Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Austausch zu Fragen bzgl. wahrem Gott und anderen Göttern

Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon manden » 5. Februar 2017, 19:30

Wir müssen hier lernen , wirklich harnonisch mit unserem wahren lieben Gott , der Schöpferexistenz des Universums und seiner Schöpfung - allen Menschen und der Natur -
zusammenzuleben .
Die Schöpferexistenz des Universums ist natürlich KEIN Gott irgendeiner all dieser menschengemachten Religionen .
Wenn wir unser Ziel hier erreichen , dürfen wir wohl auf ein wahres ewiges Leben hoffen .
Das gilt wohl für die Menschheit als Ganzes .
Leider sind wir noch ungeheuer weit weg .
Zuletzt geändert von manden am 28. Dezember 2017, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
manden
 
Beiträge: 80
Registriert: 30. Januar 2017, 21:29
Wohnort: Roth

Re: Was möchte der wahre liebe Gott YAHWEH von uns ?

Beitragvon Adler » 24. März 2017, 10:00

Das findest du alles in der Bibel

Apg 24,14 Das bekenne ich dir aber, dass ich nach dem Weg, den sie eine Sekte nennen, dem Gott meiner Väter so diene, dass ich allem glaube, was geschrieben steht im Gesetz und in den Propheten.


Johannes 5,46 Wenn ihr Mose glaubtet, so glaubtet ihr auch mir; denn er hat von mir geschrieben.
47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?


1Joh 3,23 Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat.

Mk 8,38 Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln.


Joh 12,48 Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht an, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.

Erwarte also nicht, dass jemand der Jesu Worte und somit auch Jesus verachtet dich annimmt, wenn dem der Fall ist, dann stimmt was mit dir nicht.

Joh 12,47 Und wer meine Worte hört und bewahrt sie nicht, den richte ich nicht; denn ich bin nicht gekommen, dass ich die Welt richte, sondern dass ich die Welt rette.

Folglich wer die Worte Jesu nicht annimmt ist schon gerichtet nur dadurch, dass er die Worte Jesu nicht akzeptiert.
Daher erkennen wir wer Christ ist und somit Ewiges Leben hat, dass er die Worte Jesu annimmt.

Mit allen anderen Brauchst du nicht zu diskutieren. Denn sie verteidigen nur ihren Unglauben. Betreffs dieser Aussage sind sie aber schon gerichtet und werden kein Ewiges Leben haben.

Sie sind Falsche Christen blinde Blindenführer, Betrüger zuerst an sich selbst dann aber auch an den Menschen die ihnen nachlaufen.

Also wenn du Gott gefallen willst, dann glaube zuerst mal seinen Worten.

Dazu noch diese Aussage

Jak 2,18 Aber es könnte jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke, so will ich dir meinen Glauben zeigen aus meinen Werken.
¨
Ich hoffe, dass du erkennst, dass dein Glaube aus deinem Tun erkennbar sein muss.

Daher wenn du glaubst, dass die Bibel Gottes Wort ist, wird das hier jeder daran erkennen, dass du zuerst die Antworten in der Bibel suchst und erst dann bei anderen Quellen.

Für einen Teil, ich vertraue keinem dass er die Bibel kennt und Versteht, der sich andauernd nur auf Theologische Aussagen verlässt aber kaum eine Stelle der Bibel zitiert.
Dabei kann man durchweg sagen, dass all die Theologischen Aussagen mehrheitlich im direkten Widerspruch zu den Aussagen der Bibel stehen, steht der Theologe selbst schon damit, dass er Theologe ist, im Widerspruch zu Bibel.
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon manden » 28. Dezember 2017, 16:45

Die Bibel ist ganz sicher NICHT Gottes Wort .
Genauso wenig wie die Bücher jeder anderen Religion .
manden
 
Beiträge: 80
Registriert: 30. Januar 2017, 21:29
Wohnort: Roth

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon Adler » 30. Dezember 2017, 20:11

manden hat geschrieben:Die Bibel ist ganz sicher NICHT Gottes Wort .
Genauso wenig wie die Bücher jeder anderen Religion .


Sicher ist sie nicht Gottes Wort, denn er hat sie ja nicht selbst geschrieben. Aber es stehen Aussagen drin die er gemacht hat.

Zudem es gibt nur noch das Judentum und der Islam die auch Bücher haben.

Dann haben noch die Mormonen ein Buch wovon sie behaupten, dass es von einem Engel oder auch Gott ist.

Aber grundsätzlich gibt es auf dieser Welt nur zwei Religionen.

Christentum und Islam.

Die Bibel ist ein Buch mit klaren zusammenhängenden Sätzen die für jeden durchschnittlich begabten Menschen ab dem 13. Lebensjahr verstanden werden kann.

Der Koran ein Buch mit grossem durcheinander, ohne Struktur und ohne Zusammenhang.

Die meistverbreitete Religion ist der Islam, da die meisten Menschen nicht fähig sind strukturiert zu Denken noch zu reden.
Die Mehrheit der Menschen redet so durcheinander, dass sie ihre eigenen Worte nicht mehr verstehen.

Das sind die dem Islam zugehörigen.

Nun sie werden dann ja auch sagen das ist nicht wahr, und dagegen aufschreien, aber nur weil sie nicht verstehen.

Darum bekriegen sie sich, Weil sie nicht verstehen und nicht bemerken, dass sie alle der selben Religion angehören.

Die andere Religion ist das Christentum.

Das sind die Leute, die Strukturiert Denken können, Reden und auch Verstehen.

Sie bemerken auch das Chaos im Reden der Mitmenschen und deren Unverstand.
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon manden » 30. Dezember 2017, 20:21

Ich bin da ganz anderer Ansicht .
Weder in der Bibel noch den Büchern anderer Religionen steht auch nur ein einziges Wort , das der WAHRE Gott gesagt hat .
Das sind alles menschliche Einbildungen und Erfindungen .
Genauso wie die Eigenschaften und Handlungen des angeblichen Gottes .
manden
 
Beiträge: 80
Registriert: 30. Januar 2017, 21:29
Wohnort: Roth

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon BC Editor » 31. Dezember 2017, 19:17

manden hat geschrieben:Ich bin da ganz anderer Ansicht .
Weder in der Bibel noch den Büchern anderer Religionen steht auch nur ein einziges Wort , das der WAHRE Gott gesagt hat .
Das sind alles menschliche Einbildungen und Erfindungen .
Genauso wie die Eigenschaften und Handlungen des angeblichen Gottes .

Und wessen Worte sind die Ideen / Religion, die Du uns hier vermitteln möchtest?

Wie ich an anderer Stelle bereits erwähnte, gebieten Vernunft und Logik, dass der wahre Gott das, was Er von den Menschen erwartet und ihnen vorgibt bzgl wie sie mit Ihm wandeln und Ihm wohlgefällig leben können, den Menschen in irgendeiner Form mitteilen muss, da sie ansonsten nichts haben, was ihnen als Grundlage für die korrekte Anwendung von Vernunft, Logik und Moral dient.

Wieso sollen nun die Worte in der Bibel, welche z.B. genau Deinen Ideen entsprechen und somit vor Tausenden von Jahren das bekunden, was Du uns nun als scheinbar als bislang unbekannte "Schöpfungsexistenz Offenbarung" mitteilst, nicht vom wahren Gott offenbarte und inspirierte Worte sein? Waren damals nicht Worte des wahren Gottes, Deine Worte jetzt sind es jedoch?
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon manden » 31. Dezember 2017, 20:21

Das Universum kann NUR von einer unvorstellbar überlegenen Existenz erschaffen worden sein , die ich Schöpferexistenz des Universums nenne .
Mehr von ihr selbst ist nicht erkennbar .
Mit Vernunft , Logik und Moral (= was gut ist für die Schöpfung) - was wir Menschen insbesondere von unserer Schöpferexistenz des Universums
haben - lässt sich unsere Aufgabe hier erkennen :
wir müssen hier lernen , wirklich harmonisch mit unserer Schöpferexistenz des Universums und deren Schöpfung - Menschen und Natur -
zusammenzuleben .

Wenn man das verstehen WILL , kann man es verstehen .
Ich befürchte leider , dass diese Menschheit es nicht verstehen WILL .
manden
 
Beiträge: 80
Registriert: 30. Januar 2017, 21:29
Wohnort: Roth

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon BC Editor » 31. Dezember 2017, 21:38

manden hat geschrieben:Das Universum kann NUR von einer unvorstellbar überlegenen Existenz erschaffen worden sein , die ich Schöpferexistenz des Universums nenne . Mehr von ihr selbst ist nicht erkennbar .

Das hast Du mittlerweile schon mehrfach geschrieben.
Ich bin übrigens ebenfalls der Ansicht und glaube, dass der wahre Gott der Schöpfer des Universums ist und dass der Mensch aus sich nichts von dem wahren Gott erkennen kann. Der Mensch kann nur das erkennen, was der wahre Gott von sich offenbart hat, z.B. in Seiner Schöpfung.
manden hat geschrieben:Mit Vernunft , Logik und Moral (= was gut ist für die Schöpfung)

In wie fern ist Vernunft, Logik und Moral das was gut ist für die Schöpfung ?? Vernunft, Logik und Moral (ein moralisches Bewusstsein) sind mentale Fähigkeiten, die der wahre Gott dem Menschen (übrigens NICHT den Tieren oder anderen Geschöpfen) gegeben hat, so dass der Mensch Dinge in der Schöpfung erkennen und beurteilen kann, um dann zu erkennen, was gut und was schlecht, was wahr und was falsch, usw. ist.
manden hat geschrieben:- was wir Menschen insbesondere von unserer Schöpferexistenz des Universums haben - lässt sich unsere Aufgabe hier erkennen :
wir müssen hier lernen , wirklich harmonisch mit unserer Schöpferexistenz des Universums und deren Schöpfung - Menschen und Natur -
zusammenzuleben .

Dieses "harmonisch mit dem wahren Gott und Seiner Schöpfung zusammen zu leben" ist ein wunderbares Ziel und eine wunderbare Aufgabe, und ich würde sagen, sie entspricht grundsätzlich dem Willen des wahren Gottes, den der wahre Gott kundgetan hat ... Allerdings ist ein "harmonisches Miteinander" in der Schöpfung nicht unbedingt zwischen allen Geschöpfen dem Willen des wahren Gottes entsprechend, oder meinst Du, eine hochgiftige Kobra und könnten harmonisch zusammen leben? Mir scheint eher, dass die mir von dem wahren Gott gegebene Vernunft, Logik und Moral mich erkennen lässt, dass ein harmonisches Miteinander zwischen mir und der Kobra nicht machbar und nicht Sinn der Schöpfung ist, sondern wir bessere getrennte Wege gehen und einander nicht zu nahe kommen sollten, also in diesem Fall kein harmonisches zusammen leben vom wahren Gott gewollt ist.
manden hat geschrieben: Wenn man das verstehen WILL , kann man es verstehen .
Ich befürchte leider , dass diese Menschheit es nicht verstehen WILL .

Nun, wie Du hoffentlich erkennen kannst, will ich das sehr wohl verstehen und folge Deinen Ideen ... erkenne dann ber mittels Vernunft, Logik und Moral z.B., dass einige Deiner Ideen offenbar zu ergänzen und/oder auch zu korrigieren sind.

Insbesondere erscheint mir unklar, aus welcher Informationsquelle Du mittels Vernunft, Logik und Moral den Willen des wahren Gottes erkennen willst ... Du behauptest, es sei der Wille des wahren Gottes, dass der Mensch harmonisch mit Seinem Schöpfer und der Schöpfung zusammenlebt, woher stammt diese Information/Erkenntnis oder woraus basiert diese Erkenntnis? Die Schöpfung um uns herum z.B. enthält Beispiele von Situationen, wo Vernunft, Logik und Moral für harmonisches Miteinander von Geschöpfen mit dem wahren Gott und mit Seiner Schöpfung zeugen; sie enthält aber auch Situationen, wo Vernunft, Logik und Moral für eine Trennung statt eines Miteinander zeugen.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon manden » 1. Januar 2018, 10:52

Wolfgang ,
erst einmal ein gesundes gutes Jahr .

Beim WAHREN Gott , der Schöpferexistenz des Universums , stimmen wir ja überein : sie ist nur erkennbar durch und an ihrer Schöpfung .
Allerdings ist diese Aussage nicht erweiterbar , wie es z.B. in der Bibel der Fall ist . Nur die Tatsache , dass der WAHRE Gott alles erschaffen hat ,
ist erkennbar . Klartext : keine Beeinflussung von Menschen oder gar Kontakt zu Menschen .

"was gut ist für die Schöpfung" bezieht sich n u r auf Moral !
Es erklärt , was Moral ist : was gut ist für die Schöpfung i s t Moral .

Unsere Aufgabe hier : wir müssen lernen , wirklich harmonisch mit unserer Schöpferexistenz und ihrer Schöpfung zusammenzuleben .
Das bedeutet grundsätzlich mit allen Geschöpfen .
Natürlich möchte ich nicht mit einer Kobra zusammenleben . Aber wir sollen auch den Schlangen und anderen gefährlichen Tieren ihren
Lebensraum lassen . Es gibt auch Menschen , die gerne mit solchen Tieren leben .
Ein harmonisches Zusammenleben bedeutet hier , dass man auch solchen Tieren ihren Lebensraum lässt .

Wenn Du die Existenz des WAHREN Gottes , der Schöpferexistenz des Universums , die mit dem Gott der Bibel nichts zu tun hat , wirklich
erkannt hast , kannst Du mit Vernunft , Logik und Moral ( Moral ist , was wirklich gut für die Schöpfung ist ) - Vernunft , Logik und Moral sind
das Wichtigste was wir von unserer Schöpferexistenz (des Universums) haben (meine Erkenntnis) - erkennen , was unsere Schöpferexistenz des
Universums von uns möchte - unsere ( die der Menschheit ) Aufgabe hier .
Der einfache logische Gedankengang :
wenn unsere Schöpferexistenz des Universums existiert , müssen wir versuchen (lernen) mit ihr und ihrer Schöpfung so gut wie irgend möglich
umzugehen , zu lernen , wirklich harmonisch mit ihr und ihrer Schöpfung zusammenzuleben .

Kritisiere und ergänze so viel Du meinst .
Ich bin froh , wenn mal ein Mensch die Wahrheit über die wirkliche Schöpferexistenz des Universums ernst nimmt .
Ich bin mir ganz sicher , es ist die Wahrheit .
Aber die Menschheit ist nicht bereit dafür .
Übrigens gehört diese Wahrheit natürlich nicht mir , sondern jedem Menschen , allen Menschen .
manden
 
Beiträge: 80
Registriert: 30. Januar 2017, 21:29
Wohnort: Roth

Re: Was möchte unsere Schöpferexistenz von uns ?

Beitragvon Adler » 1. Januar 2018, 18:19

Manden,

Dir auch ein gutes neues Jahr,

aber du hast vieles nicht erkannt was die Bibel aussagt.

Die Bibel sagt von uns Menschen, dass unser Trachten schlecht ist von Jugend an und wir nicht aus uns heraus wirklich gut sein können.

Liess doch mal diese Aussage des Paulus aufmerksam durch und achte auf seine Klage über sich selbst.

18 Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.
19 Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich.
20 Wenn ich aber tue, was ich nicht will, vollbringe nicht mehr ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt.
21 So finde ich nun das Gesetz: Mir, der ich das Gute tun will, hängt das Böse an.
22 Denn ich habe Freude an Gottes Gesetz nach dem inwendigen Menschen.
23 Ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das widerstreitet dem Gesetz in meinem Verstand und hält mich gefangen im Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist.
24 Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem Leib des Todes?

Jesu sagte:

Lk 5,31 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.

Wer von sich glaubt selbst aus sich heraus Gut sein zu können wird niemals nach Jesus fragen und auch keine Vergebung von ihm wollen.

Was du schreibst sind zudem Ideen die eher Menschlich sind in der Annahme der Mensch könne aus sich heraus selbst gut sein.

Es gibt aber Menschen die haben Gott persönlich erlebt, Gott hat zu ihnen geredet und durch sie Zeichen und Wunder gewirkt.

Moral ist etwas was Menschen immer wieder ändern und ihren eigenen idealvorstellungen anpassen..

Moral ist Zeit und Kulturabhängig.

Mit dem Moralanspruch können Menschen in Streit und Krieg kommen.

Was Gut ist für die Schöpfung auch darüber streiten Menschen.

Liess doch nur mal die Zeitung, hör dir die Nachrichten an.

Christ kann nur werden wer seine Unfähigkeit anerkennt selbst gut zu sein aus sich heraus, der dieses streben aufgibt und weiss, dass er um gut zu sein Hilfe braucht.

Gott hat nie von uns erwartet Gut zu sein,

Er erwartet von uns ihm zu glauben.

Ihm zu vertrauen.

Uns durch ihn Leiten zu lassen.

Aber auch das tut er nur mit deinem Einverständnis.

Nur dass du Christ bist allein reicht nicht aus dass er dich leitet.

Wenn du das wirklich tun willst, dann wirst du erleben, dass es ein Kampf ist.

so wie Paulus kämpfen musste und gegen viele misserfolge wo er nicht tat was er wollte.

Paulus war sich seine Unvollkommenheit bewusst.

Solche die die Bibel in Verruf bringen wollten und wollen werden das Evangelium immer wieder an der Unvollkommenheit, der Schwachheit derer die Gott glauben aufhängen.

Diese Einheit aber werden wir nie erreichen.

Diese Einheit wird erst dann kommen wenn Gott sein Reich neu aufbaut.

Wenn du in der Bibel über die Entrückung liesst,

Dann wirst du dort lesen, dass die Menschen die ihm in den Wolken begegnen werden verwandelt werden.

Warum?

Sie werden mit diesem Körper den wir hier auf Erden haben nicht fähig sein im Reich Gottes so zu leben wie es nötig ist um in Harmonie und Einheit zu leben.

Weil der Körper schlecht ist.

dieser Körper wird abgestreift werden und wir werden einen neuen Körper erhalten.

Diejenigen die Verstorben sind werden auch mit einem neuen Körper auferstehen.

Einem Körper der nicht schlecht ist.

Einem Körper der willig ist Gott zu gehorchen.

Willig wie auch die Menschen die Gerettet werden.

Alle anderen werden auf immer in Trennung von Gott leben.

Werden seine Herrlichkeit nie zu Gesicht bekommen.

Harmonie die sie sich erwünschten nie erleben.

Es wird sich niemand mehr um sie kümmern.

und das auf Ewig.

Wie auch immer das im Detail aussehen wird.

Schlimm wird es sein.

Aber jeder hat die selbe Möglichkeit sich zu entscheiden.

Glauben oder nicht Glauben.

Es gibt keine Entschuldigung für dich.

Jeder der Gott gehorsam sein will, der wird ihn erkennen.

die Frage ist willst du wirklich das Gute tun?

Willst du Gott gehorsam sein?

Bist du bereit anzuerkennen dass du niemals gut sein kannst?

Gott niemals genügen?

Wer ihn sucht der wird ihn finden.

Ich kenne ihn persönlich.

Er hat wie zu vielen andern auch zu mir gesprochen.

Mehrmals.

Menschen wurden dadurch verändert.

Geheilt

aber es gab auch viele die gegen mich vorgingen.

Falsche Lehrer

Betrüger

Aufgeblasene

Zu denen Gott nie geredet hat die aber in seinem Namen auftreten.

Die ihre lehre von Menschen haben und nicht von Gott.

Die ihre eigenen Ideen als Gottes Wort präsentieren und sich somit selbst auf den Thron Gottes stellten.

Die sich selbst und andere Gott sind.

in ihren Worten kommt immer wieder dies vor.

- Ich sehe,
- für mich stimmt,
- ich denke

Das sind die, die sich durch diese aussagen selbst zu Gott machen.

Gottes Wort ist geschrieben.

Wir haben Erkenntnis und Verständnis nur als Stückwerk.

Aber ob etwas wirklich richtig ist, wird von Gott selbst bestätigt.

durch Zeichen und Kraft.

Wer diese Zeichen und die Kraft leugnet ist nicht von Gott.

Ist ein Betrüger

Ich wünsche dir aus diesem Grunde, dass du dein Herz öffnest damit du Gott erkennst.

Dass du ihm Glauben schenkst und dadurch von ihm erkannt wirst.
Adler
 
Beiträge: 32
Registriert: 23. März 2017, 09:12

Nächste

Zurück zu Gott - Götter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron