Falsche Lehre & Irrlehrer

Austausch zu allgemeinen Fragen zur Auslegung der Bibel

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 25. Dezember 2013, 14:56

Hallo Wahrheitsliebend!

"denen der Gott dieser Welt den Sinn verblendet hat, dass sie den Lichtglanz der Herrlichkeit des jenigen Gesalbten, der GOTTES Bild ist nicht sehen, denn wir predigen nicht uns selbst, sondern den Gesalbten Jesus als Herrn. Denn GOTT, DER gesagt hat Licht soll aus Finsternis hervorleuchten, ER ist es, DER in unseren Herzen aufgeleuchtet ist, zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit GOTTES im Angesichte des Gesalbten Jesu."

Bist Du es nicht, der die Ansicht vertritt, dass Gott von GOTT gesalbt worden ist und dass Jesus Gesalbter und Gott zugleich sein soll. Merke ein Gesalbter kann niemals GOTT sein, denn GOTT ist GEIST und kann gar nicht gesalbt werden. Wenn aber die Titel Gesalbter und GOTT durcheinander geworfen werden, und dieses nicht einmal mehr als Widerspruch gesehen, sondern als Normaltät empfunden wird, dann hat die Verblendung ein besonderes Ausmaß erreicht.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Mike » 25. Dezember 2013, 16:52

Hallo Markus

Man kann es drehen und wenden wie man will, es wird immer ein aber kommen egal wie oft man es ausführlich und vernünftig erklärt. Am ende bist du wieder am selben Ort erklärst erneut wieder und wieder dasselbe ohne wirklich vorwärts zu kommen.
MfG Mike

you can ignore the truth, but the truth won't ignore you
Mike
 
Beiträge: 45
Registriert: 20. September 2012, 23:39

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 25. Dezember 2013, 17:09

Mike hat geschrieben:Hallo Markus

Man kann es drehen und wenden wie man will, es wird immer ein aber kommen egal wie oft man es ausführlich und vernünftig erklärt. Am ende bist du wieder am selben Ort erklärst erneut wieder und wieder dasselbe ohne wirklich vorwärts zu kommen.

Hallo Mike
Ich habe auch schon gedacht welch eine Geduld Markus aber auch Wolfgang hier im Forum mit Whl zeigen!

Mir scheint es doch eher das hier etwas provoziert werden möchte, und es gar nicht um Wahrheitsfindung geht!
Aus diesem Grunde ist es natürlich ein gutes Zeugnis wenn man sich nicht provozieren lässt sondern immer wieder sachlich Auskunft gibt.
Ich belasse es lieber beim ignorieren, denn es gibt leider auch unfruchtbaren Boden den man besäen kann wie man will, es wächst einfach nichts und zwar liegt es nicht am schlechten Samen sondern das falsches verseuchtes Wasser (sprich trinitarische Quelle) ausgegossen wird, so das keine Frucht wachsen kann, und zu bemerken ist das wenn was wächst, dann nur Unkraut welches ausgerissen wird sobald der Gärtner wieder mal seinen Rundgang macht :-) sinnbildlich gemeint natürlich!

Also das Giessen und Jäten ist ja nicht unsere Sache zum Glück!
Shalom
Shoshanyah
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 28. Dezember 2013, 10:46

Zitat von Wolfgang aus der Rubrik "Welches ist die richtige Auslegung":

Was ist dann in Situationen, wo mehrere Personen in der Bibel Gottes Wort lesen und sich (so wie sie sagen und behaupten) vom heiligen Geist inspirieren lassen, und dann das, was sie an Erkenntnis erfahren sich widerspricht und gar nicht miteinander in Einklang steht? Ich schreibe das nun nicht, um eine hypothetische Situation vorzugeben, sondern weil ich gerade dies in fast 40 Jahren intensiver Beschäftigung mit der Bibel immer wieder erlebt habe! Da melden sich 3 Christen zu Wort und versuchen mir die göttliche Erkenntnis über eine Stelle in der Bibel oder ein biblisches Thema zu vermitteln, behaupten gleichermaßen, sie hätten ihre Erkenntnis durch Inspiration vom Heiligen Geist geleitet empfangen, und diese sei daher absolut wahr und korrekt .... und doch unterscheiden sie sich in ganz wesentlichen Punkten --- wie kann das sein? Wenn man dann deren Lehren mit dem Bibeltext vergleicht und genauer liest und die Stelle und den Kontext usw vergleicht, stellt sich dann heraus, dass der Text eigentlich gar nicht sagt, was da von "heiligem Geist inspirierte Lehrer" behaupten ... Was würdest Du dann vorschlagen? Wer von den unterschiedlichen Lehrern liegt richtig? Wie kann ich feststellen, ob sie der Wahrheit entsprechen und wer die wahre Erkenntnis hat?


Lieber Wolfgang
die oben geschilderte Situation kennen wir vermutlich alle und es macht mich sehr traurig dass so wenig Einheit herrscht unter den Gläubigen. Und da wo Einheit zu herrschen scheint, ist es eben nur der äussere Schein einer Scheinwahrheit und der Verkünder ein Scheinheiliger.
Bitte nicht falsch verstehen, ich will niemanden richten, aber es passt einfach zum Thema hier.
Eine grosse Gefahr birgt nämlich auch, sich nur noch mit Irrlehren und Irrlehrern auseinanderzusetzen, oder solche aufzudecken. Wenn man sich dies zur Hauptaufgabe macht, läuft man schnell Gefahr sich 1. als Wissender und 2. als Heiliger, welcher die Wahrheit hat zu sehen, man wird stolz und kritikunfähig!
So kann man das Ziel auch verfehlen :(
Halten wir uns besser an dies hier und wollen nicht um alles in der Welt eine Einheit auf die Beine stellen;
Röm 14,22
Den Glauben, den du hast, behalte bei dir selbst vor Gott. Selig ist, der sich selbst nicht zu verurteilen braucht, wenn er sich prüft.

Liebe Grüsse Shoshanyah
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon BC Editor » 28. Dezember 2013, 11:17

Hallo Susanna
Shoshanyah hat geschrieben:die oben geschilderte Situation kennen wir vermutlich alle und es macht mich sehr traurig dass so wenig Einheit herrscht unter den Gläubigen. Und da wo Einheit zu herrschen scheint, ist es eben nur der äussere Schein einer Scheinwahrheit und der Verkünder ein Scheinheiliger.
Bitte nicht falsch verstehen, ich will niemanden richten, aber es passt einfach zum Thema hier.
Eine grosse Gefahr birgt nämlich auch, sich nur noch mit Irrlehren und Irrlehrern auseinanderzusetzen, oder solche aufzudecken. Wenn man sich dies zur Hauptaufgabe macht, läuft man schnell Gefahr sich 1. als Wissender und 2. als Heiliger, welcher die Wahrheit hat zu sehen, man wird stolz und kritikunfähig!
So kann man das Ziel auch verfehlen :(
Halten wir uns besser an dies hier und wollen nicht um alles in der Welt eine Einheit auf die Beine stellen;
Röm 14,22
Den Glauben, den du hast, behalte bei dir selbst vor Gott. Selig ist, der sich selbst nicht zu verurteilen braucht, wenn er sich prüft.

in der Tat .... dies ist eine Wahrheit, an der ich mich im Hinblick auf die Betreuung dieses Forums orientiere! Einem jeden steht zu, seinen Glauben vor Gott zu haben und zu bestimmen, was er/sie als Wahrheit erkannt hat und erkennt und in eigener Verantwortung vor Gott glaubt.

Was die Einheit unter Christen betrifft, so würde ich kurz darauf verweisen, dass biblisch betrachtet nirgends von einer "Einheit der Lehre" oder "Einheit des Verständnisses" die Rede ist ... wohl aus gutem Grunde, denn eine solche kann es gar nicht geben, da ja immer wieder neue Glieder zu dem Leibi Christi, der Gemeinde Gottes hinzugefügt werden, und alle Glieder dieses Leibes auf Erden immer einen unterschiedlichen Erkenntnisstand der in der Bibel offenbarten Wahrheiten Gottes haben werden. Ein Glied mag viel Erkenntnis im Laufe von vielen Jahren christlichen Lebens erlangt haben, zur gleichen Zeit hat ein anderes Glied womöglich bislang nur sehr wenig je aus der Bibel gelesen oder gehört, und zwischen beiden gibt es viele viele Glieder mit jeweils unterschiedlichem Erkenntnisstand. Es liegt "in der Natur der Sache", dass es unter den Gliedern der Gemeinde Gottes auf Erden keine "Erkenntnis-Einheit", "Verständnis-Einheit" in dem Sinne geben kann, dass alle Glieder zu einem bestimmten Zeitpunkt das gleiche Verständnis haben und somit auch alle das gleiche glauben.

Die Einheit ist geistlicher Natur, es ist "eine Einheit des Geistes" (vgl. Eph 4,3ff) für jedes Glied in der biblischen Gemeinde -- ganz gleich, wie viel oder wie wenig Erkenntis, Verständnis usw. sie haben -- denn sie gehören einem Leib an, haben den gleichen Geist als Siegel empfangen, haben die gleiche Hoffnung, haben den gleichen Herrn, sind gerettet durch den gleichen Glauben und die gleiche (geistliche) Taufe, haben den gleichen Gott und Vater, der da ist über sie alle und durch sie alle und in ihnen allen.
Herzliche Grüße und Gottes Segen

Wolfgang Schneider
(BibelCenter Editor)
BC Editor
Administrator
 
Beiträge: 758
Registriert: 13. März 2012, 10:57

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Shoshanyah » 29. Dezember 2013, 10:39

Warnung vor Irrlehrern und Habgier
3 Wenn jemand fremde Lehren verbreitet und nicht die gesunden Worte unseres Herrn Jesus Christus annimmt und die Lehre, die der Gottesfurcht entspricht,
4 so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts, sondern krankt an Streitfragen und Wortgefechten, woraus Neid, Zwietracht, Lästerung, böse Verdächtigungen entstehen,
5 unnütze Streitgespräche von Menschen, die eine verdorbene Gesinnung haben und der Wahrheit beraubt sind und meinen, die Gottesfurcht sei ein Mittel zur Bereicherung — von solchen halte dich fern!
6 Es ist allerdings die Gottesfurcht eine große Bereicherung, wenn sie mit Genügsamkeit verbunden wird.
7 Denn wir haben nichts in die Welt hineingebracht, und es ist klar, daß wir auch nichts hinausbringen können. 1.Tim.6

Erinnert mich an was, dich doch auch Markus :|

Ja wir sollen uns fernhalten von solchen, und nicht das Gefühl haben es sei unchristlich wenn man sich von gewissen Leuten distanziert!
Wie schnell wird einem doch auch unchristliches Verhalten entgegengeschleudert wenn man sich nicht an gewisse menschengemachte Regeln (od. eben an eine M. Lehre) hält!

LG Sh..
Shoshanyah
 
Beiträge: 79
Registriert: 13. Dezember 2013, 18:47

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Annamaria » 27. März 2014, 11:31

Ich sehe es so: Wir sind alle Menschen und nicht perfekt. Auch nicht die Lehrer. Wenn ein Lehrer seinen Eigennutz vor seine von Gott übertragene Aufgabe stellt, begeht er einen Irrtum. Seine Lehre wird zur Irrlehre.
Wenn ein Lehrer es ablehnt, selbst noch zu lernen, begeht er einen Irrtum.
Ober er das alles absichtlich tut, kann ich nicht wissen.
Aber ich muss nicht alles einfach so hinnehmen, kann - und sollte - mich selbst am Wort Gottes orientieren.
Annamaria
 
Beiträge: 5
Registriert: 22. März 2014, 15:30

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Markus » 29. März 2014, 11:01

Hallo Annemarie!

Jeder Mensch, auch der geistliche Mensch kann einem Irrtum erliegen. Keiner ist Vollkommen und niemand hat die Wahrheit gepachtet. Das wichtigste ist ein Herz zu haben, welches der Wahrheit, wie sie von GOTT enthüllt wird, aufgeschlossen ist, die Kosten die Wahrheit herauszufinden nicht scheut und bereit sich dann auch in aller Demut unter die Wahrheit zu stellen.

Herzliche Grüße Markus
Markus
 
Beiträge: 284
Registriert: 14. März 2012, 08:37

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon Little-Nellie » 14. Februar 2017, 16:54

Hallo, meine Name ist Ralf und ich bin NEU (aber nur hier).

Ich komme aus dem Bergischen Land und gehe schon über 25 Jahre in eine freie ev.Gemeinde. Alter ist 62!

Ich will das Thema noch mal aus dem Untergrund des Forums hervor holen, denn:

Heute morgen standen mal wieder zwei Frauen der JZ voer der Tür. Es war mir irgendwie aufs Herz gelegt obwohl ich weiß, dass die Bibel (ich verw.nur Luther1912 oder Schlachter 2000) sagt:
2.Joh.1,7Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht bekennen Jesum Christum, daß er in das Fleisch gekommen ist.
dann so sagt die Schrift:
2.Joh.1,10So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmet nicht ins Haus und grüßet ihn auch nicht. 11Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke.


Ich sehe die Organisation JW in Brooklyn als eine Antichristliche Sekte, die Weltweit die Menschenseelen verführt. Aber nicht nur diese sondern auch andere auch unsere EKD in Deutschland gehört meiner Meinung dazu.

Nun, ich bat die beiden Damen herein und habe ihnen Bibelstellen gezeigt und Fragen gestellt warum z.B. der grie.Begriff "Kyrios" nur eben manchmal mit Jehova übersetzt wird und an den Stellen wo die Gottesherrschaft Jesus bestätigt würdee eben nicht.?

Das ist für die ZJ zuviel und sie kennen sich eben (als BIBELFORSCHER) nicht aus sondern sie bekommen immer nur die gleichen Stellen eingetrichtert um spez.Dinge zu forcieren.

Als ehemaliger EKD-Kirchgetaufter stelle ich diese Volkskirche ebenfalls in die Rubrik Irrlehrer.
Wer die Jungfrauengeburt leugnet, wer die Totenauferstehung Jesus leugnet oder anzweifelt ("Zitat:...so etwas kann und darf heute ein weltoffener Mensch nicht glauben")
ist ein Irrlehrer und für den gilt oben 2.Joh.

Darüber ist diese Kirche mit Ihrer Lehre und akzeptanz der Schwulen und Lesbentrauungen auch schon dahin gegeben.
Wie Paulus nämlich schon vor knapp 2000J schrieb dienen sie dem Geschöpf "MENSCH" mehr als dem Schöpfer.
Röm.1,24 Darum hat sie auch Gott dahingegeben in ihrer Herzen Gelüste, in Unreinigkeit, zu schänden ihre eigenen Leiber an sich selbst, 25sie, die Gottes Wahrheit haben verwandelt in die Lüge und haben geehrt und gedient dem Geschöpfe mehr denn dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen.

Das Thema ist schon ein paar Jahre alt aber in letzter Zeit werden dieser Irrtümer und falschen Lehren und erweiterten und geschmählerten Lehren immer mehr.
Little-Nellie
 
Beiträge: 1
Registriert: 14. Februar 2017, 10:49

Re: Falsche Lehre & Irrlehrer

Beitragvon AlTheKingBundy » 16. Februar 2017, 08:42

Hallo Ralf,

ich kenne überhaupt keine organisierte "chistliche" Gemeinde, die nicht an irgendwelchen Irrlehren festhält. Die ZJ nun vor allen anderen hervorzuheben, ist denke ich nicht der richtige Weg. Was Deine Bibelzitate angeht, so sehe ich keinen direkten Bezug auf die heutige Zeit.
AlTheKingBundy
 
Beiträge: 319
Registriert: 13. November 2014, 21:38

VorherigeNächste

Zurück zu Auslegung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste

cron