shoshanyah » 19. Dezember 2013, 21:09

Lester hat geschrieben:Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich gern mit Christen austauschen, ohne als Gotteslästerer und Antichrist beleidigt zu werden, nur weil ich die Trinitätslehre ablehne.
Die lieben Mitchristen verlieren gerade bei diesem Thema schnell die Fassung und nicht selten auch die guten Manieren. Seltsamerweise gelten nicht die klaren und eindeutigen Aussagen, die ein harmonisches Gesamtbild der Bibel zu diesem Thema ergeben, sondern teils paradoxe und abenteuerliche Erklärungen, die irgendwie hineingelesen werden.
Dieses 'Hineinlesen' wird dann mit dem Heiligen Geist begründet, denn der hätte ihnen das Wissen darüber aufgeschlossen. Und dann die Schlussfolgerung, wer die Trintität ablehne, hat folglich den Geist Gottes nicht, wie denn auch als Antichrist der 'Jesus ablehne'. Die Argumentationsweisen sind ja nicht neu und auch nicht überraschend, dennoch nervend, weil ständig Anklagen und Herabsetzungen mittransportiert werden, die den Umgang miteinander erschweren.

Hallo Lester

Auch ich bin neu hier im Forum und habe genau die gleichen Anliegen, nämlich mich mit andern Gläubigen auf anständigem Niveau auszutauschen!
Mir ist dasselbe wie dir in anderen Foren aufgefallen und deswegen war ich bisher nie in einem beteiligt.
Ebenso habe ich vor ca. drei Jahren herausgefunden dass die Trinität eine Irrlehre ist, für mich war das eine Kehrtwendung in meinem Glaubensleben und hat mich veranlasst aus der Gemeinde der STA auszutreten! Seither darf ich der Wahrheit immer ein bisschen näher kommen, das alte Denkschema und indoktrinierte Zeugs fällt ab wie ein altes Gewand :D Mir wurde übrigens bei meinem Austritt auch angedroht das Heil zu verlieren und mit meiner Antitrinität würde ich die Sünde gegen den Hlg. Geist begehen!
Aber das Gegenteil erfüllte sich, denn nun hab ich Gewissheit und Heil zugleich, HalleluYah!!!!

Welche Tiefe des Reichtums, sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unerforschlich sind seine Gerichte und unaufspürbar seine Wege!
Denn aus ihm und durch ihn und zu ihm hin sind alle Dinge! Ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen


Shalom
Shoshanyah
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Ein Gott ... oder eigentlich 3 Götter?

Beitragvon Lester » 20. Dezember 2013, 07:51

Vielen Dank, Shoshanyah, für deine Begrüssung.

Leider geht es ja nicht nur um Foren, sondern auch in den jeweiligen Gemeinden ist der Glaube an die Dreieinigkeit die Voraussetzung ein integriertes Mitglied zu sein.
Entweder man trägt seinen Glaubenskonflikt alleine aus oder man spricht darüber und erfährt im mildesten Fall Verwunderung und im extremsten Fall die Ablehnung.
Plötzlich wird man zum berühmten Sauerteig. :shock:
Auch auf eine Formulierung als nicht heilsnotwendige Lehre lassen sich nur wenige ein, worauf ich allerdings mittlerweile auch verzichte.
Aber davon demnächst mehr. Hab gerade wenig Zeit und daher erstmal ein Danke für die Begrüssung.
Lester
 

VorherigeNächste

Zurück zu Trinitätslehre

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron